Das ZKM wird 30

Bildungsexperiment Open Codes wird bis zum 07. April 2019 verlängert | Vorschau ZKM-Ausstellungen 2019

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Das ZKM feiert 2019 sein 30-jähriges Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen. Ein Höhepunkt ist Writing the History of the Future, die Präsentation der umfangreichen Sammlung des ZKM. Die Ausstellung greift die großen Themen auf, die das ZKM im Laufe der 30 Jahre behandelt hat: den künstlerischen und gesellschaftlichen Wandel vor dem Hintergrund der Digitalisierung.

Verlängerung von Open Codes bis 07. April 2019
Um diese historische Perspektive mit dem aktuellen bildungspolitischen Experiment Open Codes zu verbinden, wird die Ausstellung Open Codes bis zum 07. April 2019 verlängert. Ab 23. Februar wird im ersten Stock, in direkter Nachbarschaft, Teil I von Writing the History of the Future eröffnet. So wird es möglich, einen Bogen zwischen dem „Leben in digitalen Welten“ und der Geschichte der elektronischen und digitalen Kunst zu schlagen, zwischen der Ausstellungs- und Sammlungspraxis, die seit 30 Jahren gemeinsame Linien verfolgen.

Teil I von Writing the History of the Future ab 23. Februar 2019
Teil I von Writing the History of the Future gibt Einblick in die Frühgeschichte der Partizipation und der Digitalisierung, die ja nicht nur in der elektronischen Kunst, sondern bereits in der experimentellen Literatur und bildenden Kunst traditioneller Medien angelegt war. Wir zeigen die Entwicklung der Mobilisierung der Kunst – vom bewegten Buchstaben zum bewegten Betrachter – von der Kinetik und Op-Art, über die frühe Computerkunst ab den 1950er-Jahren. Die durch die Sammlungspräsentation hergestellten neuen Bezüge erlauben das Verständnis der größeren Entwicklungslinien und der Entstehung aktuellster Entwicklungen im Feld digitaler Technologien. Aktuelle Ausstellung und Sammlung ergänzen sich in optimaler Weise. Das Publikum kann einen Parcours durch eine Geschichte der Kunst wählen, die noch einmal die Erinnerung an die Zukunft einlöst.

Vorschau Ausstellungen 2019

Dieter Jung. Between and Beyond
Sa, 09.02.2019–So, 02.06.2019
Eröffnung: Fr, 08.02.2018

Die Ausstellung macht die strukturellen Zusammenhänge und Interdependenzen zwischen den unterschiedlichen Arbeitssträngen von Dieter Jung deutlich und zeigt Holografien und holografischen Mobiles des Künstlers im engen Austausch mit seinen Gemälden und Zeichnungen. Vor dem Hintergrund der aktuellen technologischen Entwicklungen und des verstärkten Interesses an holografischen Techniken soll damit seine Arbeit in ihrer Bedeutung für die Mediengeschichte neu bewertet werden.

Writing the History of the Future. Die Sammlung des ZKM I
Sa, 23.02.2019–So, 28.03.2021
Eröffnung: Sa, 23.02.2019

Erstmals werden die faszinierendsten Werke der weltweit größten Medienkunstsammlung in einer Ausstellung neuen Formats präsentiert: Konzeptkunst, Performance, Kinetische Kunst, Op-Art, Holografie, Sound Art, Videokunst, Netzkunst und computerbasierte Werke. Die Präsentation der Sammlung schlägt einen Bogen zwischen der Geschichte der elektronischen und digitalen Kunst und den zeitgenössischen Praktiken, die in Open Codes zu sehen sind.

Negativer Raum
Sa, 06.04.2019–So, 11.08.2019
Eröffnung: Fr, 05.04.2018

Die Ausstellung Negativer Raum möchte den Blick auf die moderne und zeitgenössische Skulptur ändern und eine andere Geschichte der Skulptur erzählen. Ziel der Ausstellung ist es, die Beziehungen von Skulptur und Raum dezidiert vom Raum aus zu denken. Mehr als 200 Exponate thematisieren das skulpturale Phänomen in Relation zu vielfältigen Raumvorstellungen: Freiräume, Um-, Hohl- und Zwischenräume, Spiegel-, Licht- und Schattenräume, virtuelle Datenräume etc. Die Ausstellung bietet einen umfassenden Überblick zu Kunst der Skulptur, die entgegen der traditionellen Definition der Kontur und Leere verpflichtet ist.

Three Rooms Projekt
Sa, 29.06.2019–So, 27.10.2019

Gemeinsam mit dem Nam June Paik Center im südkoreanischen Yongin und dem CAC | Chronus Art Center Shanghai fördert das ZKM junge MedienkünstlerInnen. Drei ausgewählte KünstlerInnen, Kim Heecheon, Yang Jian und Verena Friedrich, dürfen in den drei Medienkunstinstitutionen ihre Arbeiten vorstellen.

Peter Weibel
Sa, 21.09.2019–So, 08.03.2020

Der künstlerisch-wissenschaftliche Vorstand des ZKM | Karlsruhe, Peter Weibel, ist neben seiner erfolgreichen Tätigkeit als Kunst- und Medientheoretiker, Ausstellungsmacher und Museumsleiter auch einer der international bedeutendsten Medien- und Konzeptkünstler. Sein außergewöhnliches Werk umfasst Themenfelder wie die Mechanismen der Wahrnehmung und des Denkens, die Eigenwelt der Apparate, die Krise der Repräsentation, des Bildes und des Museums, die Beziehung von Kunst, Politik und Ökonomie und die Bedingungen des Betriebssystems Kunst.

Die ganze Welt ist ein Bauhaus (ifa)
Sa, 26.10.2018–So, 16.02.2020

Wie gelang es dem Bauhaus, zum Inbegriff einer sozialen, gestalterischen und didaktischen Radikalerneuerung zu werden? Die Ausstellung Die ganze Welt ein Bauhaus widmet sich diesem Thema in zwei Teilen. Der Titel ist programmatisch. „Die ganze Welt ein Bauhaus“ ist ein Zitat des Bauhausschülers und -lehrers Fritz Kuhr (1928). Es spielt auf die Auflösung der Grenzen zwischen Kunst, Handwerk und Technik, wie sie der Bauhaus-Gründer Walter Gropius proklamiert, an. Die Schau stellt die Themen und die Rezeption des Bauhaus in einen globalen Kontext.

Ausführliche Texte zu den Ausstellungen 2019 finden Sie in unserer Vorschau: zkm.de/presse

Wir freuen uns auf Ihren ZKM-Besuch im neuen Jahr.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.