PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 497506 (ACE Stoßdämpfer GmbH)
  • ACE Stoßdämpfer GmbH
  • Albert-Einstein-Str. 15
  • 40764 Langenfeld
  • https://www.ace-ace.de
  • Ansprechpartner
  • Robert Timmerberg
  • +49 (211) 3238290

ACE trägt bei Meisterstück zu ausklappbarem Erfolg bei

(PresseBox) (Langenfeld, ) Während früher ein Geselle sein Meisterstück als Beweis seines außergewöhnlichen Könnens anfertigen musste, dient es heute eher dem Nachweis, dass er auch traditionelle Techniken seines Handwerks beherrscht. Im übertragenen Sinn wiederum wird mit diesem Wort etwas besonders Gelungenes bezeichnet. Der Österreicher Klaus Manhartsgruber hat mit der Integration von ACE Rotationsbremsen in sein Fernseh-/Barmöbel ein Meisterstück erstellt, das allen Komponenten gerecht wird.

Im Vorfeld seiner Tischler-Meisterprüfung hatte Klaus Manhartsgruber eine Idee: Sein Meisterstück sollte eine Schlichtheit im Aufbau paaren mit juveniler Eleganz und Komfort. Relativ schnell reifte daraufhin bei ihm der Gedanke, ein aus zwei Kuben bestehendes, kombiniertes TV-Bar-Möbelstück zu konstruieren. Der horizontal ausgerichtete Fernsehteil sollte mit einer Klappe und zwei Türen aus Glas, der vertikal ausgerichtete Barbereich mit einer Tür aus Holz sowie einer um 90° drehbaren Barklappe versehen sein. Im Innenteil seines Barelements sind verschiedenste Aufhängungen aus Plexiglas für Bar- und Weingläser integriert. Um diese besser zur Geltung zu bringen, werden sie mit LED-Leuchten in Szene gesetzt. Die LED-Streifen sind zu diesem Zweck hinter der Weinflaschenhalterung angebracht. Während diese Innenbeleuchtung beim Schließen der Barklappe erlischt, ist es auch während des Fernsehens sinnvoll, die Wandbeleuchtung anzulassen. Denn sie verhindert eine schnelle Ermüdung der Augen in der Dunkelheit.

Das in sich geschlossene Konzept von Klaus Manhartsgruber sah vor, dass die Barklappe mit einer von ihm selbst und einem Freund konstruierten Rotationsbremse ausgerüstet wurde. Diese sollte das Öffnen und Schließen einerseits einfacher gestalten, andererseits die Klappe selbst vor einer Überbeanspruchung in den Endlagen schonen und nicht zuletzt dem Einklemmen von Fingern vorbeugen. Da diese Eigenkonstruktion aber noch in der Entwicklungsphase war und noch einige Zeit benötigt worden wäre, um die gewollte Funktion zu erfüllen, wandte sich der seinerzeit noch angehende Meister an die Niederlassung der ACE Stoßdämpfer GmbH im österreichischen Linz.

ACE als Lösungspartner für Möbelindustrie und Holzkonstrukteure

Nach Schilderung des Falles und Übermittlung der Eckdaten schlugen die ACE Konstrukteure unter Berücksichtigung der auftretenden Kräfte beim Öffnen und Schließen der 7 kg schweren Klappe die Verwendung von Rotationsbremsen vor. Diese kleinen Helfer sind für das Öffnen und Schließen speziell von kleinen Hauben, Fächern und Schubladen konzipiert. Die hier zum Einsatz kommenden Maschinenelemente von ACE des Typs RB FYN-U1-R/L 303 sind mit einer Gesamtlänge von gerade einmal 57 mm und einem maximalen Durchmesser von 16 mm prädestiniert für einen Einbau in der zu drehenden Holzplatte. Da deren Bewegungsradius begrenzt ist, bot sich die Verwendung der oben genannten Typen zusätzlich an. Denn sie gehören zu den so genannten begrenzten Rotationsbremsen, dass heißt, ihr Arbeitswinkel beträgt maximal 115°. Für andere Fälle liegen in den Langenfelder Produktionshallen der ACE Dämpfungsspezialisten umlaufende Rotationsbremsen vor. In beiden Fällen sind die durch die Typenbezeichnung "RB" abgekürzten Maschinenelemente mit Silikonöl gefüllt, welches durch eine Drossel oder einen Spalt verdrängt wird. Das Bremsmoment wird durch die Viskosität der Flüssigkeit und den Querschnitt der Drossel bestimmt.

Die ACE Mitarbeiter schlugen zudem vor, den Einbau der einmal rechts- und einmal linksdrehenden und die mit einem Bremsmoment von jeweils 300 Ncm arbeitenden Maschinenelemente gleich selbst für den Kunden vorzunehmen. Der harmonische, sanfte Bewegungsablauf der Rotationsbremsen hat schon in vielen anderen Einsatzfällen, von der Integration in die Öffnungsfächer von Hifi-Geräten über das Konstruieren versenk- bzw. ein- und ausschwenkbarer Cockpit-Bauteile in Oberklasse-Limousinen bis zu Schubladen in Möbelstücken oder lautlosen Toilettenbrillen und -deckeln nachgewiesen, dass er die Qualität und Wertigkeit eines Produktes zusätzlich aufwerten kann. ACE liefert einseitig bremsende Modelle - wie die beidseitig arbeitenden Pendants - bezüglich der Bremskraft stets mit einer gewissen Luft nach unten aus. Schließlich ist zu bedenken, dass das Bremsmoment des Mediums auf Dauer leicht abfällt. Aber selbst nach 50.000 Zyklen verfügen sie noch über 80 Prozent ihrer ursprünglichen Leistung. Sogar bei Hobby-Weinverkostern sollten eventuell in Serie gehende Exemplare über mehrere Generationen bedenkenlos vererbbar sein.

Möbelindustrie erlebt Aha-Effekt

Da Meisterstücke angehender Tischler für die Möbelindustrie häufig Impulsgeber für zukünftige Produktionen sind, gibt es von dieser Seite bereits mehrere Nachfragen nach der findigen Lösung mit den Rotationsbremsen. Vor allem, weil zeitgleich ein zweites Meisterstück mit Gasfedern entstanden ist. Aufgrund der Erfahrungen mit diesem Fall konnte ACE den Meister dieses anderen Möbelstücks dahingehend beraten, sein Werk von Gasfedern auf Rotationsbremsen umzurüsten. Denn wie dieses Einsatzbeispiel zeigt, sind die Rotationsbremsen und die Arbeit von Klaus Manhartsgruber, der übrigens seine Meisterprüfung mit Bravour ablegte und mittlerweile als Konstrukteur von Möbeln Karriere macht, ein wahres Meisterstück.