Kostenfreie Digitalisierungsberatung des Digital Hub Nordschwarzwald mit Experte Philipp Bauknecht

(PresseBox) ( Region Nordschwarzwald, )
Der Digital Hub Nordschwarzwald startet ab sofort eine kostenfreie Expertenberatung zu Fragestellungen der digitalen Transformation und gewinnt dazu den Experten Philipp Bauknecht von medialesson GmbH.

Die Unternehmen, Startups und Selbständigen aus der Region stehen in Zeiten von Corona vor unvorhersehbaren Herausforderungen. Die aktuelle Krisensituation erfordert neues Denken, innovative Lösungsansätze und verlässliche Partner. Hierfür ist der Digital Hub Nordschwarzwald die zentrale Anlaufstelle für alle Themen im Bereich Digitalisierung und eröffnet vielfältige Netzwerkmöglichkeiten und einen Mehrwert für die regionale Wirtschaft. An seinen drei Standorten Pforzheim, Nagold und Horb bietet der Hub mit seiner Expertise in sämtlichen Bereichen der Digitalisierung passgenaue Informations- und Unterstützungsangebote für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Existenzgründer und Start-ups.

Um die Digitalisierungsberatungen noch effizienter und individueller zu gestalten, gewinnt der Digital Hub dazu aktuell den Digitalisierungsexperten Philipp Bauknecht.  Als Gründer und Geschäftsführer der erfolgreichen Pforzheimer medialesson GmbH verfügt Bauknecht über langjährige Expertise und hohe Fachkompetenz. Er unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Geschäftsmodelle, Produkte und Prozesse mit Beratung, Strategie, Design, Entwicklung, Training und IT-Betrieb unter Nutzung aktueller Spitzentechnologie. Gleichzeitig ist er Dozent an der Hochschule Pforzheim und gefragter Referent auf Konferenzen und Kongressen und fungiert als Organisator von innovativen Formaten wie Code-Camps oder Hackathons.

Wie läuft die Digitalisierungsberatung ab?

Die Beratung wird in Zeiten von Corona digital durchgeführt und ist auf eine Dauer von etwa zwei Stunden angesetzt. Im gemeinsamen Gespräch mit dem Experten werden Potenziale der digitalen Transformation aufgezeigt. Das drei-Phasen-Beratungsmodell ermöglicht einen direkten Fokus auf relevante Themen und begünstigt die schnelle Umsetzung der identifizierten Maßnahmen. 

1. Phase: Analyse des Status Quo

Gemeinsame Analyse hinsichtlich des Markts, Leistungen und Wettbewerbern zur Ermittlung des „digitalen Reifegrads“ des jeweiligen Unternehmens: Welche Maßnahmen wurden bereits umgesetzt, wo liegen die Stärken des Unternehmens, wo sind Verbesserungsmaßnahmen erforderlich.

2. Phase: Handlungsfelder identifizieren

Auf Basis dieser Analyse und den individuellen Vorstellungen erfolgt die Identifizierung von Handlungsfeldern. Diese werden in drei Horizonte aufgeteilt und dabei kurz-, mittel- und langfristige Potenziale der digitalen Transformation herausgearbeitet.

3. Phase: Konkrete Handlungsempfehlungen ableiten

Wie können die identifizierten Potenziale erfolgreich genutzt werden und welche weiteren Maßnahmen müssen dazu ergriffen werden? Gemeinsam mit den Unternehmen wird ein individueller Fahrplan erstellt, um die Chancen der digitalen Transformation auszuschöpfen. Dabei sollen kurzfristig umgesetzte Maßnahmen schnelle sichtbare Verbesserungen mit sich bringen und die mittel- und langfristigen Aktionen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens beitragen.

Welchen Mehrwert hat die Digitalisierungsberatung?

Das Ziel der Beratung liegt auf der Hand: Unter Einbeziehung von digitaler Expertise und Fachkompetenz gilt es, gemeinsam mit den Unternehmen, Gründern und Selbstständigen einen persönlichen Fahrplan zu entwickeln, um die Potenziale der digitalen Transformation optimal auszuschöpfen. Im Fokus stehen die sogenannten „quick wins“, also die schnell umsetzbaren digitalen Lösungen.

Neben einer Sensibilisierung für die rasante digitale Transformation werden den beteiligten Unternehmen die neuesten Technologien nähergebracht und explizit aufgezeigt, von welchen Entwicklungen sie individuell den größten Nutzen ziehen können. Gleichzeitig erfolgt die Analyse des aktuellen Status, die Identifizierung relevanter Handlungsfelder und daraus abgeleitet individuell auf das Unternehmen zugeschnittene Handlungsmaßnahmen. Wertvolle Hinweise zu digitalen Tools und Methoden sowie die Vermittlung konkreter Ansprechpartner für weitere Aktionen ergänzen das unabhängige Beratungsangebot.

Für diese kompetente Beratungsleistung durch den Experten fallen keine Kosten an. Der Digital Hub Nordschwarzwald wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg sowie von 11 Partnern aus der Region Nordschwarzwald getragen. Dies gewährleistet eine objektive Beratung und sachliche Bewertung.

Schnell zu sein lohnt sich, denn die Digitalisierungsberatung mit Philipp Bauknecht gibt es nur für einen kurzen Zeitraum und für eine begrenzte Anzahl.

Digitalisierungsbeispiel: Intersport Schrey

Das Pforzheimer Unternehmen Intersport Schrey hat in enger Kooperation mit medialesson für sich bereits den digitalen Wandel kräftig angestoßen. Zahlreiche interne Prozesse und Abläufe konnten optimiert werden, relevante Daten werden zentral erfasst, verknüpft und zeitnah ausgewertet. So können völlig neue Geschäftsideen und -modelle sowohl für die Kunden als auch für das Unternehmen selbst realisiert werden. Außerdem wurde die Kommunikation auf ein neues Level gehoben. Insbesondere die aktive Einbindung der Mitarbeiter, beispielsweise durch digitale Schichtpläne auf dem Smartphone, ermöglicht eine stärkere Partizipation und führt zu einer gesteigerten Mitarbeiterzufriedenheit. Es wird deutlich, dass von den Chancen der Digitalisierung alle Beteiligten profitieren: Unternehmen, Mitarbeiter und Kunden.

Die Koordination und Begleitung der Digitalisierungsberatung erfolgt durch den Digital Hub Nordschwarzwald. Lukas Waidelich ist Projektleiter des Digital Hubs Nordschwarzwald und Gesamtkoordinator aller Hub-Aktivitäten. Er steht für weitere Informationen und die Terminvereinbarung gerne via Mail über digitalhub(at)nordschwarzwald.de oder unter 0159/01871963 zur Verfügung.

Über den Digital Hub Nordschwarzwald

Der Digital Hub Nordschwarzwald ging im Oktober 2018 als einer von zehn regionalen Digital Hubs an den Start. Mit dem Ziel, Baden-Württemberg auch im digitalen Zeitalter als führenden Innovations- und Wirtschaftsstandort zu erhalten, unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau dieses Förderprojekt. Der Digital Hub Nordschwarzwald wird getragen von 11 Konsortialpartnern und steht in der Projektträgerschaft der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald. Mit seinen drei Standorten Pforzheim, Nagold und Horb bietet der Digital Hub passgenaue Informations- und Unterstützungsangebote für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Existenzgründer und Start-ups und agiert als Plattform für Erfahrungsaustausch, Wissenstransfer, Beratung und Kollaboration. Als zentrale Anlaufstelle für alle Themen im Bereich Digitalisierung eröffnet er Netzwerkmöglichkeiten und bietet einen Mehrwert für die regionale Wirtschaft.

Aktuelle Informationen zum konkreten Leistungs- und Serviceangebot findet man auf der Website des Digital Hubs www.digitalhub-nordschwarzwald.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.