Moderne Wolf-Technik für traditionsreiches Wiener Amalienbad

KG Top Klimageräte reduzieren die Energiekosten

Mainburg, (PresseBox) - Direkt am Reumannplatz im 10. Bezirk befindet sich das wohl traditionsreichste unter den Wiener Bädern, das Amalienbad, welches mit seinem imposanten Uhrturm den Platz dominiert. Das bereits 1924 im Art Déco-Stil erbaute Hallenbad wurde im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört, doch auch die wieder aufgebaute "Sparvariante" beeindruckt mit seiner Architektur und einem mächtigen Glasdach, welches bei Sonnenschein die gesamte Halle mit Licht durchflutet. Aktuell wird das zu den schönsten Hallenbädern der österreichischen Hauptstadt zählende Amalienbad umfassend modernisiert. Wichtige Komponente der Baumaßnahme sind drei Schwimmbadklimageräte mit integrierter Kältetechnik der Wolf GmbH Mainburg.

Bei der Sanierung wird die komplette Haustechnik im denkmalgeschützten Amalienbad erneuert. Neben einer neuen Bädertechnik und der Optimierung der Heizung werden vor allem auch die bestehenden Lüftungsgeräte durch neue energieeffiziente Anlagen der Wolf GmbH Mainburg ersetzt.

Die projektierten KG Top Klimageräte von Wolf sind speziell für die hohen Anforderungen in modernen Schwimmbädern ausgestattet. Kernstück ist neben der effizienten Wärmerückgewinnung eine als Wärmepumpe ausgeführte integrierte zwei-kreisige Kälteanlage mit halbhermetischen Hubkolbenverdichtern und Beckenwasser-kondensatoren. Die der Abluft entzogene Energie kann je nach Ansteuerung durch die Gesamtgeräteregelung wahlweise der Zuluft und/oder dem Beckenwasser zugeführt werden. Die zum Einsatz kommenden Verdichtersätze sind werkseitig mit allen relevanten kältetechnischen Zubehörteilen versehen, zu einer Kompakteinheit zusammengebaut, druckgeprüft, entfeuchtet und im Auslieferungszustand mit Schutzgas befüllt.

Die Regelung der Kälteleistung erfolgt nahezu stufenlos zwischen 25 und 100% über getaktete Ventilabhebung in den Kompressoren. Die Ansteuerung der Kälteanlage erfolgt dabei über den Gesamtgeräteschaltschrank. Das Regel- und Steuerungskonzept überwacht den Hochdruck stetig. Hierdurch sind auch Mischluftbetrieb sowie die Verwendung von stufenlosen Zu- und Abluftventilatoren möglich. Das integrierte Regelpaneel ist mit einem Touchscreen ausgestattet auf dem sämtliche Luftzustände, Volumenströme und Betriebsarten graphisch dargestellt werden und mühelos abgelesen werden können. Das frei programmierbare Regelsystem ist auf ein Gebäudeleitsystem aufgeschaltet und ermöglicht den Zugriff der zuständigen Haustechnikabteilung via Internet.

Nach Einbringung und Montage der Geräte vor Ort erfolgte die kältetechnische Endmontage mit anschließender Druckprüfung, Evakuierung und Kältemittelbefüllung sowie die gesamte Inbetriebnahme der drei Anlagen, durch Wolf-eigene Klima-und Kältetechniker in enger Abstimmung mit dem Kunden.

Die Inbetriebnahme der drei Anlagen wird in Zusammenarbeit mit der MSR und anderen beteiligten Gewerken durchgeführt. Mit den vorgesehenen Umbauten werden die Energie- und Wasserkosten im Amalienbad um rund eine Million Euro pro Jahr reduziert werden. Diese Einsparungen finanzieren indirekt den Umbau durch ein schlaues Finanzierungssystem, angesichts der außergewöhnlich kurzen Amortisationszeit.

Neben der neuen Technik werden auch am Bauwerk selbst umfangreiche Sanierungs- und Umbaumaßnahmen durchgeführt. So soll das gesamte Amalienbad nach dem Umbau barrierefrei sein. Alle Zugänge und Aufzüge werden entsprechend ausgeführt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.