Saarländisches Unternehmen auf Platz 2 beim Bundeswettbewerb NEG Website Award

BMWi-Staatssekretär Schauerte prämiert Unternehmen für Webauftritt

(PresseBox) ( Hannover, )
Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) hat heute auf der CeBIT in Hannover vier Unternehmen für ihren vorbildlichen Webauftritt mit dem NEG Website Award geehrt. Darunter auch Music & Sales Professional Equipment GmbH aus St. Wendel, die vom Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Hartmut Schauerte, mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde. Der Wettbewerb prämiert die Websites kleiner und mittlerer Unternehmen, weil sie mit überzeugenden Konzepten ihre Zielgruppen ansprechen.

"Der Wettbewerb demonstriert in vorbildlicher Weise, dass kreative und technisch anspruchsvolle Webseiten auch für kleine Unternehmen finanzierbar sind und einen hohen Anteil zum wirtschaftlichen Erfolg beitragen können", sagte der Parlamentarische Staatssekretär Schauerte.

Rund 1.600 Unternehmen aus allen Bundesländern beteiligten sich beim zweiten NEG Website Award. Insgesamt wurde ein Preisgeld von 6.000 Euro vergeben. Die Website www.hughes-and-kettner.com der Music & Sales P. E. GmbH ist als Landessieger des Saarländischen Website Award auf Bundesebene gegen 13 weitere Landessieger angetreten.

Ausschlaggebend für die TOP-Platzierung war laut Jury der zielgruppenorientierte innovative, gleichzeitig aber auch unterhaltsame Charakter der Website, das ansprechende Design, eine sehr gut verständliche Informationsarchitektur sowie eine vorbildliche Informationstiefe.

Die Gewinner
1. Platz: stylesucks.com Meichau & Aepler KG, Bremen, www.stylesucks.com
2. Platz: Music & Sales Professional Equipment GmbH, St. Wendel, www.hughes-and-kettner.com
3. Platz: medipolis.de - Saale-Apotheke Jena, Thüringen, www.medipolis.de

Den Publikumspreis, der in einer Online-Abstimmung ermittelt wurde, erhielt die Dacapo Holzbau GmbH, www.carporte.de, Brandenburg.

Der NEG Website Award Der vom Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr initiierte Wettbewerb richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistung.

"Die Qualität der eingereichten Webseiten ist im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen. Dennoch werden die ständig wachsenden Potenziale, insbesondere im Bereich der Interaktivität von Websites, von den meisten kleinen und mittleren Unternehmen nicht zielführend genutzt", sagen Sabine Betzholz-Schlüter und Patrick Rosar, die den Wettbewerb koordiniert haben.

"Die prämierten Webseiten sollen als gutes Beispiel dienen und andere Unternehmen zur Nachahmung anregen."

Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) ermittelte die Bundessieger in zwei Runden: Zunächst wurden in allen Bundesländern regionale Wettbewerbe ausgetragen. Aus dem Kreis der regionalen Preisträger bestimmte eine Jury anschließend die Bundessieger. Erstmals wurde gemeinsam mit den Medienpartnern Computerwoche und Handelsblatt online zusätzlich ein Publikumspreis vergeben. Weitere Informationen zum Wettbewerb, den Preisträgern und Bildmaterial finden Sie im Internet unter www.neg-website-award.de.

Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr

Das NEG (www.ec-net.de) ist ein Verbund von 25 regionalen Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr und einem Branchenzentrum für den Handel. Diese unterstützen Mittelstand und Handwerk bei der Einführung und Nutzung von E-Business. Das Netzwerk wird seit 1998 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

Weitere Informationen zum Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr erhalten Sie unter www.ec-net.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.