PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 856540 (ZF Friedrichshafen AG)
  • ZF Friedrichshafen AG
  • Löwentaler Straße 20
  • 88046 Friedrichshafen
  • http://www.zf.com
  • Ansprechpartner
  • Robert Buchmeier
  • +49 (7541) 77-2488

ZF entwickelt sitzintegriertes Center-Airbag-Konzept

(PresseBox) (Friedrichshafen, )
Neuer Ansatz zur Verbesserung des Insassenschutzes auf der stoßabgewandten Seite beim Seitenaufprall hilft übermäßige laterale Kopfbewegungen des Fahrers und Zusammenstöße mit dem Beifahrer zu verhindern
Sitzintegrierte Systeme ermöglichen moderne Innenraumkonzepte bei Fahrzeugen und Mobilitätslösungen der Zukunft
Neues Konzept des „Far Side Center Airbags“ eignet sich sowohl für Fahrzeuge mit als auch ohne Mittelkonsole


ZF hat ein neues, fortschrittliches Center-Airbag Konzept entwickelt, das die lateralen Bewegungs- und somit Kollisionsmöglichkeiten der Insassen bei unterschiedlichsten Crashszenarien reduzieren kann. Ohne Kompromisse beim Insassenschutz einzugehen, ermöglichen diese in den Sitz integrierten Systeme zudem moderne Innenraumkonzepte. Auch Mobilitätslösungen der Zukunft werden durch das neue Center-Airbag-Konzept unterstützt.  Denn hier stellen flexibel gestaltbare Fahrzeuginnenräume – beispielsweise durch bewegliche Sitze – in autonom fahrenden Fahrzeugen die größte Herausforderung für den Insassenschutz dar. Erst kürzlich verkündeten ZF und Faurecia eine Partnerschaft, um zukunftsweisende und einzigartige Innenraum- und Sicherheitstechnologien für das autonome Fahren zu entwickeln.

Der neue Center Airbag entfaltet sich von der oberen Innenseite der Sitzrückenlehne. Daher ist keine Mittelkonsole zur Abstützung mehr notwendig, um den Fahrer zu stabilisieren. Bei einem Seitenaufprall auf der Beifahrerseite kann der Center Airbag unterstützen, dass sich der Fahrer nicht zu stark zur Fahrzeugmitte hinbewegt und dort auf harte Strukturen aufprallt oder mit dem Beifahrer zusammenstößt.

„Die neuen Prüfanforderungen des Euro NCAP, die bis 2020 eingeführt werden sollen, erweitern beim Seitenaufprall auf der Fahrzeuginsassen-abgewandten Seite die Anforderungen zum Insassenschutz ", sagt Dirk Schultz, verantwortlich für die weltweite Entwicklung von Airbags & Gasgeneratoren in der Division Aktive & Passive Sicherheitstechnik bei ZF. Um diese Anforderungen zu erfüllen, ist beim neuen Konzept der Airbag mit einem Abspannband am inneren Rahmen des Sitzes fixiert, um im Einsatzfall sicher in Position zu bleiben. Der speziell geformte Luftsack wird mit hohem Innendruck so aufgeblasen, dass er am Schulterbereich des Fahrers stabil anliegt und die oberen Extremitäten und der Kopf beim Aufprall abgestützt werden können. So können sich diese nicht zu weit in Richtung des Fahrzeuginnenraums bewegen und mit dem Beifahrer oder Fahrzeugteilen kollidieren.

ZF entwickelt bereits heute ein breites Spektrum an Technologien für den Insassenschutz bei Seitenkollisionen. Serienentwicklungen des ZF Center Airbag für Fahrzeuge mit Mittelkonsole sind bereits vor geraumer Zeit gestartet worden. Da aber nicht alle Fahrzeuge mit einer Mittelkonsole ausgestattet sind, deckt das neue Konzept nun weitere Aufprallszenarien ab. Zukünftig kann dies notwendig sein, um im EURO NCAP eine 5-Sterne Bewertung zu erhalten.

 

ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Das Unternehmen ist mit 137.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in nahezu 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2016 hat ZF einen Umsatz von 35,2 Milliarden Euro erzielt. Um auch künftig mit innovativen Produkten erfolgreich zu sein, wendet ZF jährlich etwa sechs Prozent des Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf. ZF zählt zu den weltweit größten Automobilzulieferern.

ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln. Das Unternehmen verfolgt mit seinen Produkten eine Vision Zero, das Ziel einer Mobilität ohne Unfälle und Emissionen. Mit seinem umfangreichen Portfolio verbessert ZF Mobilität und Dienstleistungen nicht nur für Pkw, sondern auch für Nutzfahrzeuge und Industrietechnik-Anwendungen.