Beide Technikstandorte für die Glasfaseranschlüsse im Bereich Königsmark und Goldbeck aufgestellt

(PresseBox) ( Hansestadt Salzwedel, )
Der Zweckverband Breitband Altmark informiert:

Schon sehr früh gingen gestern die Arbeiten für den Zweckverband weiter. Die ZBA-Mitarbeiter staunten nicht schlecht, als 8.00 Uhr das erste Technikgebäude (sogenannter PoP – Point of Presence) für den vierten Bauabschnitt im Projektgebiet 1 in Königsmark fertig aufgestellt war und kurz darauf der Schwerlastkran nach Goldbeck weiterfuhr, um das zweite Gebäude für den Bauabschnitt an Ort und Stelle zu platzieren.

Zuerst schwebte das Unterteil des ca. 36 Tonnen schweren PoP-Containers in Goldbeck auf die vorbereitete Baugrube, anschließend wurde das zweite Containerfertigteil präzise auf das Unterteil gesetzt.

In Goldbeck verfolgten u.a. der technische Projektgebietsleiter des ZBA Ronald Haag, der Verbandsgemeindebürgermeister Arneburg-Goldbeck René Schernikau und stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Goldbeck Gunnar Falk das spannende Ereignis. Sie freuten sich, dass der Breitbandausbau so gut voranschreitet und bisher alles reibungslos läuft. „Auch wenn es keine Baustelle gibt, wo es keine Probleme gibt, freuen wir uns, dass der ZBA mit seinen Partnern zügig Lösungen findet und schnell auf Anliegen der Bürger reagiert.“, so Herr Schernikau.

„Es ist ein Highlight und ein großer Meilenstein für uns, dass die Technologiestandorte platziert werden. Durch die Platzierung merkt man, wie rasant der Breitband-Ausbau vorangeht und dass wir unserem Ziel, die Altmark mit einem zukunftssicheren Gigabitnetz auszustatten immer näherkommen.“ so Andreas Kluge, Verbandsgeschäftsführer des ZBA.

Im Bereich Königsmark sind fast alle Tiefbauarbeiten der Trassen abgeschlossen, sodass derzeit die Baufirma Wiesensee GmbH & Co. KG für die Tiefbauarbeiten der ca. 330 Hausanschlüsse tätig ist. Nachfolgend zum Tiefbau werden die LWL-Kabel (Lichtwellenleiterkabel) eingeblasen und montiert.

Auch im Bereich Goldbeck wurde mit den Tiefbauarbeiten begonnen, damit in Zukunft ca. 476 Anschlüsse Glasfaser bis ins Haus mit mindestens 500 Mbit/s Highspeed Internet, Telefon und Fernsehen bekommen können.

Folgende Orte gehören zum Bereich PG I – PoP-Bereich Goldbeck des Bauabschnittes 4:

Baben, Baumgarten, Bertkow, Eichstedt teilweise, Gethlingen, Goldbeck teilweise, Hindenburg, Klein Hindenburg, Möllendorf                  

Folgende Orte gehören zum Bereich PG I – PoP-Bereich Königsmark des Bauabschnittes 4:

Blankensee, Calberwisch, Dobbrun, Düsedau teilweise, Königsmark, Königsmark südl., Meierbusch, Meseberg, Cositte, Osterburg teilweise, Rengerslage, Tornowshof, südlich Dobbrun, Uchtenhagen, Walsleben, Wasmerslage, Wenddorf, Wolterslage

Insgesamt ist das Zweckverbandgebiet in drei Projektgebiete unterteilt:


Projektgebiet I (Landkreis Stendal):


Orte in und aus den Gemeinden Eichstedt, Goldbeck, Hassel, Havelberg (ohne Stadt), Hohenberg-Krusemark, Kamern, Klietz, Osterburg (ohne Stadt), Rochau, Schollene, Schönhausen (ohne Stadt), Tangerhütte (ohne Stadt), Tangermünde (ohne Stadt), Wust-Fischbeck.


Projektgebiet II (Altmarkkreis Salzwedel und Landkreis Stendal):


Orte in und aus den Gemeinden Arendsee (ohne Stadt), Kalbe, Aland, Altmärkische Höhe, Altmärkische Wische, Bismark, Iden, Seehausen, Werben, Zehrental.


Projektgebiet III (Altmarkkreis Salzwedel):


Orte in und aus den Gemeinden Apenburg-Winterfeld, Beetzendorf, Dähre, Diesdorf, Gardelegen, Jübar, Klötze (ohne Stadt), Kuhfelde, Rohrberg, Wallstawe.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.