Bedrucktes Papier am laufenden Band

Xerox stellt DocuPrint 850 und DocuPrint 425 vor

(PresseBox) ( Neuss, )
Mit zwei neuen Endlos-Druckern schlägt Xerox offensiv den Weg in die Wachstumssegmente des Continuous-Feed-Geschäfts ein - Print-on-Demand (POD) und Publishing. Auf einer Veranstaltung des Xerox Partners Pitney Bowes vom 11. bis 13. Juni in Friedberg stellt das Unternehmen die neuen Digitaldrucker der DocuPrint-Reihe erstmals in Deutschland vor: die DocuPrint 425 beziehungsweise die DocuPrint 850, die sich aus zwei hintereinander geschalteten 425er-Modellen zusammensetzt. Beide Geräte drucken mit einer Geschwindigkeit von knapp 195 Fuß pro Minute (etwa 60 Meter). Dies gilt für hochvolumige Produktionen von POD-Aufträgen in reprografischen Abteilungen eines Unternehmens ebenso wie für Aufträge in Unternehmen der Druck- und Publishing-Industrie. Auch bei Aufgaben im Transaktionsdruck, beispielsweise in unternehmenseigenen Rechenzentren oder Serviceunternehmen, halten die Endlos-Drucker diese Geschwindigkeit. Erhältlich sind die DocuPrint 425 und die DocuPrint 850 in Deutschland ab Juni 2003.

Die neuen Endlos-Drucker wurden als Antwort auf die Anforderungen des Print-on-Demand und Publishing konzipiert: Sie drucken IPDS (Intelligent Print Data Stream), PostScript- und PDF-Dateien bei einer Auflösung von 600 dots-per-inch (dpi). Hierfür nutzen die neuen DocuPrint-Modelle die Software-Produkte DocuSP und/oder DigiPath aus der FreeFlow Collection von Xerox. Die DocuPrint 850 ermöglicht den Druck von 800 A4 two-up (Doppelnutzen) Duplex-Drucken pro Minute.

Die beiden neuen Modelle inbegriffen, vertreibt Xerox sechs verschiedene Endlos-Drucker, die Geschwindigkeiten von 350 bis 1.000 ipm (images-per-minute) erreichen. Mit dieser Linie ergänzt das Unternehmen seine breite Auswahl an Einzelblatt-Produktionsdruckern für Schwarz-weiß und Farbe.

“Die DocuPrints 425 und 850 verstärken unser Portfolio an Endlos-Druckern. Mit ihnen können unsere Kunden größere Volumina drucken und den Transaktionsdruck optimal abwickeln", so Valentin Govaerts, Senior Vice President Graphic Arts von Xerox Europa. “Unsere Aufgabe ist es, unsere Kunden bei ihren Wachstumszielen und bei der Verbesserung ihres Arbeitsalltags zu unterstützen."

Die Benutzeroberfläche - eine alte Bekannte

Die DocuPrint 850 und die DocuPrint 425 können alle gängigen Datenströme von Großrechnern sowie PostScript oder PCL Datenströme aufnehmen. Beim Transaktionsdruck wird der IBM-Datenstrom IPDS oder der E-Mode (Océ Enhanced Line Mode) ohne zusätzliche Software verarbeitet. Andere transaktionsorientierte Datenströme werden mittels der Enterprise Output Management Services (EOMS) aus der FreeFlow Collection von Xerox aufbereitet.

Für PostScript- und PDF-Dateien verwenden die neuen Maschinen einen DocuSP-Controller von Xerox, der dieselbe Benutzeroberfläche hat wie mehr als zwei Dutzend der Einzelblatt-Drucker aus den Serien DocuTech, DocuColor und DocuPrint. Dies vereinfacht den Wechsel zwischen Xerox Endlos- und Einzelblatt-Druckern. Mit den Software-Produkten DocuSP und DigiPath sind zudem bereits mehrere Tausend Druckanwender vertraut, was den Lernaufwand verringert. Für Kunden, die bislang keine Xerox Endlos-Produkte einsetzen, können die Drucker aufgrund der hohen Flexibilität einen erheblichen Mehrwert bedeuten.

Flexibilität ist Trumpf

Beide Drucker verwenden die Control-Software “Print Line Manager" von Xerox sowie den “Print Line Bus" für die flexible Steuerung von Druckaufträgen. Integriert ist die Überwachung von Zufuhr- und Endverarbeitungsgeräten. Die Produkte ermöglichen “Drag-and-Drop" Auftragskonfigurationen am Controller, den Parallelbetrieb von Zufuhr- und Endgeräten verschiedener Anbieter sowie die Auftragseinleitung an beiden Druckern einer Duplex-Konfiguration - ohne dabei die Geräte neu zu verkabeln oder zu wechseln. Diese Flexibilität ist besonders wichtig für die gestiegene Anzahl an wechselnden Druckanforderungen, die sowohl Transaktions- als auch Publishing-Produkte hervorbringen. Die DocuPrint 850 und die DocuPrint 425 haben jeweils Druckbreiten von 44,5 Zentimetern mit der Möglichkeit, Papier ohne gelochte Seitenstreifen zu verwenden. Ein so genanntes Synchronisations-Verifikations-System sorgt dafür, dass die Seiten vollständig sind und gleicht Vorder- mit Rückseite ab. Ein 15 Zoll (zirka 38 Zentimeter) großer Touch Screen erleichtert die Einrichtung und Bedienung der Endlos-Drucker.

Weitere Informationen:

Fink & Fuchs
Public Relations AG
Matthias Thews, Simone Schubbach
Telefon (06 11) 7 41 31-918/920
Telefax (06 11) 7 41 31-23
matthias.thews@ffpr.de
www.ffpr.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.