Die Top 5 Methoden erfolgreicher Online-PR

Online-PR kennt kein Verfallsdatum. Alles, was Sie im Internet veröffentlichen, bleibt sichtbar. Daher zahlt jeder veröffentlichte Content auf Ihr Unternehmensimage ein. Das hat Vorteile, aber auch Nachteile: Sie können Ihre Veröffentlichungen thematisch und zeitlich steuern. Negativcontent, der mit Ihrem Namen verknüpft ist, bleibt aber auch sichtbar. Hier müssen Sie mit Kommentaren und Transparenz gegensteuern.

Online-PR ist dann erfolgreich, wenn Ihr Content Ihre Zielgruppe anspricht und auf Ihre Webangebote lockt. Das bedeutet im ersten Schritt: Ihr Content ist für Ihre Kunden nur sichtbar, wenn er über Suchmaschinen gefunden wird. Die Verwendung von Keywords ist hierfür ein sehr gutes Mittel. Aber nutzen Sie nur Keywords, die Ihre Zielgruppe auch verwenden würde. Zudem sollten Sie verstärkt darauf achten, Ihren Content nicht zu verschleudern (z.B. als Massenaussendung), sondern gezielt auf besucherstarke Portale setzen.

Generieren Sie zielgruppenrelevanten Content

Die Qualität Ihres Content wird immer wichtiger. Das Internet ist voll von Informationen. Wenn Sie Ihre Zielgruppe erreichen möchten, müssen Sie genau wissen, welche Art von Content diese benötigt. Stellen Sie also die Vermarktung Ihrer Produkte hinten an und bieten Sie Ihren Dialoggruppen Antworten auf ihre Fragen. Nur so schaffen Sie es, Ihre Zielgruppe über Ihren Artikel auf Ihre Webseite zu bringen und letztendlich in zahlende Kundschaft zu verwandeln.

Welche Fragen Ihre Zielgruppe derzeit beschäftigen erfahren Sie über Google: Geben Sie z.B. Ihre zentralen Keywords ein und analysieren Sie die relevanten Suchergebnisse (Webseiten). Dort finden Sie nützlichen Content als Ideenpool für Ihre eigene Themenplanung.

Achten Sie auf die Viralität Ihres Contents

Ausschlaggebend für einen intensiven Beziehungsaufbau mit Ihrer Dialoggruppe ist nicht die Quantität veröffentlichter Themen, sondern deren Relevanz für die Zielgruppe (Qualität). Multiplikatoren arbeiten nur weiterhin mit Ihnen zusammen, wenn Ihre Veröffentlichung Spuren (Besucher, Kommentare, Likes, Shares etc.) hinterlassen. Daher sollte Ihr Content immer

  • zu Ihrer Marke passen
  • gut recherchiert und journalistisch aufbereitet sein
  • Ihrer Zielgruppe echten Nutzwert bieten
  • und unterhalten, zu Diskussionen anregen, Freude bereiten

Texten Sie für die Suchmaschinen

Egal, welchen Content Sie im Internet bereitstellen, er hat Suchmaschinenrelevanz. Achten Sie bereits bei der Erstellung Ihrer Artikel, Texte, Content-Medien darauf, dass jeder neue Beitrag auf Ihre Suchmaschinenoptimierung einzahlt. Nachdem die Suchmaschine die erste Anlaufstelle bei der Suche nach Produkten und Services für die Mehrheit der Internetnutzer ist, sollten Sie die wichtigsten SEO-Maßnahmen wissen. Nur so führt Ihr Artikel letztendlich zur Zielgruppe.

  • Arbeiten mit Keywords in den Texten, bei den Bildern, in den Bildunterschriften
  • Verlinken Sie bei Beiträgen auf anderen Online-Plattformen immer auf Ihre Homepage – sei es die Startseite oder relevante Unterseiten
  • Wenn Sie Ihren Content anderen Webseiten (Online-Magazinen, Themenblogs etc.) anbieten, achten Sie darauf, dass diese in Qualität und Optik Ihrer Marke entsprechen und suchmaschinenrelevant sind – deren Pagerank beeinflusst Ihr eigenes Webseiten-Ranking
  • Aktualisieren Sie immer mal wieder gut gerankte Artikel auf Ihrer Homepage – Google liebt neuen Content. So schickt Google wieder Spider auf Ihre Seite, die Ihre Seite indizieren

Informieren Sie Ihr Netzwerk über neuen Content

  • Die Business-Netzwerke Xing und LinkedIn zeigen, was Online Vernetzung bewirkt. Nutzen Sie also Ihre Mitarbeiter, Kunden und Partner, aber auch Blogger als Multiplikatoren. Filtern Sie vor jeder Online-Kampagne, welche Multiplikatoren für Ihr Thema relevant wären und
  • bitten Sie z.B. Ihre Mitarbeiter, Ihren Content zu liken oder zu teilen
  • identifizieren Sie relevante Themen-Blogs, Online-Magazinen, Communitys und Foren
  • kooperieren Sie durchaus auch mit den relevanten Multiplikatoren, um Ihren Content zu verbreiten
  • erwähnen Sie bei gemeinsamen Social Media Beiträgen auf Facebook, Google+ oder Twitter immer Ihren Kooperationspartner mit Verlinkung (@Name)
  • eröffnen Sie Kooperationspartnern auf Ihren Referenz- / Partnerseiten Ihren die Möglichkeit einer Verlinkung

Verbreiten Sie Ihren Content clever

Die Sichtbarkeit Ihrer Inhalte ist die Basis erfolgreicher Online-PR – Ihre eigene Webseite ist dafür nur der Ausgangspunkt. Führen Sie Ihre Zielgruppe so, dass Sie auf Ihren Content stößt, sei es über zielgruppenrelevante Online-Medien, Social Media Kanäle oder die Kooperation mit Ihren Partnern. Auch Diskussionen in Foren oder Social Media Gruppen können dazu führen, dass Ihre Zielgruppe Ihre Webseite besucht. Steuern Sie nun wie gewünscht Ihre Informationen über Blogs, Presseportale, Artikelverzeichnisse, Expertenforen und Soziale Netzwerke.

Als Anlaufpunkt sollten Sie einen Newsroom entwickeln, der es Ihnen ermöglicht den von Ihnen veröffentlichten Content zu bündeln – wie Pressemeldungen, Blogbeiträge, Social Media Posts. Ihre Medienpartner können sich nun bestens ein Bild zu Ihrem Unternehmen und Ihren Themen zu machen. Dort können Sie auch weiterführende Informationen (Grafiken, Checklisten etc.) zu einzelnen Themen hinterlegen.

Über den Autor:

Annabelle Meinhold ist Inhaberin der PR- & Text-Agentur Wörterladen, die Consumer-Marken und mittelständische Unternehmen im Bereich PR, Online Marketing & Social Media berät. Sie ist freie Autorin beim Ratgebermagazin PRPraxis und arbeitet als Texterin für diverse Full-Service-Agenturen. Als Gastautorin für den Blog liefert sie inspirierende Beiträge und wertvolle Tipps aus der Praxis: http://www.woerterladen.de.

Beitragsbild: Fotolia.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

iStock_000053972626_FullPressemitteilung erstellen
Vielen Dank fürs Teilen! Liken Sie uns, um immer die neusten PresseBox-Infos zu erhalten!

Teilen Sie diesen Blogartikel mit einem Freund