Google Core Update beflügelt die PresseBox

Mit seinem aktuellen Core Update bringt Google erneut Bewegung in die Sichtbarkeit von Websites. Einer der größten Gewinner der Anpassungen ist die PresseBox und mit ihr alle Unternehmen, die hier Pressemitteilungen veröffentlichen.

Wer heute auf der Suche nach einer spezifischen Information zu jedem x-beliebigen Thema ist, muss sich nicht mehr durch Stapel von Zeitungen wühlen oder unzählige Regalmeter Literatur durchforsten, mit dem Internet steht uns eine schier unerschöpfliche Informationsquelle zur Verfügung. Kein Ereignis, keine Nachricht, keine Person des öffentlichen Lebens und keine Detailinformation zu Unternehmen, ihrer Struktur und ihrem Angebot, die nicht im Internet für jedermann auffindbar sind. Der fast allmächtige Wegweiser durch dieses Labyrinth an Informationen heißt unangefochten Google. Weltweit hat Google unter den wenigen verbliebenen Suchmaschinen einen beeindruckenden Marktanteil von mehr als 86 % (Quelle: Statista.com).

Pro Tag verarbeitet Google nach eigenen Angaben rund 3,5 Milliarden Suchanfragen. Die Ergebnisliste einer Google-Suche ist deshalb ein auch und vor allem wirtschaftlich mächtiges Werkzeug, das tatsächlich über Erfolg und Misserfolg einer Unternehmung entscheiden kann. Dabei ist eine Beobachtung entscheidend: Untersuchungen belegen, dass neun von zehn Google-Nutzern nur die erste Ergebnisseite einer individuellen Suche beachten. Zwei Drittel geben sich sogar mit den ersten fünf Ergebnissen zufrieden und etwa 30 Prozent entscheiden sich sofort für das erste Ergebnis auf der Liste. Für den Erfolg des eigenen Unternehmens ist deshalb die eigene Position bei unternehmensrelevanten Suchbegriffen, das sogenannte Ranking, von entscheidender Bedeutung.

Das große Mysterium – der Google Algorithmus

Mit Hilfe aktiver Suchmaschinenoptimierung (SEO) des eigenen Online-Angebots versuchen Unternehmen Einfluss auf die Search Engine Result Pages (SERPs) zu nehmen und so die eigene Bekanntheit und damit die Nachfrage zu verbessern. Dabei verlassen sich Fachleute weniger auf gesicherte Erkenntnisse zur Wirkung unterschiedlicher Maßnahmen als vielmehr auf Erfahrungen durch Trail-and-Error Verfahren. Der Grund hierfür ist einfach: wie Google zu seinen Ergebnissen gelangt, ist eines der bestgehüteten Geheimnisse der Welt. Nicht nur ist nicht im Detail öffentlich bekannt, wie genau der Google Algorithmus bei der Erstellung der SERPs vorgeht, er wird zudem auch noch in sehr kurzer Frequenz stetig überarbeitet und angepasst. Allein in 2018 wurde der Suchalgorithmus insgesamt 3.200 Mal verändert bzw. angepasst. Jede dieser Änderungen kann Auswirkungen auf die Position einer Unternehmenswebsite im Ranking haben.

Besonders ausschlaggebend sind jedoch die sogenannten Core Updates, die Google drei bis viermal pro Jahr durchführt. Was genau die Hintergründe dieser elementaren Updates des Suchalgorithmus sind, ist ebenfalls ein Geheimnis, über das Experten bisher nur spekulieren. Tatsache ist jedoch, dass sie das Ranking in den meisten Fällen gewaltig durcheinanderbringen. Während die kleinen, über das Jahr verteilten Updates Unternehmen durchaus einige Plätze auf der Ergebnisliste nach oben oder auch nach unten verschieben können, werden bei einem Core Update die Karten sprichwörtlich oft geradezu neu gemischt. Von heute auf morgen können Unternehmen dramatisch an Sichtbarkeit verlieren oder auch quasi aus dem Nichts auf den vordersten Plätzen auftauchen.

Das zweite Core Update 2020

Für den 4. Mai 2020 kündigte Google via Twitter das bereits länger erwartete zweite Core Updaten 2020 an. Auch hier ist es müßig, über die Details der technischen Veränderungen und ihre Hintergründe zu spekulieren. Die Ergebnisse sind jedoch einmal mehr deutlich sichtbar.

Veränderungen des Rankings einer Unternehmensseite lassen sich am einfachsten anhand des sogenannten Sichtbarkeitsindex (SI) beobachten und bewerten. Berechnet von der deutschen Sistrix GmbH aus Bonn, gibt ein einfacher Zahlenwert an, wie gut positioniert eine Website in Suchabfragen zu 250.000 top-platzierten Keywords ist. Je höher der ermittelte Wert, desto besser die Sichtbarkeit.

Auch das aktuelle Core Update brachte wieder sowohl deutliche Gewinner als auch Verlierer hervor. So verbesserte sich beispielsweise das eBay-Tool piccklick.de um fast 100%, während die Online Apotheke aponeo.de mehr als die Hälfte der zuvor bescheinigten Sichtbarkeit verlor.

Einer der Gewinner des Core Updates ist auch die PresseBox. Um beeindruckende 72 Prozent verbessert sich unsere Sichtbarkeit nach dem Update auf einen Indexwert von 23,69.

Bedeutung des Sichtbarkeitsindex für die Pressearbeit

Online-Pressearbeit muss in zweierlei Hinsicht immer auch vor dem Hintergrund der Sichtbarkeit der eigenen Website betrachtet werden. Einerseits kann kontinuierliche Pressearbeit und die Veröffentlichung von Pressmitteilungen,  vor allen Dingen über externe Kanäle wie die PresseBox, die eigene Sichtbarkeit verbessern. Hierfür verantwortlich sind sowohl die namentliche Nennung des Unternehmens als auch die Positionierung von Links auf die eigene Website, sogenannte Backlinks. Besonders wertvoll sind solche Backlinks und Nennungen natürlich immer dann, wenn die verweisende Seite selber über eine hohe Sichtbarkeit verfügt.

Andererseits möchten Unternehmen mit aktuellen Pressemitteilungen natürlich primär die Zielgruppe erreichen. Dies kann sowohl direkt als auch über Medienvertreter geschehen, die als Multiplikatoren ihrerseits Informationen aus einer Pressemitteilung aufgreifen und diese über eigene Kanäle weiterverbreiten. Dabei stellt sich natürlich die Frage, aus welchen Quellen die Zielgruppe bzw. Medienvertreter ihrerseits Informationen beziehen. Auch hier steht die naheliegende Antwort in unmittelbarer Verbindung zum Sichtbarkeitsindex: von Seiten, die über Google gut auffindbar sind. Ist das eigene Ranking entsprechend noch nicht optimal ausgebaut, ist es sinnvoll, eine Pressemitteilung nicht alleine auf der eigenen Website zu veröffentlichen, sondern sie möglichst dort zu platzieren, wo sie mit größter Wahrscheinlichkeit wahrgenommen wird, also auf einer gut sichtbaren Plattform, wie der PresseBox.

Fazit

Der Internet-Gigant Google versteht es gut, seine Position durch Verschwiegenheit zu festigen. Auch wenn selbst Experten nur wenig darüber wissen, wie die große Suchmaschine arbeitet, sind Verbraucher und Anbieter in fast allen Lebensbereichen und Branchen inzwischen fast abhängig von ihren Diensten. Ein gutes Ranking ermöglicht, auch dank regelmäßiger Core Updates, gewissermaßen über Nacht Unternehmenserfolge. Mit der PresseBox kann auch Ihr Unternehmen von den positiven Effekten des aktuellen Core Updates profitieren. Meldungen, die Sie bei uns veröffentlichen, sind mit uns sichtbar und erreichen sowohl Ihre Zielgruppe als auch für Sie und Ihr Unternehmen relevante Medienvertreter. Dabei geht es nicht alleine darum, von kurzfristigen Veränderungen eines Indexwerts zu profitieren, auch abseits veränderlicher Algorithmen ist die PresseBox, als führender Pressedienst im Technologie- und Industrie-Bereich, die richtige Plattform für Ihre Pressemitteilungen.

Quelle: www.advancedwebranking.com

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5,00 von 5 Sternen)

Loading...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

ExpertenSEO
 
Vielen Dank fürs Teilen! Liken Sie uns, um immer die neusten PresseBox-Infos zu erhalten!
Teilen Sie diesen Blogartikel mit einem Freund