PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 126814 (ACE Stoßdämpfer GmbH)
  • ACE Stoßdämpfer GmbH
  • Albert-Einstein-Str. 15
  • 40764 Langenfeld
  • https://www.ace-ace.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (2173) 8549-797

Megasus und ACE betten Groß-Displays für sicheren Transport

(PresseBox) (Langenfeld , ) Plasmabildschirme jenseits der 100 Zoll-Größe bieten bei einem Bildschirmformat von 2,40 x 1,40 Metern einzigartige Präsentationsmöglichkeiten. Sie stellen aber auch Logistiker, Eventmanager und Vermieter vor einzigartige Probleme hinsichtlich des Transports und des Schutzes vor Frachtschäden. Das Unternehmen Megasus Ltd. aus Hilden hat in Kooperation mit der ACE Stoßdämpfer GmbH innovative Flightcases entwickelt, um die hochempfindlichen Vierteltönner zu schützen.

Pegasus, das geflügelte Pferd der griechischen Mythologie, brachte seinen Reiter schnell von A nach B. Noch heute steht sein Name Pate für unterschiedlichste Logistikunternehmen. Der Transport von hochwertigen 100-Zoll-Plasma-Bildschirmen verlangt neben Geschwindig-keit auch nach absoluter Sicherheit des empfindlichen Materials. Denn gegenüber kleineren Displays besteht ihre Vorderfront aus Glas.

Bei einem Gewicht von ca. 250 kg vorzugsweise auf Rollen zu ihrem endgültigen Bestimmungsort auf Messen oder sonstigen Großereig-nissen transportiert, können schon kleine Erschütterungen zu Glassprüngen oder – brüchen führen. Beim sonst harmlosen Überfahren von Kopfsteinpflaster oder Bordsteinkanten drohen Schäden. Die Original-Verpackungen der zumeist japanischen Hersteller ähneln einem Holzverschlag und eignen sich bestenfalls für den Ersttransport.

Was aber tun, wenn die 100 Zöller auf Leihbasis z.B. während der letzten Fußball-WM von Kneipe zu Kneipe verliehen werden sollen? Oder wie sich helfen, wenn der Bildgigant direkt nach der Motek von Stuttgart zur Medica nach Düsseldorf verschickt werden soll? Für jede Großveranstal-tung gilt es dann selbstverständlich von neuem, das wertvolle Leihstück vor Stößen zu schützen.

Pegasus war gestern, Megasus ist heute: Die Hightech-Sänfte

Bernd Bitter, dem Geschäftsführer der Megasus Ltd., schwebte es vor, wertvolle Lasten wie im alten Ägypten auf Sänften zu tragen und so hohe Investitionen vor Schäden zu schützen. Die Aufgabe der Träger sollten bei dem zu bauenden Transportbehälter Stoßdämpfer übernehmen. Er entschied sich nach einer Internetrecherche relativ schnell für die ACE Stoßdämpfer GmbH aus Langenfeld: „Zwei Dinge sprachen für ACE: eine informative Web-Site sowie die örtliche Nähe zu unserem Unternehmen.“

So konnte in der Planungsphase äußerst nah am bestehenden Problemfall gearbeitet werden. Die Hildener bauten nach Original-Maßen und –Gewicht einen Stahl-Dummy und fuhren mit diesem ins 10 km entfernte Langenfeld. Dort bestätigte sich für Bitter der gute Eindruck, den er schon im Internet und am Telefon von den Stoßdämpfer-Spezialisten gewonnen hatte: „Als wir auf dem Parkplatz des Langenfelder Geländes ankamen, verließen gleich drei Produktmanager ihr Büro, um mit uns am Modell zu beraten und zu tüfteln, so dass wir eine für alle Seiten optimale Lösung fanden.“ Die Experten entschieden sich für die Verwendung von zwei Industrie-Gasfedern des Typs GS-22-150-DD-1300N und von zwei Strukturdämpfern der TUBUS-Serie TR-67-40, um jeweils unterschiedliche Aufgaben im auf den Namen HoverCase getauften Produkt perfekt zu erledigen.

Gasfedern für Schwingungsdämpfung

Die speziell für diesen Einsatzfall ausgelegten Gasfedern bezeugen die Innovationskraft der Konstrukteure und den Willen, sich nicht mit Standardprodukten zufrieden zu geben. Werden im Normalfall Gasfedern eingesetzt, um die Handkraft beim Öffnen und Schließen kleiner Hauben, Klappen und z.B. Kofferraumdeckel zu unterstützen, so dienen beim HoverCase Ausschubkräfte von 2600 N bei Hüben von 100 bis 150 mm dazu, die oben beschriebenen Stöße sanft abzufangen.

Dafür sorgen auf die speziellen Anforderungen modifizierte Kennlinien. Ähnlich wie die für den beschriebenen Zweck aus Konstruktions- und Kostengründen nicht in Frage kommenden einstellbaren Industrie-Stoßdämpfer von ACE zeichnen sich die Gasfedern durch sehr gute Regulierbarkeit aus. Ermöglicht wird dies durch die individuelle Befüllbarkeit der Zylinder mit Stickstoff, die sich entweder mit einem Füllkoffer vom Kunden vor Ort oder in den Langenfelder Produktionshallen vornehmen lässt.

Dank verzinkter Anschlussteile aus Stahl und einer integrierten Fettkammer bieten die Gasfedern zudem sehr lange Standzeiten und sind somit prädestiniert für den Mehrfachtransport der sich in den Schutzkoffern befindenden Bildschirme. Die wartungsfreien Elemente funktionieren zudem in extremen Temperaturbereichen von –20°C bis 80°C.

TUBUS für den Notfall

Während die Gasfedern am unteren Ende der Transportboxen angebracht sind und in vertikaler Richtung wirken, fangen die seitlich angebrachten TUBUS horizontale Kräfte ab. Denn wenn die Bildschirme durch die Erschütterungen seitlich weg springen und zurück schwingen, schlägt ohne zusätzlich absichernde Strukturdämpfer Metall auf Metall. In diesem Fall sind zweifelsfrei die größten Schäden an den ca. 70.000 Euro teuren Bildschirmen vorprogrammiert.

Im Gegensatz zu ebenfalls denkbaren Stoßdämpfer-Lösungen aus dem Hause ACE kommen die TUBUS als kostengünstigere Variante zum Einsatz, wenn wie in diesem Fall kein positionsgenaues Abstoppen vonnöten ist. Gegenüber Gummidämpfern verfügen die aus Co-Polyester Elastomer bestehenden Bremselemente über eine zwanzigfach erhöhte Lebensdauer und gewährleisten auch nach mehrfacher Beanspruchung eine hundertprozentige Funktionstüchtigkeit.

Die in Hilden verbauten Modelle TR-67-40 zeichnen sich durch eine sehr lange und weiche Abbremsung mit einem progressiven Abbau am Hubende aus. Für andere Einsatzfälle hält ACE auch TUBUS mit degressiven und linearen Kennlinien parat. Gemeinsam ist ihnen eine platzsparende Form von der auch die HoverCases profitieren. Schließlich sind die Ausmaße der zu verpackenden Bildschirme bereits groß genug.

Mesagus Geschäftsführer Bitter nennt die hohen Standzeiten von bis zu einer Million Lastwechseln als mitentscheidend für seine mittlerweile vielfach verkaufte Konstruktion: „Der Nutzen ist der perfekte Schutz eines teuren, hochempfindlichen Geräts beim Transport durch ganz Europa.“ Spätestens zur Fußball-EM 2008 in der Schweiz und Österreich kommen viele Fans in den Genuss einwandfreier Bildqualität dank ausgeklügelter Transportbehälter.

Weitere Produkte und Anwendungsbeispiele der beiden Hersteller finden Sie auf deren Internetseiten unter www.ace-ace.de sowie www.megasus24.de.