Jaroslaw Smialek ist neuer WKN Polen-Chef

Weitere WKN-Führungskraft mit tiefem Branchen-Background

(PresseBox) ( Husum, )
Seit Anfang des Jahres 2013 verstärkt Jaroslaw Smialek das Führungsteam der Husumer WKN AG. Jaroslaw Smialek, Jahrgang 1970, war zuletzt Vertriebsleiter bei der Fuhrländer AG und Vertriebschef Deutschland der Siemens-Windsparte. Er unterstützt die Aktivitäten der WKN nun als "Head of Department Poland". Dabei betreut er mit Polen einen Markt, in dem der Husumer Projektierer bereits seit vielen Jahren etabliert ist und bereits einige Projekte realisiert hat. WKN agiert in Polen über das Joint-Venture Sevivon, an dem das Husumer Unternehmen 80 Prozent der Anteile hält.

"Wir freuen uns sehr, mit Jaroslaw Smialek einen langjährigen Wind-Experten an Bord zu holen", kommentiert WKN-Vorstand Martinus Scherweit die Neueinstellung. Jaroslaw Smialek ist bereits seit dem Jahr 2000 in der Windbranche tätig. Er hat an der Universität Leipzig den Master of European Studies und an der Handelshochschule Leipzig den MBA erworben. Unter anderem war Jaroslaw Smialek bei Enron Wind, General Electric/GE Wind Energy sowie für Siemens tätig. So hat er beispielsweise bei GE Wind die Vertriebsaktivitäten in Osteuropa aufgebaut und als Projektleiter den Markteintritt von Siemens Wind Power in Indien verantwortet.

Der bisherige WKN-Abteilungsleiter Polen Stefan Ebeling wechselt auf die Position des "Head of Project Development Review"; ein neuer Bereich, mit dessen Hilfe das Husumer Unternehmen zukünftig die Qualität der Projektentwicklung noch effizienter überwachen wird.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.