E-Handwerke in Zeiten des Wandels

ZVEH-Jahrestagung 2013 in Erfurt

(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
"Der Zusammenhalt in der E-Branche ist heute besonders wichtig, damit wir die zukünftigen Aufgaben gemeinsam meistern!" fasste der Präsident des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH), Walter Tschischka, die Ergebnisse der Jahrestagung vom 21. bis 24. Mai 2013 in Erfurt zusammen. In den Sitzungen der verschiedenen ZVEH-Gremien tauschten sich die rund 150 Teilnehmer über aktuelle Themen wie die steigende Nachfrage nach Energieeffizienzberatung, die wachsende Konkurrenz durch den Onlinehandel oder zu Fragen der Tarifpolitik und des Gewährleistungsrechts aus. Auch wurden die Schulungen zum neuen Energieeffizienz-Fachbetrieb, die im Herbst 2013 starten werden, vorgestellt. Durch einen Beschluss der Mitgliederversammlung wurde zudem die Öffentlichkeitsarbeit der elektrohandwerklichen Organisation neu strukturiert. Dadurch soll die Arbeitsgemeinschaft Medien im ZVEH (ArGe Medien) innerhalb des Verbands besser eingebunden und die Arbeitsabläufe noch effizienter werden.

"Kunden wollen Zuwendung, Spitzenservice und Qualität"

Den Höhepunkt der ZVEH-Jahrestagung bildete die Öffentliche Festveranstaltung in der Kirche des Augustinerklosters zu Erfurt. Nach den Grußworten des Oberbürgermeisters von Erfurt und der Partner aus Großhandel und Industrie sowie der Ansprache des ZVEH-Präsidenten sprach Festredner Beat Krippendorf zum Thema "Emotionale Energie - Kundenbindung in turbulenten Zeiten". Der Dozent für strategisches und operatives Dienstleistungsmarketing und Persönlichkeitsbildung aus Bern in der Schweiz berichtete von seinen Erfahrungen: "Die Kunden werden immer dankbarer für Zuwendung, Spitzenservice und Qualität." Daher sei es notwendig, im Geschäftsalltag die Kraft der emotionalen Energie gezielt einzusetzen. "Senden Sie Signale! Zeigen Sie Ihrem Gegenüber echtes Interesse, Wertschätzung und Anerkennung", forderte er die rund 300 Gäste der Festveranstaltung auf. "Und vergessen Sie nie, dass Sie immer Ihre innere Haltung kommunizieren!"

Polarisierungstrend in den Elektrohandwerken

Bei der Vorstandsratssitzung und der Mitgliederversammlung berichteten ZVEH-Präsident Walter Tschischka, seine Vorstandskollegen und die Sprecher der Fachbereiche jeweils ausführlich über die Themenschwerpunkte, mit denen sich die elektrohandwerkliche Organisation derzeit beschäftigt. Dazu gehören beispielsweise das neu aufgelegt Programm zur Förderung von Speichern für Strom aus Photovoltaikanlagen, die Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV), die Einführung des Energielabels für Wärmeerzeuger, Warmwasserbereiter und -speicher oder die Initiativen des ZVEH für mittelstandsgerechte Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Gewährleistungsrecht. Vorgestellt wurden auch das Engagement des ZVEH für den Bundesleistungswettbewerb und seine erfolgreiche Entwicklung in den vergangenen Jahren.

"Nicht nur der Markt vollzieht derzeit einen Wandel, sondern auch die Betriebsstrukturen ändern sich", wies Tschischka auf die zunehmende Polarisierung der Betriebsgrößen in den Elektrohandwerken hin. "Den typischen, elektrohandwerklichen Betrieb mit sechs bis acht Mitarbeitern im Durchschnitt, der bislang bei uns eigentlich das Maß aller Dinge war, gibt es immer seltener. Stattdessen beobachten wir eine massive Zunahme von Alleinmeistern und Kleinstbetrieben sowie die Konzentration von Handwerkskonzernen, die andere Betriebe aufgrund der Fachkräfte aufkaufen", resümierte er die jüngste Entwicklung. Diese müsse eingehend analysiert werden, da sich mit der Betriebsstruktur auch die Erwartungen an die Angebote des Verbands ändern. Tschischka kündigte an, dass der ZVEH-Vorstand im Rahmen des kommenden ZVEH-Obermeistertags am 27./28. September 2013 in Stuttgart mit den Obermeistern intensiv über die Polarisierungstendenzen in den elektro- und informationstechnischen Handwerken diskutieren wolle.

Bei der Mitgliederversammlung entlasteten die Delegierten den ZVEH-Vorstand und die Geschäftsführung einstimmig bei der Jahresrechnung 2012 und bestätigten den aktuellen Haushaltsplan für 2013. Rechnungsprüfer Norbert Eckstein aus Hamburg lobte die Buchführung als tadellos. Im Anschluss wurde gemäß der Satzung im regulären Turnus ein neuer Rechnungsprüfer gewählt, Axel Trapp von der Landesinnung Saarland wird die Aufgabe in den nächsten drei Jahren gemeinsam mit den bereits amtierenden Rechnungsprüfern Anjo Grinz vom Fachverband Sachsen/Thüringen und Marcel Schmitt vom Fachverband Hessen/Rheinlandpfalz übernehmen.

Fachausschusssitzungen mit externen Referenten

Zu den Glanzpunkten der Sitzungen der Fachausschüsse zählte der Vortrag von Physik-Professor Dr. Gerd Ganteför von der Universität Konstanz, der im Fachbereich Technik in einem unterhaltsamen eingängigen Vortrag bisher eher nicht beachtete Aspekte der Energiewende beleuchtete. Die Mitglieder des ZVEH-Bereichs Tarif informierte Rechtsanwalt Wolf J. Reuter aus Berlin über den aktuellen Sachstand in der Klage des ZVEH gegen die Bundesrepublik Deutschland in der Angelegenheit SOKA Bau. Zudem wurde im Bereich Wirtschaft eine Vereinbarung unterschrieben, die den Mitgliedsbetrieben bei strittigen Haftungsfragen im Gewährleistungsfall helfen soll. In den Bereichen Elektromaschinenbau und Informationstechnik dominierten die aktuellen Entwicklungen in der Kommunikationstechnik sowie der Elektromobilität und Energieeffizienz.

E-Marke jetzt auch in Südtirol

Den Wunsch nach einer engen Zusammenarbeit innerhalb der Branche unterstrich ebenso der am Rande der ZVEH-Jahrestagung neu abgeschlossene E-Markenpartnervertrag zwischen dem ZVEH und dem Landesverband der Handwerker Südtirol (LVH). Die Spitzen beider Organisationen vereinbarten, dass in Zukunft auch geeignete E-Betriebe der Berufsgemeinschaft der Elektrotechniker im LVH die E-Marke für ihren Marketingauftritt verwenden dürfen.

Nächste ZVEH-Jahrestagung in Timmendorfer Strand

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung dankte ZVEH-Präsident Tschischka seinem Kollegen Frank Herrmann, Vorsitzender des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Sachsen/Thüringen, und dessen Team für die hervorragende Organisation der Jahrestagung. Die "Glocke", die jährlich als Symbol jeweils an den nächsten Ausrichter der ZVEH-Jahrestagung übergeben wird, übernahm der Landesinnungsmeister vom Landesinnungsverband der Elektro- und Informationstechnik Schleswig-Holstein, Ulrich Mietschke.

Die nächste ZVEH-Jahrestagung wird vom 10. bis 13. Juni 2014 in Timmendorfer Strand (Schleswig-Holstein) stattfinden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.