PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 183202 (ACE Stoßdämpfer GmbH)
  • ACE Stoßdämpfer GmbH
  • Albert-Einstein-Str. 15
  • 40764 Langenfeld
  • https://www.ace-ace.de
  • Ansprechpartner
  • Herbert Stecher
  • +49 (2173) 8549797

Moderne Maschinenelemente ziehen in Bibliotheken und Archiven ein

(PresseBox) (Langenfeld, ) Das Aufbewahren und Archivieren älterer Dokumente ist eine knifflige Angelegenheit. Um sie auch für kommende Generationen zu erhalten, werden sie mit Scan-Systemen digitalisiert. Damit die empfindlichen und wertvollen, z. T. antiquarischen Vorlagen keinen Schaden davontragen, bedarf es eines äußerst schonenden Umgangs. Aber auch das moderne Equipment will für eine lange Lebensdauer geschont werden. Dafür setzt ein Hersteller von Mikrofilm-, Flachbett- und Buchscan-Systemen auch auf die Hilfe von Klein-Stoßdämpfern der ACE Stoßdämpfer GmbH aus Langenfeld.

Vom hessischen Karben aus operiert die ProServ GmbH, die auf die Entwicklung und Herstellung von Scan-Systemen, Mikrofilmkameras sowie Software fürs Scannen und die Bildbearbeitung spezialisiert ist. Vor allem Bibliothekare und Archivare profitieren von der langjährigen Erfahrung dieses weltweit operierenden deutschen Unternehmens. Ob Mikroverfilmung oder Einscannen von gedruckten Informationen, die multifunktionalen Systeme genügen höchsten Anforderungen und eignen sich auch für den behutsamen Umgang mit antiken, äußerst sensiblen Dokumenten. Der traditionelle Mikrofilm gilt immer noch als technisch einfachste und gleichzeitig wirtschaftlichste Möglichkeit zur Bestandserhaltung von historischen Vorlagen. Der Zahn der Zeit nagt selbst über die Jahrhunderte kaum an diesem Medium, und es gehen keine kostbaren Daten verloren. Derzeit erreicht kein digitales Speichermedium auch nur annährend diese Haltbarkeitsdauer. Experten sind sich daher einig, dass der Mikrofilm bei der Sicherungsverfilmung von Archivalien und Bibliotheksgut trotz der rasanten Entwicklung von digitalen Speichermedien auch zukünftig nicht wegzudenken sein wird. ProServ achtet auf Trends wie diese und darauf, in die qualifizierte, praxisorientierte Entwicklung der neuen Produkte immer die speziellen Anforderungen, Erfahrungen und Wünsche der Kunden einfließen zu lassen. Aus diesen Gründen bietet das Unternehmen seine Mikrofilmkameras und Scanner als modular konzipierte Systeme an, die sich ganz nach Bedarf zu einem Hybridsystem erweitern lassen. Auf diese Weise verfeinern Unternehmens- und Konstruktionsleitung die Produktpalette und das Dienstleistungsspektrum. Dies trifft auch auf den nachfolgenden Einsatzfall der Mikrofilmkamera PS 2002 zu. Damit das stattliche System, das je nach Ausstattung für die Archivierung von Vorlagen in den Formaten DIN A0 oder DIN A1 sorgt, besonders im anfälligen Bereich des Kamerakopfes im Hybrid-Einsatz optimal geschützt ist, sollen geeignete Dämpfungselemente mehr Sicherheit geben. In der Entwicklungsphase fällt die Wahl auf ACE, den Markt- und Technologieführer bei Klein-Stoßdämpfern. Dieser überzeugt zum einen von der Auswahl her, zum anderen stimmen auch Beratung und Service.

Mini-Stoßdämpfer mit Maxileistung für modulares System

Mit der Aufgabe konfrontiert, im abgebildeten Kamerakopf ein kompaktes, sehr effektives Dämpfungselement einzusetzen, das bei einem möglichen Wechsel von der Mikrofilmkamera auf eine zusätzliche Scan-Einheit die Endlagen der empfindlichen 16 mm- oder 35 mm-Kamera schützt, entscheiden sich ACE Ingenieur und ProServ Konstrukteur für Klein-Stoßdämpfer. Dabei kommt auch bei den Stoßdämpferspezialisten aus Langenfeld dem optimalen Umgang mit den zu schützenden Materialien eine entscheidende Rolle zu. Für jeden Einsatzfall gilt, dass die gewählten Dämpfungselemente den Anforderungen genauestens zu entsprechen haben. Denn nicht nur zu schwach ausgelegte, sondern auch überdimensionierte Stoßdämpfer können negative Auswirkungen haben. Deshalb bietet ACE Konstrukteuren neben der eingehenden Beratung am Telefon oder vor Ort auch ein eigenes, computergestütztes Berechnungsprogramm an, um in kurzer Zeit zu den Auslegungsdaten passende Bremselemente ermitteln zu können. Im Falle der Mikrofilmkamera von ProServ sind Klein-Stoßdämpfer vom Typ MC25M das Ergebnis. Dieses Modell gehört zur Familie der selbsteinstellenden Klein-Stoßdämpfer, die sich gegenüber konkurrierenden Dämpfungslösungen wie Luftpuffer, Stahlfeder oder Pneumatikzylinder vor allem durch gleich bleibende Kennlinien, lineare Verzögerung und damit auch höhere Taktzeiten auszeichnen. Dank ihrer Bauform von lediglich 43 mm - im eingefahrenen Zustand und ohne Aufprallkopf - lassen sich zudem kompakte, kostengünstige Konstruktionen realisieren. Für die Karbener Mikrofilmkamera-Entwickler sind Leistungsparameter von 2,8 Nm pro Hub bzw. 22.600 Nm/h bei einer zu verfahrenden Masse von bis zu 5,4 kg mehr als ausreichend, kommt es doch im vorliegenden Beispiel bei einer Geschwindigkeit von 0,6 m/s gerade einmal 120 Mal pro Stunde zum Abfangen einer Masse von 3 kg. Eine lange Lebensdauer der Klein-Stoßdämpfer wie des modularen Systems von ProServ ist somit sichergestellt.

Für den einfachen, zügigen Einbau in bestehende Konstruktionen hält ACE übrigens sämtliches Zubehör sowie Anschlussteile parat und liefert auch zahlreiche andere Dämpfungslösungen von Klemmelementen und Gasfedern über hydraulische Bremszylinder bis hin zu innovativen schwingungs- und schalldämpfenden Matten. Je nach Bedarf und Wunsch der Kunden entwickelt ACE Sonderspezifikationen und sorgt so, wie auch der Partner ProServ in diesem Einsatzbeispiel, für eine ständige Erweiterung des Sortiments.