Schwierige Gasanalyse bei Lebensmitteln

Rückspülen hält die Leitung frei

Witten, (PresseBox) - Sie sind eine Herausforderung für den Qualitätsprüfer: Feinkörnige Lebensmittel erschweren die Kontrolle der Schutzgasatmosphäre, weil kleinste Partikel die Filter der Gasanalysatoren zusetzen. Eine Neuentwicklung von Witt verlängert die Standzeiten der Geräte jetzt ganz erheblich.

„Zwar verfügen Gasanalysatoren über eingebaute Filter zum Schutz von Pumpe und Sensor“, so Martin Bender vom Gastechnikspezialisten Witt. „Doch sie verstopfen unvermeidbar, wenn Partikel angesaugt werden“. Mit dem neuen Rückspülfilter von Witt sei dies passé: Das Gerät wird in die Ansaugleitung integriert und verrichtet dort automatisch seinen Dienst. Ob Milchpulver, Kaffee oder Mehlstaub: Die neue Spüleinrichtung registriert den Partikelstau vor dem Filter über den dadurch erhöhten Leitungsdruck. Ist der Filter verstopft, wird er von hinten freigeblasen. Diese Filterspülung lässt sich alternativ manuell starten. Veränderungen am Gasanalysator sind nicht notwendig, auch die Filter bleiben unberührt.

Das Gerät mit Edelstahlgehäuse misst 172 x 242 x 343 mm (HxBxT) und wird mit 230 V betrieben. In der Frontblende finden sich Schalter und Manometer zur Druckkontrolle. Weitere Informationen unter Wittgas.com im Internet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.