Düsseldorfer Startup boxine startet durch - von der Idee zur Weltpremiere

Benjamin Blümchen digital - das neue Hörspielzeug ist ein Verkaufsschlager – schon 24 Mitarbeitende

Düsseldorf, (PresseBox) - Ende Januar 2017 in Nürnberg. Über einem großen roten Würfel auf dem Stand der berühmten Spielwarenmesse schwebt eine überdimensionale Figur mit spitzen Ohren und einem freundlichen Gesicht. Bekannte Charaktere – wie Benjamin Blümchen, die Maus und Bibi Blocksberg – sind an der Wand zu sehen, jeder einzelne nicht größer als ein Zeigefinger. Hinter dem roten Würfel stehen Patric Faßbender und Marcus Stahl. Als Erfinder der kleinen Figuren sind sie mächtig stolz auf das, was sie unter dem Namen „Tonies“ und „Toniebox“ geschaffen haben: ein geschicktes System, Geschichten für Kinder- und Elternohren zu erzählen. Bis zur Weltpremiere, die sie gemeinsam mit ihrem Team im vergangenen Jahr auf der Spielwarenmesse feierten, haben die Tonies schon eine lange Reise zurückgelegt, die in Düsseldorf begann.

Stark gewachsen: Schon 24 Leute im Team
Die Profi- Gründer verließen sich aber nicht nur auf ihr eigenes Können, sondern
vertrauen auf ein starkes Team mit jeder Menge Expertise. Ein Blick in Büro in der Grafenberger Allee zeigt kreatives und angeregtes Arbeiten: Christian Wilmanns, Produktentwickler und als technischer Direktor für die Toniebox verantwortlich, feilt an den letzten Feinheiten der Hardware. Sein Kollege Sven Vaders widmet sich der neuen Händlerbroschüre, denn als Kommunikationsexperte mit langjähriger Agenturerfahrung hält er das Steuer für alle Belange rund um Marketing und Kommunikation in der Hand. Auch die anderen Mitarbeiter aus Cloudentwicklung, Zulieferung und Social Media sind wichtige Stützen beim jungen Unternehmen und haben die Hände voll zu tun. Aktuell ist das Team 24 Leute stark– im vergangenen Jahr waren es erst 8 - und macht mit viel Herzblut die Toniebox zu dem, was sie ist: die Revolution des Hörspiels.

Wie alles begann

Alles fing mit dem kaputten CD-Player von Ella an, der Tochter von Patric Faßbender. Er sucht einen kindgerechten und zuverlässigeren Player, wird aber nicht fündig und beschließt im Frühjahr 2013 kurzerhand, sich dieses Problems selbst anzunehmen: ein digitales Abspielgerät für Kinder muss her, das Schluss mit zerkratzen CDs und Bandsalat macht. Das ist die Geburtsstunde der Toniebox.
Faßbender weiß, dass er tatkräftige Unterstützung für seine Idee braucht. Lange suchen muss er aber nicht, denn mit dem Ingenieur Marcus Stahl findet der zweifache Familienvater schnell den perfekten Partner. Stahl, ebenfalls Vater zweier Kinder, ist sofort Feuer und Flamme für das Projekt. Damit das Vorhaben Realität wird, gründen Faßbender und Stahl im Dezember 2013 die Boxine GmbH. Ihre alten Jobs – Faßbender war Kreativdirektor einer Werbeagentur, Stahl Manager in einem Elektronik-Unternehmen – hängen sie in diesem Atemzug an den Nagel: „Wir machen halt keine halben Sachen. Unser Plan, ein innovatives Hörerlebnis für Kinder zu schaffen, verlangt vollen Einsatz. Nur eine hundertprozentige Fokussierung auf das Projekt lässt uns ans Ziel kommen“, sagen die ambitionierten Gründer und sind von ihrer Mission überzeugt, das Hörerlebnis im Kinderzimmer zu revolutionieren.

Mit den Tonies und der Toniebox haben Faßbender und Stahl ein digitales Audiosystem für Kinder entwickelt, das genau an die Bedürfnisse der Drei- bis Zehnjährigen angepasst ist. Der Clou: Durch das Aufstellen von Hörfiguren, den Tonies, auf die Toniebox beginnt das Hörspiel. Keine überflüssigen Knöpfe
und Regler, kein ablenkender Touchscreen, einfach pures Hör- und vor allem Spielvergnügen. Doch damit nicht genug – denn mit der kostenlosen Smartphone-App können Eltern und Kinder bis zu 90 Minuten lang
eigene Hörabenteuer aufnehmen und auf einen sogenannten Kreativ-Tonie übertragen.

Verlage sind von den Tonies begeistert
Faßbender : „Uns war auch klar, dass für den Spaß natürlich auch der Inhalt stimmen muss. Deswegen sind wir froh, dass uns renommierte Partner wie Oetinger, Kiddinx oder Carlsen zur Seite stehen.“ Zum Verkaufsstart kommen viele bekannte Gesichter in den Handel, darunter beispielsweise die Olchis, der kleine Rabe Socke oder – gar nicht selbstverständlich – der Räuber Hotzenplotz: „Das Konzept kam so gut an, dass die Preußler Erben zum ersten Mal überhaupt genehmigt haben, den Räuber Hotezenplotz als Spielfigur zu produzieren“, erklärt Faßbender. Mit starken Inhalten und dem Ziel, ein kindgerechtes und qualitativ hochwertiges Produkt zu entwickeln, wurden bundesweit schon zahlreiche Handelspartner aus Spielwaren-, Buch-, Design- und Elektronikfachhandel gewonnen

Kontakt:
Boxine GmbH
Patric Faßbender
Grafenberger Allee 120
Hinterhof links
40237 Düsseldorf

0211-54254016
0177-3811275
patric.fassbender@boxine.de
www.boxine.de

Ergänzungen in Stichworten:
 - Extrem erfolgreicher Start zum Weihnachtsgeschäft 2016
 - Ausbau des Sortiments im vollen Gange, über 50 weitere Tonies in 2017
 - Große Begeisterung in Socialmedia-Kanälen, schon 4 eigenständige FB-Gruppen von Toniebox-Fans
 - Schon über 16.000 Fns auf Facebook
 - Inzwischen schon drei hochkarätige internationale Designpreise: Red Dot, German Design Award und iF Award
 - Tolle Presse mit Artikeln im Zeit-Magazin, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, Handelsblatt, Wirtschaftswoche, etc.
 - In 12 Monaten von 8 auf 24 Mitarbeitern

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.