Neue E-Marken-Partnerschaft mit Viessmann

Qualitätsbündnis der E-Handwerke wächst weiter

Frankfurt am Main, (PresseBox) - Die Gruppe der Unternehmen, die das E-Marken-Konzept unterstützen, wächst weiter: Jüngstes Mitglied ist Viessmann, einer der international führenden Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen, der im vergangenen Jahr für „Photovoltaik und Elektrosysteme“ einen eigenen Geschäftsbereich eingerichtet hat. Damit hat sich ein weiteres renommiertes Industrieunternehmen dem branchenweiten Qualitätsbündnis angeschlossen. Viessmann ist aktuell der 55. E-Marken-Partner. Der entsprechende Vertrag wurde am 29. Mai im Haus der Elektrohandwerke in Frankfurt am Main unterzeichnet.

ZVEH-Präsident Lothar Hellmann hieß Professor Dr. Martin Viessmann (Präsident des Verwaltungsrats), Joachim Janssen (CEO der Viessmann Gruppe) und Karlheinz Reitze (Vorsitzender der Geschäftsführung Viessmann PV + E-Systeme) im Partnerkreis herzlich willkommen.

Zusammen mit ZVEH-Hauptgeschäftsführer Ingolf Jakobi und Gabi Schermuly-Wunderlich (Geschäftsführerin der ArGe Medien im ZVEH) zeigte er sich erfreut über die neue Kooperation: „Viessmann ist für die E-Handwerke ein sehr wertvoller Partner. Im Zuge der Digitalisierung wachsen die Märkte immer weiter zusammen. Beispielsweise erfordern Konzepte für intelligent vernetzte Gebäude auch moderne Heizungs- und Wärmeanlagen. Hier sind die Schnittmengen zwischen den Kernkompetenzen der E-Handwerke und den Geschäftsfeldern von Viessmann sehr groß. Beide Partner werden somit vom gegenseitigen Know-how profitieren.“

Hellmann betonte, dass die Systemlösungen, die Viessmann im Wärmemarkt anbiete, bei der Einbindung in ein smartes Gebäude ein tiefes Elektronik-Fachwissen voraussetzen. Seit vielen Jahren setzen die E-Handwerke darauf, ihre Fachkräfte gerade im Bereich der Systemintegration weiterzubilden. Dafür wurde eigens die Qualifizierungsmaßnahme zum Gebäudesystemintegrator entwickelt.

Auch die Viessmann-Vertreter begrüßen die neue Partnerschaft. „So wie Strom und Wärme im Zuge der Energiewende zusammenwachsen, so werden auch die Gewerke enger zusammenrücken. Deshalb haben wir den Geschäftsbereich „Photovoltaik und Elektrosysteme“ gegründet und streben wie bisher schon in der Heizungsbranche auch eine enge Kooperation mit der Organisation der E-Handwerke an. Mit der E-Marken-Partnerschaft wird eine solide Grundlage dafür geschaffen, gemeinsam zukunftsweisende Lösungen zu entwickeln und die Potenziale im Strom- und Wärmesektor noch besser auszuschöpfen“, sagte Professor Dr. Viessmann.

Zur Qualitätsallianz unter dem Dach der E-Marke gehören nunmehr 55 Partnerunternehmen aus der Elektroindustrie, dem Elektrogroßhandel und der Versicherungsbranche. Gemeinsam mit den E-Handwerken treten sie dafür ein, die Aktivitäten der in der Branche bestehenden Gemeinschaften und Initiativen mit der E-Marke zu verzahnen und zudem hochwertige Weiterbildungsangebote für E-Marken-Betriebe zu schaffen. 

Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH)

Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) vertritt die Interessen von 54.942 Unternehmen aus den drei Handwerken Elektrotechnik, Informationstechnik und Elektromaschinenbau. Mit 480.154 Beschäftigten, davon rund 40.000 Auszubildende, erwirtschafteten die Unternehmen im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 56,1 Milliarden Euro. Dem ZVEH als Bundesinnungsverband gehören 12 Landesverbände mit rund 330 Innungen an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.