Wind River kündigt RISC-V-Unterstützung für VxWorks RTOS an

(PresseBox) ( ALAMEDA, CA, )

VxWorks ist das am weitesten verbreitete kommerzielle RTOS zur Unterstützung der RISC-V-Architektur.
Wind River verbessert weiterhin das branchenführende RTOS mit Unterstützung für die neueste offene Hardware-Befehlssatzarchitektur.
Und das Unternehmen tritt der RISC-V Foundation bei.


Wind River®, ein führender Anbieter von Software für die intelligente Edge, gab heute die Unterstützung der offenen Architektur RISC-V für sein branchenführendes Echtzeitbetriebssystem VxWorks® (RTOS) bekannt. VxWorks ist das am weitesten verbreitete kommerzielle RTOS mit Unterstützung für die offene Hardware-Befehlssatzarchitektur (ISA) RISC-V. Das Unternehmen ist auch der RISC-V Foundation beigetreten, einem gemeinnützigen Konsortium, das zur Standardisierung, zum Schutz und zur Förderung von RISC-V ISA zusammen mit seinem Hard- und Software-Ökosystem für den Einsatz in allen Computern gegründet wurde.

Die Hinzufügung von RISC-V-Unterstützung für VxWorks folgt der jüngsten Welle von Innovationen im RTOS und ist damit die erste, die Unterstützung für C++17, Boost, Python und die Rust-Technologien bietet.

"Wir freuen uns, Wind River in die RISC-V Foundation und unser globales Ökosystem aufzunehmen", sagte Calista Redmond, CEO der RISC-V Foundation. "VxWorks erweitert die Reichweite von RISC-V im Embedded Entwicklungsbereich erheblich. Wir freuen uns auf die weiteren Softwareentwicklungen von Wind River und der RISC-V-Community."

"Es ist spannend zu sehen, wie RISC-V eine bedeutende Industrietraktion gewinnt, da es die Dynamik der Entwicklung offener Architekturen auf die Hardware überträgt", sagte Michel Genard, Vice President of Product bei Wind River. "Wind River ist sehr erfreut, VxWorks weiterhin zu innovieren und gleichzeitig zum Erfolg von RISC-V beizutragen, indem wir mit SiFive und MicroChip zusammenarbeiten und Unterstützung für ihre Unleashed und PolarFire® SoC FPGA-Boards bieten."

"Die Unterstützung von VxWorks für unsere RISC-V-basierte PolarFire SoC FPGA-Familie bietet ein äußerst attraktives Angebot für Embedded-Systems-Designer, die zunehmend Echtzeit- und Linux-fähige Lösungen benötigen, die stromsparend, thermisch effizient und sicher sind", sagt Shakeel Peera, Associate Vice President, Marketing, FPGA Business Unit bei Microchip. "Unsere Partnerschaft mit Wind River ist wichtig, da wir zusammenarbeiten, um das kollaborative RISC-V-Ökosystem und die Gemeinschaft zu fördern."

"Die Einführung von RISC-V in VxWorks durch Wind River ist ein großer Schritt in der laufenden Umsetzung des RISC-V-Ökosystems", sagte Dr. Naveed Sherwani, Präsident und CEO von SiFive. "Die Fähigkeit, VxWorks auf SiFive Core IP und Geräten auszuführen, wird neue Anwendungsmärkte auf der ganzen Welt ermöglichen."

Wind River wird VxWorks auf dem SiFive RISC-V HiFive Unleashed Board auf dem RISC-V Foundation Summit in San Jose am Stand #205 von Microchip vom 9. bis 12. Dezember 2019 präsentieren.

Für weitere Informationen über VxWorks besuchen Sie www.windriver.com/products/vxworks/.

Wind River ist mit seinem umfassenden Softwareportfolio, das eine Vielzahl von Entwicklerphasen vom Prototyp über das Design bis hin zur Entwicklung und Bereitstellung unterstützt, einzigartig positioniert, egal ob Teams mit Open Source beginnen und Linux, ein RTOS oder beides benötigen. Diese Flexibilität ermöglicht es Unternehmen, innovative Produkte anzubieten, die die neuesten Community-getriebenen Innovationen nutzen und gleichzeitig die Safety-, Security- und Zuverlässigkeitsanforderungen für kritische Anwendungen erfüllen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.