Zwei neue Technikgebäude zur Freude

(PresseBox) ( Hansestadt Salzwedel, )
Das Glasfasernetz in unserer Altmark wächst stetig. Heute Vormittag waren die ZBA-Mitarbeiter und der ZBA-Verbandsgeschäftsführer Andreas Kluge bei der Aufstellung der Technikgebäude (sogenannter PoP – Point of Presence) im Beisein des Bauamtmitarbeiters Andy Rasch sowie des Ortsbürgermeisters Benjamin Preetz in Jeggau und anschließend im Beisein des Landrates des Altmarkkreises Salzwedel Michael Ziche und des Ortsbürgermeisters Peter Gebühr in Immekath im dritten Bauabschnitt im Projektgebiet 3 vor Ort.

„Auch mein Herz schlägt mit dem Herzstück für den Glasfaserausbau höher, wenn wir in unserer Heimat einen weiteren wichtigen Meilenstein in Richtung Zukunft geschafft haben. Der lange Weg bis hierhin hat sich gelohnt und wir blicken mit Zuversicht auf den weiteren Ausbau.“, so der Landrat.

Im Bereich Immekath können ca. 1.695 Haushalte und im Bereich Jeggau ca. 959 Haushalte Glasfaser-Lichtsignal erhalten, welches die Bürger mit mindestens 500 Mbit/s Highspeed Internet, Telefon und Fernsehen versorgt. Reserven für weitere Hausanschlüsse sind ebenfalls vorgesehen.

„Der Fortschritt des Projektes ist nun überall erkennbar. Mit den heutigen beiden Technologiestandorten in Jeggau und Immekath bringen wir den Altmarkkreis erneut dem Ziel einer zukunftsfesten digitalen Infrastruktur näher. Das freut mich persönlich besonders.“, so Kluge.

Das Containergebäude hat ein Gewicht von ca. 33 Tonnen, sodass 2 Schwerlasttransporter und ein großer Kran notwendig waren, um zuerst in Immekath und anschließend in Jeggau die Container präzise auf die vorbereitete Baugrube zu hieven.

Die Tiefbauarbeiten der Trassen und Hausanschlüsse werden von der Firma Infratech Bau GmbH abgeschlossen. Nachfolgend zum Tiefbau werden die Lichtwellenleiter eingeblasen und montiert.

Folgende Orte gehören zum Bereich PG III – PoP-Bereich Immekath des Bauabschnittes 3:
Ahlum, Bandau, Beetzendorf, Böckwitz, Darnebeck, Dönitz, Germenau, Höfe, Immekath, Jahrstedt, Jeeben, Kolonie, Kunrau, Kusey, Kusey, Mellin, Nesenitz, Nettgau, Neuferchau, Neulingsmühle, Neu-Ristedt, Peertz, Rappin, Ristedt, Rohrberg, Schwarzendamm, Steimke, Tangeln, Vordorf, Wendischbrome, Wohlgemuth

Folgende Orte gehören zum Bereich PG III – PoP-Bereich Jeggau des Bauabschnittes 3:
Breitenfeld, Dannefeld, Eigenthum, Jeggau, Kahnstieg, Kusey, Mieste, Miesterhorst, Peckfitz, Quarnebeck, Röwitz, Schwiesau, Sichau, Siems, Solpke, Tarnefitz, Trippigleben, Wenze, Wernitz
Insgesamt ist das Zweckverbandgebiet in drei Projektgebiete unterteilt:
▪ Projektgebiet I (Landkreis Stendal):
Orte in und aus den Gemeinden Eichstedt, Goldbeck, Hassel, Havelberg (ohne Stadt), Hohenberg-Krusemark, Kamern, Klietz, Osterburg(Ohne Stadt), Rochau, Schollene, Schönhausen (ohne Stadt), Tangerhütte (ohne Stadt), Tangermünde (ohne Stadt), Wust-Fischbeck.
▪ Projektgebiet II (Altmarkkreis Salzwedel und Landkreis Stendal):
Orte in und aus den Gemeinden Arendsee (ohne Stadt), Kalbe, Aland, Altmärkische Höhe, Altmärkische Wische, Bismark, Iden, Seehausen, Werben, Zehrental.
▪ Projektgebiet III (Altmarkkreis Salzwedel):
Orte in und aus den Gemeinden Apenburg-Winterfeld, Beetzendorf, Dähre, Diesdorf, Gardelegen, Jübar, Klötze (ohne Stadt), Kuhfelde, Rohrberg, Wallstawe.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.