Unfallschutz nochmals erhöht

Thermische Werkstoffbeschichtung

(PresseBox) ( Witten, )
Um den Unfallschutz bei thermischen Beschichtungsverfahren wie dem Flammspritzen zu verbessern, hat Witt-Gasetechnik die neueste Version seiner Sicherheitseinrichtung "85-20" für einen maximalen Betriebsüberdruck von 2 bar ausgelegt.

Üblich sind höchstens 1,5 bar, wenn Acetylen als Brenngas zum Einsatz kommt. Das nur 137 mm lange Bauteil mit 62 mm Durchmesser schützt zuverlässig vor gefährlichem Gasrücktritt und Flammendurchschlag. Dafür ist eine temperaturgesteuerte Nachströmsperre nebst Flammsperre aus gesintertem Chrom-Nickel-Stahl integriert. Die Sicherheitseinrichtung funktioniert lagenunabhängig und entspricht der Norm EN 730 / ISO 5175-1. Montiert wird sie an den Entnahmestellen von Verteilungsleitungen oder Einzelflaschenanlagen, alternativ direkt hinter dem Hauptdruckregler. Als Gehäusematerialien stehen Messing und Edelstahl zur Wahl. Für höchste Zuverlässigkeit prüft der Hersteller jede einzelne Sicherheitseinrichtung vor der Auslieferung in allen Funktionen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.