Finanzmarktkrise beherrscht Entwicklung am Rentenmarkt

(PresseBox) ( Stuttgart, )
Die W&W Asset Management GmbH (W&W AM), eine Tochter des Stuttgarter Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische AG, erwartet, dass der Rentenmarkt in den kommenden Wochen weiterhin durch die belastenden Einflüsse der anhaltenden Finanzmarktkrise sowie der sich abzeichnenden Rezession geprägt wird. Vor diesem Hintergrund rechnet die W&W AM mit einem Tiefststand der Zinsen im Laufe des ersten Halbjahres 2009 und prognostiziert für Ende kommenden Jahres einen moderaten Anstieg der langfristigen Zinsen.

Die Rentenmärkte wurden in den vergangenen Monaten im Wesentlichen von zwei zentralen Einflüssen geprägt. Zum einen führte die sich ausweitende Finanzmarktkrise zu einer anhaltend hohen Risikoaversion unter den Anlegern. Dies hatte ein verstärktes Engagement in sichere Staatsanleihen zur Folge. Zum anderen haben die konjunkturellen Belastungen der Finanzmarktkrise in den vergangenen Wochen zunehmend zu fallenden Zinsen geführt.

Ingesamt geht die W&W AM angesichts einer schwachen Wirtschaftsentwicklung in den kommenden Monaten weiterhin von einem niedrigen langfristigen Zinsniveau aus. Erst im Verlauf des Jahres 2009, wenn sich erste Anzeichen einer Konjunkturbelebung zeigen sollten, ist wieder mit einem nachhaltigen Anstieg der Renditen 10-jähriger Staatsanleihen zu rechnen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.