Fachkräfte im Bautenschutz gefragt

In Deutschland wird kräftig saniert: Drei Viertel aller Wohnungsbauinvestitionen fließen in Sanierung bestehender Gebäude / WINGS bietet berufsbegleitendes Fernstudium "Master Bautenschutz" an

(PresseBox) ( Wismar, )
Laut einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) nimmt die Beschäftigtenzahl im Baugewerbe seit 2006 kontinuierlich zu. Was nicht jeder weiß: Der Großteil der Bauinvestitionen in Deutschland fließt nicht in Neubaumaßnahmen, sondern in die Instandsetzung und -haltung bestehender Gebäude. Rund 75 Prozent betrug hierfür der Ausgabenanteil im vergangenen Jahr im Wohnungsbau laut DIW. Fachkräfte mit spezifischer Ausbildung sind daher sehr gefragt. WINGS, das Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar, bietet den berufsbegleitenden "Master Bautenschutz" an. Der Fernstudiengang richtet sich in erster Linie an Architekten und planende Bauingenieure. Einschreibungen für das Wintersemester 2012/13 sind noch bis zum 30. September möglich. "Im Bereich der Gebäudeerhaltung und -instandsetzung gibt es einen großen Bedarf an gut ausgebildeten Akademikern", erklärt WINGS-Geschäftsführer Professor Dr.-Ing. Manfred Ahn. "Der Fokus beim 'Master Bautenschutz' liegt auf nachhaltigen Sanierungsstrategien und -verfahren, mit denen künftige Bauschäden vermieden werden können."

In 4 Semestern zum "Master of Science"

Im Laufe des viersemestrigen Master-Fernstudiums stehen unter anderem folgende Themenschwerpunkte auf dem Lehrplan: Ursachenanalyse von Bauschäden, präventive Bautenschutzmaßnahmen, Eigenschaften verschiedener Baustoffe sowie Beratung zur Instandhaltung und Sanierung. Nach erfolgreicher Master Thesis schließen die Studierenden mit dem international anerkannten akademischen Abschluss einer staatlichen Hochschule "Master of Science (MSc.)" ab. Dieser eröffnet ihnen dank der starken Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt beste Berufschancen. "Der Abschluss 'Master of Science' qualifiziert die Absolventen für Führungspositionen in Unternehmen des Baugewerbes. Zugleich erhalten sie damit die Möglichkeiten zur Promotion, zum Eintritt in den gehobenen öffentlichen Dienst oder für eine berufliche Selbstständigkeit", sagt Ahn.

Präsenzpflicht an nur drei Wochenenden pro Semester

Die Studierenden eignen sich das Fachwissen zum größten Teil im Selbststudium an. Lediglich an drei Wochenenden pro Semester treffen sie sich an einem der Studienstandorte Wismar oder Düsseldorf. "Die Tatsache, dass unsere Studierenden ihren Arbeitsplatz für das Studium nicht verlassen müssen, kommt ihnen sehr zugute. So können sie das Erlernte unmittelbar in der Praxis anwenden", erklärt Ahn. Zulassungsvoraussetzung für den "Master Bautenschutz" ist ein erster akademischer Abschluss (Bachelor, Diplom (FH), Diplom) sowie mindestens ein Jahr Berufserfahrung in einem sachverwandten Gebiet.

Weitere Informationen zum Fernstudien- und Weiterbildungsangebot finden Sie unter http://www.wings.hs-wismar.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.