PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 860535 (ZF Friedrichshafen AG)
  • ZF Friedrichshafen AG
  • Löwentaler Straße 20
  • 88046 Friedrichshafen
  • http://www.zf.com
  • Ansprechpartner
  • Thomas Wenzel
  • +49 (7541) 77-2543

ZF und WABCO erhalten CLEPA Innovation Award 2017 für innovativen Ausweichassistenten

Prototyp des Evasive Maneuver Assist (EMA) für Nutzfahrzeuge vom europäischen Verband der Fahrzeugzulieferer ausgezeichnet / EMA, gemeinsam entwickelt von ZF und WABCO, kann teilautonom dabei helfen, gefährliche Auffahrunfälle zu verhindern

(PresseBox) (Friedrichshafen, ) Die ZF Friedrichshafen AG und die WABCO Holdings Inc. (NYSE: WBC) sind für den gemeinsam entwickelten innovativen Ausweichassistenten für Nutzfahrzeuge (Evasive Maneuver Assist, EMA), mit dem renommierten CLEPA Innovation Award 2017 ausgezeichnet worden. Der EMA Prototyp verbindet WABCOs Brems-, Stabilitäts- und fahrdynamische Regelsysteme für Zugmaschinen und Anhängefahrzeuge mit ZFs aktivem Lenksystem. CLEPA, der europäische Verband der Fahrzeugzulieferer, umfasst über 100 Mitgliedsunternehmen und mehr als 20 nationale und europäische Branchenverbände.

Die CLEPA Innovation Awards 2017 zeichnen exzellente, innovative Technologien und Lösungen führender Fahrzeughersteller und -zulieferer in den Kategorien Umwelt, Sicherheit,  Konnektivität und  Automatisierung sowie Kooperation aus. CLEPAs internationale Jury führender Branchenexperten zeichnete den Evasive Maneuver Assist in zwei Kategorien aus: in der Kategorie Sicherheit und in der Kategorie Kooperation. Unter den insgesamt 56 Bewerbungen 31 europäischer Unternehmen bewertete die Jury alle Einreichungen nach folgenden Kriterien: Ambition, Marktrelevanz, Einfluss und Qualität.

„Wenn man über Mobilität spricht, steht die Verkehrssicherheit zu Recht an der Spitze der politischen und technologischen Agenden“, sagte Roberto Vavassori, Präsident der CLEPA. „Die von WABCO und ZF gezeigte Innovation beweist, dass Verkehrssicherheit weit über Autos und Motorräder hinausgeht und auch die Nutzfahrzeuge einbezieht. Und sie zeigt auch, dass die Zusammenarbeit zwischen Automobilzulieferern den Weg zum Erfolg und eine bessere Mobilität für alle ebnen kann."

„Die Auszeichnung für die Evasive Maneuver Assist Technologie, die ZF und WABCO gemeinsam entwickelt haben, zeigt, wie die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöht werden kann“, sagte Dr. Harald Naunheimer, Leiter der zentralen Forschung und Entwicklung bei ZF. „Zugleich unterstreicht es ZFs Engagement für ihre Vision Zero, der unfallfreien Mobilität von morgen.“

„Es ist eine große Ehre für, uns von dem weltweit anerkannten und renommierten Branchenverband CLEPA mit dem Innovation Award 2017 für den Evasive Maneuver Assist ausgezeichnet zu werden“, ergänzte Dr. Christian Brenneke, Vice President Engineering bei WABCO. „Der EMA Prototyp zeigt WABCOs und ZFs Stärke in der Entwicklung innovativer Sicherheitstechnologien für Nutzfahrzeuge. Der EMA verbindet erstmalig WABCOs Brems- und Stabilitätsregelsysteme mit ZFs aktivem Lenksystem und realisiert so einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren in der Nutzfahrzeugindustrie.“

Vorgestellt zum ersten Mal im Juni 2016, nutzt der Evasive Maneuver Assist die Funktionen von WABCOs bewährtem Radar-Kollisionsschutzsystem OnGuardACTIVE™. Ein Radarsensor erkennt sowohl vorausfahrende als auch stehende Fahrzeuge vor dem eigenen Nutzfahrzeug und warnt den Fahrer bei einem drohenden Auffahrunfall durch optische, akustische und  haptische Signale. Stellt der Fahrer fest, dass ein Auffahrunfall nicht allein durch fahrer-initiiertes Bremsen oder durch den Notbremsassistenten verhindert werden kann, unterstützt der Evasive Maneuver Assist ihn dabei, die Gefahrenstelle zu umfahren und die Zugmaschine mitsamt Auflieger sicher zum vollständigen Stillstand zu bringen. In solchen Situationen verbindet der EMA WABCOs Elektronisches Bremssystem (EBS), Notbremsassistenzsystem (AEBS), Elektronische Stabilitätsregelung (ESC) und Fahrdynamikregelsysteme mit ZFs elektrohydraulischer ReAX-Servolenkung.

WABCO
WABCO (NYSE: WBC) ist ein weltweit führender Lieferant von Technologien und Dienstleistungen zur Verbesserung der Sicherheit, Effizienz und Vernetzung von Nutzfahrzeugen. Vor rund 150 Jahren gegründet, ist WABCO federführend bei Innovationen in den Bereichen Fahrerassistenz, Bremssysteme, Stabilitätsregelung, Federung, Getriebeautomatisierung und Aerodynamik. Zudem unterstützt WABCO die Transportbranche auf ihrem Weg zum autonomen Fahren und mit der Vernetzung von Lkw, Anhängern, Fracht, Fahrern, Geschäftspartnern und Flottenbetreibern durch fortschrittliche Systeme für das Flottenmanagement und mobile Anwendungen. Im Jahr 2016 erzielte WABCO einen Umsatz von 2,8 Milliarden Dollar. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Brüssel, Belgien, beschäftigt 13.000 Mitarbeiter in 40 Ländern. WABCOs Annual Report 2016 ist verfügbar unter www.ar.wabco-auto.com.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wabco-auto.com.

ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Das Unternehmen ist mit 137.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in nahezu 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2016 hat ZF einen Umsatz von 35,2 Milliarden Euro erzielt. Um auch künftig mit innovativen Produkten erfolgreich zu sein, wendet ZF jährlich etwa sechs Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf. ZF zählt zu den weltweit größten Automobilzulieferern.

ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln. Das Unternehmen verfolgt mit seinen Produkten eine Vision Zero, das Ziel einer Mobilität ohne Unfälle und Emissionen. Mit seinem umfangreichen Portfolio verbessert ZF Mobilität und Dienstleistungen nicht nur für Pkw, sondern auch für Nutzfahrzeuge und Industrietechnik-Anwendungen.