ZF und ZAPI kooperieren bei elektrischen Antrieben in der Nutzfahrzeug- und Industrietechnik

Hannover, (PresseBox) - .


Strategische Partnerschaft mit ZAPI ergänzt umfassende ZF-Aktivitäten bei hybriden (HEV) und elektrischen (EV) Systemen
Fokus der Kooperation auf Anwendungen Lkw, Bus, Bau- und Landmaschine, Schiff sowie Spezialfahrzeuge
Kooperationspartner fügen ihre Komponenten zu kompletten Antriebssystemen für die E-Mobilität zusammen


Die ZF Friedrichshafen AG hat mit dem italienischen Unternehmen ZAPI eine strategische Partnerschaft vereinbart. Ziel der Kooperation ist, den Kunden in der Nutzfahrzeug- und Industrietechnik schneller und passgenauer komplette elektrische oder hybride Antriebssysteme für Lkw, Busse, Bau- und Landmaschinen, Schiffe sowie Spezialfahrzeuge wie etwa Kommunalfahrzeuge anzubieten. Diese Kooperation haben die Partner anlässlich der Fachmesse Agritechnica in Hannover bekannt gegeben.

„In ZAPI haben wir einen Partner, der über herausragende Expertise bei E-Motoren, Wechselrichtern, Steuerungen für elektrifizierte Lenkungen und verwandten Produkten für den Einsatz in Hybrid- und rein elektrischen Fahrzeugen verfügt“, sagt ZF-Vorstandmitglied Wilhelm Rehm, zuständig für die Divisionen Nutzfahrzeug- und Industrietechnik. „Das Unternehmen ist führend in der Bewegungssteuerung und ein bewährter Zulieferer von uns.“ Rehm: „Die Kombination unserer Produktpaletten schafft eine breitere technologische Basis, führt zu kompletten Systemen für rein elektrisches und autonomes Fahren und bringt uns dem Ziel von Null Emissionen näher.“

In die technische Allianz bringen ZF und ZAPI ihr spezifisches Know-how ein und forcieren den Austausch von Antriebstechnologien. Basierend auf dem etablierten Marktzugang beider Unternehmen sollen daraus neue Geschäftsmodelle für die internationalen Märkte entstehen. ZF bringt dabei seine Expertise in der Systemauslegung generell und für mechanische Bauteile wie Getriebe, Achsen oder Lenkungen ein. Das vorhandene ZF-Produktportfolio für E-Antriebe in Volumensegmenten wird von ZAPI mit elektrischen Komponenten wie E-Motoren, Inverter, Wechselrichter für Wechselstrommotoren und Gleichspannungswandler für Anwendungen in kleinerer Stückzahl ergänzt.

„Damit sich das elektrifizierte Fahren bei Bussen und Lkw sowie in Industriefahrzeugen weiter verbreiten kann, braucht es innovative Ansätze in der Industrie wie auch bei der Technologie“, erläutert Giannino Zanichelli, Gründer und Chef der ZAPI-Gruppe. „Die Kooperation mit ZF ist für uns daher ein Schlüssel, um das elektrifizierte Fahren schnell in vielfältigen Anwendungsbereichen nutzbar und technische Lösungen für den Nutzfahrzeug- und Industriemarkt attraktiv zu machen. Dank der engen Kundenbindung und gemeinsamen Vision beider Unternehmen können wir ein umfassendes Technologieportfolio anbieten.“

ZAPI

ZAPI ist der wichtigste europäische Hersteller von E-Motoren, Wechselrichtern und verwandten Produkten für den Einsatz in Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Das Unternehmen wurde 1975 von Ingenieur und Unternehmer Giannino Zanichelli im italienischen Poviglio (bei Parma) gegründet. Neben der Konzernzentrale befinden sich in Poviglio Forschung und Entwicklung sowie die Fertigung von ZAPI. Darüber hinaus verfügt ZAPI weltweit über Tochtergesellschaften in Deutschland (Berching), Kanada (Vancouver, BC), den USA (Blacksburg/Virginia), Schweden (Stockholm) und China (Tianjin) sowie Distributionszentren in den USA (Garner, North Carolina), Großbritannien (Telford), China (Shanghai), Frankreich (Paris), Südkorea (Changwon), Brasilien (São Paolo) und Japan (Tokio).

Das Unternehmen erzielte im Jahr 2016 mit weltweit etwa 1.200 Mitarbeitern einen  Umsatz von rund 350 Millionen Euro (400 Millionen US-Dollar).

ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Das Unternehmen ist mit 137.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in nahezu 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2016 hat ZF einen Umsatz von 35,2 Milliarden Euro erzielt. Um auch künftig mit innovativen Produkten erfolgreich zu sein, wendet ZF jährlich etwa sechs Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf. ZF zählt zu den weltweit größten Automobilzulieferern. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln. Das Unternehmen verfolgt mit seinen Produkten eine Vision Zero, das Ziel einer Mobilität ohne Unfälle und Emissionen. Mit seinem umfangreichen Portfolio verbessert ZF Mobilität und Dienstleistungen nicht nur für Pkw, sondern auch für Nutzfahrzeuge und Industrietechnik-Anwendungen.

Weitere Presseinformationen sowie Bildmaterial finden Sie unter: www.zf.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.