Ypsomed erhöht Profitabilität - Erfreuliche Wachstumsperspektiven

(PresseBox) ( Burgdorf, )
Ypsomed profitiert von der Wachstumsdynamik bei der Selbstmedikation für Flüssigmedikamente im Allgemeinen sowie für Diabetes und Insulin im Speziellen. Ypsomed ist sehr gut ins neue Geschäftsjahr 2008/09 gestartet und präsentiert für das erste Halbjahr 2008/09 per 30. September 2008 positive Resultate:

- Der Umsatz der Ypsomed Gruppe erreichte im ersten Halbjahr 2008/09 CHF 138.2 Mio. und der operative Gewinn CHF 16.2 Mio., was einer um 2.2 Prozentpunkten verbesserten EBIT-Marge von 11.7% entspricht.
- Der Umsatz stieg im Vorjahresvergleich um 2.8%, der operative Betriebsgewinn (EBIT) um 26.9% und der konsolidierte Gewinn um 19.6%. Der Bruttogewinn verbesserte sich um 2.4 Prozentpunkte von 29.5% auf 31.9%.
- Das Diabetesgeschäft der Ypsomed wird durch den Vertrieb von Blutzucker-Messsystemen von Bionime in Europa ab Frühling 2009 verstärkt. Ypsomed beabsichtigt eine Beteiligung von 10% für ca. CHF 6.5 Mio. an Bionime Corp. aus Taiwan zu erwerben.

- Ausblick: Ypsomed bestätigt kurzfristig die bisherigen Prognosen und erwartet für das Geschäftsjahr 2010/11 aus folgenden Gründen ein Umsatzwachstum von über 20%:
- Ypsomed hat mehrere wichtige neue Kundenverträge für Injektionssysteme mit teilweise grossen Volumen unterschrieben, die ab dem Geschäftsjahr 2010/11 lanciert werden;
- Ypsomed wird ab 2010 den SoloStar®-Einweg Pen für das erfolgreiche Lantus® Insulin von Sanofi-Aventis produzieren;
- Ypsomed baut die Pen-Nadel-Kapazitäten schrittweise auf;
- Ypsomed wird mit Blutzucker-Messsystemen den Umsatz laufend steigern und voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2010/11 den Langzeitinjektor für Insulin lancieren.

Vertrieb von Blutzucker-Messsystemen stärkt das Diabetesgeschäft der Ypsomed

Mit dem Vertrieb von Blutzucker-Messsystemen in Europa ab Frühling 2009 stärkt Ypsomed das Diabetesgeschäft. Die Systeme zur Blutzucker-Selbstkontrolle von Bionime erweitern die bestehende Diabetes-Produktpalette der europäischen Ypsomed-Tochtergesellschaften. CEO Richard Fritschi äussert sich hoch erfreut: "Mit der beabsichtigten Beteiligung an Bionime unterstreicht Ypsomed einerseits die enge Partnerschaft im Bereich Blutzucker-Messsysteme in Europa;andererseits bestehen Möglichkeiten für eine zukünftige Zusammenarbeit mit Bionime im Vertrieb von Ypsomed Pen- Nadeln in Asien und Osteuropa." Bionime-Verwaltungsratspräsident Roy Huang erklärt, warum Bionime für den Vertrieb in Europa mit Ypsomed zusammenarbeiten will: "Ypsomed hat im Bereich Diabetes in Europa eine starke Marktpräsenz, direkten Kundenzugang sowie hohe Fachkompetenz und jahrelange Erfahrung." Die Blutzucker-Messsysteme von Bionime basieren auf einer patentierten und modernen Technologie, erlauben präzise und verlässliche Messresultate und basieren auf einer kosteneffizienten Produktion. Die Firma Bionime wurde im Jahr 2002 gegründet, hat ihren Hauptsitz in Taiwan sowie Standorte in der Schweiz, der Volksrepublik China und den USA und beschäftigt insgesamt rund 360 Mitarbeitende. Die Firma hat ihr Blutzucker-Messsystem im Jahr 2005 erfolgreich lanciert, ist bereits profitabel und wird derzeit privat gehalten. Ypsomed beabsichtigt für rund CHF 6.5 Mio. einen 10%-Anteil am Aktienkapital der Bionime Corp. in Taichung zu erwerben.

Zwei Akquisitionen im Diabetes-Direktgeschäft stärken die Marktposition in Deutschland

Im ersten Halbjahr 2008/09 ist Ypsomed im Diabetes-Direktgeschäft mit der 100%-Tochtergesellschaft DiaExpert sowohl organisch wie auch durch die letztes Jahr akquirierte Florian Müller mit über 33.6% deutlich gewachsen. Im Rahmen von Asset-Deals werden bis Ende 2008 Sanitavital und Medizin Service Flemming - zwei Mitbewerber der DiaExpert in Deutschland - übernommen. Ypsomed stärkt mit den beiden Akquisitionen ihre Marktposition im Diabetes-Direktgeschäft.

Ypsomed gewinnt wichtige Kundenprojekte - Hohe Investitionen in Innovation

Verwaltungsratspräsident Dr. h.c. Willy Michel ist überzeugt von der Strategie der Ypsomed: "Der strategische Entscheid vor rund 4 Jahren, die Ypsomed Technologie-Plattformen auf eigenes Risiko und Kosten zu entwickeln, zahlt sich heute aus: Im letzten Halbjahr hat Ypsomed mit jeweils führenden Pharma-Konzernen mehrere neue Verträge für Injektionssysteme unterzeichnet und bei 10 Projekten ist Ypsomed im Evaluationsverfahren." Aus Vertraulichkeitsgründen darf Ypsomed die Namen der Kunden und Applikationsgebiete derzeit nicht nennen. Die neuen Injektionssysteme sind jedoch sowohl für bereits im Markt eingeführte wie auch für noch im Zulassungsverfahren befindliche Medikamente geplant. Die zu erwartenden Produktionsvolumen können sehr substantiell sein, hängen aber von der Zulassung und der genauen Marktlancierung der Medikamente ab. Basis für den Erfolg der Ypsomed sind kontinuierliche Investitionen in Innovation und eine starke Forschung & Entwicklung. Die Totalausgaben für Forschung & Entwicklung im ersten Halbjahr 2008/09 betrugen hohe CHF 18. 1 Mio. resp. 13.1% des Umsatzes. Ypsomed verfügt aktuell über rund 250 Patentfamilien und hat Verhandlungen über nicht-exklusive Lizenzrechte für die Nutzung von Patentrechten der Ypsomed aktiv weitergeführt.Dabei ist es gelungen, kürzlich einen weiteren Vertrag zu unterzeichnen.

Mit innovativen Technologie-Plattformen die führende Position weiter ausbauen

CEO Richard Fritschi will die führende Position von Ypsomed weiter ausbauen: "Wenn Pharma-Konzerne den Einsatz von Injektionssystemen für eine benutzerfreundliche, präzise und sichere Verabreichung ihrer Flüssigmedikamente in Erwägung ziehen, sprechen sie immer mit Ypsomed. Als weltweit führende, unabhängige Entwicklerin und Herstellerin von Injektionssystemen verfügt Ypsomed über einen beachtlichen Leistungsausweis, rund 25 Jahre Erfahrung und mit ihren neuen Technologie-Plattformen über eine breite und bereits weit entwickelte Produkte-Palette." Ypsomed kann Pharma-Kunden verschiedene wieder verwendbare Pens, Einweg-Pens oder Autoinjektoren mit unterschiedlichen Funktionalitäten anbieten, wie etwa fixe und variable Abgabemengen, jeweils kombiniert mit Einzel- oder Mehrfachdosierung.

Pharmafirmen suchen Differenzierung durch Injektionssysteme - Ypsomed überzeugt in Handlingstudien

Pharma- und Biotechfirmen setzen Injektionssysteme nicht nur für ihre neuartigen, biotechnisch hergestellten Flüssigmedikamente ein, sondern vermehrt auch für Biosimilar- und Generikaprodukte. Da bei wichtigen Medikamenten der Patentschutz bereits abgelaufen ist oder in Kürze verfällt, nimmt die Konkurrenzsituation in der Pharmaindustrie stark zu. Wenn also die Wirkung der Medikamente annähernd gleich ist, müssen sich Pharma- und Generikafirmen durch innovative, benutzerfreundliche Injektionssysteme differenzieren, wenn sie nicht Marktanteile verlieren wollen. Zudem haben sich auch die Kundenerwartungen geändert. Begnügten sich Patienten früher mit vorgefüllten Einwegspritzen oder Vials, erwarten sie heute benutzerfreundliche, einfache und sichere Pen-Systeme oder Autoinjektoren. Ypsomed offeriert ihren Kunden basierend auf eigenen Technologie-Plattform Prototypen für Patiententests. Jüngst bevorzugten bei einer Handling- und Vergleichsstudie 9 von 10 Patienten das Pen-System von Ypsomed, worauf sich der Pharma-Kunde für Ypsomed entschied.

Ypsomed gewinnt zusätzlichen Vertriebspartner in den USA für Pen-Nadeln

Der Umsatz bei den Pen-Nadeln hat sich im ersten Halbjahr 2008/09 ebenfalls positiv entwickelt, so dass Ypsomed stärker als der Markt wachsen konnte. Besonders erfreulich ist, dass in den USA zusätzlich der drittgrösste Händler mit rund 2'500 Apotheken als neuer Vertriebspartner für die patentierten Ypsomed Pen-Nadeln gewonnen werden konnte. Der Ausbau der zusätzlichen Produktionskapazitäten in der Schweiz ist noch immer im Gang und hat sich gegenüber dem ursprünglichen Plan wegen Problemen bei einem Unterlieferanten um einige Monate verzögert.

Umsatz um 2.8% auf CHF 138.2 Mio. erhöht

Mit einem konsolidierten Umsatz von CHF 138.2 Mio. liegt Ypsomed nach den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2008/09 im Plan und rund 2.8% über der Vorjahresperiode. Der Umsatz im Bereich Delivery Devices, zu dem auch die Pen-Nadeln gehören, betrug CHF 105.8 Mio. Der tiefere Umsatz mit Pen-Systemen für Sanofi-Aventis konnte nur teilweise kompensiert werden. Die Zusammenarbeit mit dem Hauptkunden Sanofi-Aventis ist heute auf allen Ebenen sehr gut. Die Bestellungen für die Pen-Systeme wie den OptiSet®-Pen sind für das Kalenderjahr 2009 leicht höher als bisher erwartet. Zudem ist die Aufnahme der Produktion für den SoloStar®-Pen von Sanofi-Aventis für deren erfolgreiches Insulin Lantus® auf Ende des Kalenderjahres 2009 geplant. Im Diabetes-Direktgeschäft wirkte sich die am 27. Juli 2007 getätigte Akquisition von Florian Müller positiv aus. Der Umsatz stieg um 33.6% auf CHF 32.4 Mio. (+36.5% in Lokalwährung).

Deutliche Verbesserung der Bruttomarge auf 31.9%

Die operativen Massnahmen zur Verbesserung der Abläufe und Reduktion der Kosten, zeigen weiter ihre Wirkung: Die Bruttomarge verbesserte sich im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2008/09 deutlich von 29.5% auf 31.9%. Die Administrationskosten wurden erneut gesenkt. Der Personalbestand blieb mit 1'213 Mitarbeitenden per 30. September 2008 praktisch unverändert. Die Ausgaben für Marketing & Vertrieb von CHF 14.0 Mio. beinhalten einen Debitorenverlust von CHF 1.3 Mio. wegen einem unerwarteten Konkurs eines Distributors für Pen-Nadeln in Europa und haben ohne diesen einmaligen Effekt lediglich proportional zum höheren Umsatz im Diabetes-Direktgeschäft zugenommen. Die Ausgaben für Forschung & Entwicklung waren im ersten Halbjahr mit insgesamt CHF 18.1 Mio. sehr hoch. Gemäss Rechnungslegungsstandart wurden CHF 8.1 Mio. für eigene Produkte wie den Langzeitinjektor, die Sicherheits-Pen-Nadel sowie erstmals für den neuen Servo-Pen zur Insulinverabreichung aktiviert. Die Zahlungen von Kunden für Entwicklungsleistungen stiegen im ersten Halbjahr 2008/09 erfreulicherweise auf CHF 5.1 Mio.

Operative Gewinnmarge auf 11.7% gesteigert

Dank den operativen Verbesserungen konnte im ersten Halbjahr 2008/09 sowohl der EBITDA wie auch der EBIT erhöht werden. Der EBITDA verbesserte sich im Periodenvergleich von CHF 24.3 Mio. auf CHF 27.0 Mio., was einer EBITDAMarge von 19.5% entspricht. Der operative Gewinn (EBIT) stieg um 26.9% von CHF 12.7 Mio. auf CHF 16.2 Mio. Im Vorjahresvergleich verbesserte sich die EBIT-Marge damit um 220 Basispunkte von 9.5% auf 11.7%. Ohne den Debitorenverlust wäre die EBIT-Marge im ersten Halbjahr 2008/09 um 1.0% höher ausgefallen.

Ypsomed investiert in den Ausbau der Kapazitäten

Die Investitionen in Sachanlagen beliefen sich im ersten Halbjahr 2008 auf insgesamt CHF 20.4 Mio. und wurden in erster Linie für den Ausbau der Produktion der Pen-Nadeln, die Industrialisierung von Kundenprojekten sowie für Anpassungen in der Logistik und Produktionsinfrastruktur eingesetzt. Für das Geschäftsjahr 2008/09 erwartet Ypsomed Investitionen von insgesamt CHF 35 bis CHF 40 Mio.

Eigenkapital weiter gestärkt - Solide Finanzierung

Im ersten Halbjahr 2008/09 hat sich die Bilanz der Ypsomed erneut positiv entwickelt. Das Eigenkapital stieg im Vorjahresvergleich um 5.6% auf CHF 424.4 Mio., was einer Eigenkapitalquote per 30. September 2008 von 68.3% entspricht. Ypsomed hat keine Bankschulden und das Aktionärsdarlehen von Dr. h.c. Willy Michel wurde wie in den Jahren zuvor um weitere CHF 20.0 Mio. auf CHF 140.0 Mio. reduziert.

Neue Marketing & Sales Leitung

Detlef Jantos, Mitglied der Geschäftsleitung der Ypsomed und verantwortlich für Marketing & Sales, wird Ypsomed per Ende 2008 aus familiären Gründen verlassen und eine neue Führungsaufgabe bei einem Medizintechnikunternehmen in der Nähe seines Wohnortes München annehmen. Ypsomed bedauert den Entscheid von Detlef Jantos und dankt ihm an dieser Stelle für seine mehr als 8-jährige wertvolle und erfolgreiche Aufbauarbeit im Bereich Marketing & Sales, speziell der europäischen Tochtergesellschaften und DiaExpert. Der bisher von Detlef Jantos geführte Gesamtbereich Marketing & Sales wird in die in Burgdorf angesiedelten Geschäftsfelder Pen-Systeme und Nadeln sowie die von Liederbach
(Deutschland) aus geführten europäischen Tochtergesellschaften und das Diabetes-Direktgeschäft aufgeteilt. Die Verantwortung für Marketing & Sales für Pen-Systeme und Nadeln übernimmt ab sofort neu Simon Michel zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion als Leiter Infusion Business. Die Verantwortung für Marketing & Sales im Diabetes- Direktgeschäft und für die europäischen Tochtergesellschaften liegt wie bisher bei Dr. Jörg Markus Paul. Simon Michel und Dr. Jörg Markus Paul werden beide zu neuen Mitgliedern der Geschäftsleitung ernannt und berichten direkt an CEO Richard Fritschi.

Ausblick: attraktive Perspektiven und grosse Zuversicht

Wie die Zahlen zeigen hat sich Ypsomed operativ stark verbessert, die Qualität der Produkte und in den Geschäftsprozessen verbessert sowie die Kosten gezielt gesenkt. Für das laufende Geschäftsjahr 2008/09 bestätigt Ypsomed die Prognosen mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau und einer leicht verbesserten EBIT-Marge. Für das Geschäftsjahr 2009/10 rechnen wir derzeit mit einem moderaten einstelligen Umsatzwachstum. Einen signifikanten Sprung im Umsatz mit Wachstumsraten über 20% ist im Geschäftsjahr 2010/11 zu erwarten. Verwaltungsratspräsident Dr. h.c. Willy Michel erklärt den anstehenden Wachstumsschub wie folgt: "Die Gründe liegen in der Aufnahme der Produktion des SoloStar®-Pens, der geplanten Lancierung mehrerer Injektionssysteme basierend auf unseren eigenen Technologie-Plattformen durch neue Pharma-Kunden, höheren Pen-Nadelumsätzen sowie steigenden Umsätzen aus dem Vertrieb von Blutzucker-Messsystemen und dem voraussichtlichen Vertriebsstart des Ypsomed-Langzeitinjektors im zweiten Geschäftshalbjahr 2010/11 in ausgewählten europäischen Ländern." In den nächsten 18 Monaten wird deshalb das Management der Ypsomed diese starke Wachstumsphase aktiv vorbereiten. Neben einer engen Führung der wichtigen Entwicklungs- und Industrialisierungsprojekte, wird der Fokus auf die Qualität der Produkte und Stabilität der Geschäftsprozesse gelegt. Ypsomed ist mit Injektionssystemen, Pen-Nadeln, Blutzucker-Messsystemen und dem Diabetes-Direktgeschäft in ausgesprochenen Wachstumsmärkten tätig und sehr zuversichtlich, in Zukunft von diesem Wachstum überproportional profitieren zu können. Ypsomed ist innovativ, solide finanziert und bietet interessante Perspektiven, sowohl für Mitarbeitende als auch für Aktionäre.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.