Regiopark: Schüler erleben Logistikbranche hautnah

Tag der Logistik 2017

Mönchengladbach, (PresseBox) - Zalando, Fiege und Vetten gewährten beim bundesweiten Tag der Logistik 120 Jugendlichen der Mittel- und Oberstufe spannende Einblicke in ihre Arbeit und informierten über Ausbildungs- und Studienangebote.

Justin Morbach kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Überall stehen in den Zalando-Lagern Schuhkartons mit Marken seiner Lieblingshersteller. Was für den 16-Jährigen auf den ersten Blick chaotisch wirkt, hat System. Jeder Karton und jede andere Ware ist mit Barcodes versehen, die von den Mitarbeitern eingescannt werden und ihnen Aufschluss darüber geben, wo der Artikel hingeht. „Die Automatisierung ist super interessant, hier würde ich gerne mal ein Praktikum machen“, sagt der Schüler der Katholischen Hauptschule Neuwerk.

Mit vollkommen neuem Konzept und unter dem Motto „Logistik vor Ort erleben – raus in den Regiopark“ beteiligte sich die Logistik-Initiative Mönchengladbach (LOG4MG) in Kooperation mit dem MGconnect-Team der Wirtschaftsförderung (WFMG) und der Agentur für Arbeit zum neunten Mal am bundesweiten Tag der Logistik. Drei geführte Touren für jeweils 40 Schüler standen zur Auswahl. Die erste Tour ging zu Zalando. Die zweite Tour führte die Schüler durch das Logistikzentrum Fiege für Esprit und im Anschluss zum Logistikzentrum Vetten für die Firma C&A mit Aktionen der Fahrschule Ismar. Die dritte Tour war speziell für Oberstufenschüler konzipiert, die sowohl Zalando als auch Fiege besuchten. Am Nachmittag boten wiederum Partnerunternehmen der LOG4MG zusätzlich in Kooperation mit dem Jobcenter zwei Touren für Erwachsene, die eine Beschäftigung im Lager oder als Fahrer anstreben.

Technik und das kollegiale Miteinander überzeugten

„Bei uns legen wir Wert auf die Du-Kultur“, sagt Coskun Karakus, der die Jugendlichen durch die Hallen von Zalando führt. Das kommt gut an und nimmt den Schülern die Hemmung, Fragen zu stellen. Warum tragen manche schwarze und manche gelbe TShirts, wie viele Pakete werden täglich versendet, wie viele Mitarbeiter arbeiten am Standort Mönchengladbach und wie werde ich Team- oder Abteilungsleiter, waren einige davon. Vor allem die vielfältigen Möglichkeiten, sich im Unternehmen weiterentwickeln zu können, waren für die Jugendlichen interessant. Lukas Sternhagen von der Hauptschule Kirschhecke in Odenkirchen will nach seinem Abschluss in der Logistikbranche arbeiten. Die Betriebsführung bei Zalando hat den 16-Jährigen in seinem Wunsch bestärkt: „Die Leute hier sind nett, und ich finde es total interessant, wie das Lager aufgebaut ist und wie die Technik funktioniert. Ich kann mir gut vorstellen, hier zu arbeiten.“

Die Technik in den Lagerhallen beeindruckte auch die Oberstufenschüler der Bischöflichen Marienschule und der Gesamtschule Espenstraße. Sie hatten sogar den direkten Vergleich zwischen den Logistik-Riesen Zalando und Fiege. Obwohl beide Unternehmen in derselben Branche tätig sind, wird mit vollkommen anderen Automatisierungstechniken gearbeitet. „Die Unterschiede waren für die Schüler faszinierend“, fasst Christina Reissmann vom MGconnect-Team, das Feedback der Jugendlichen zusammen. Auch Susanne Feldges von MGconnect ist mit dem neuen Konzept zufrieden: „In meiner Gruppe von Haupt- und Realschülern, die Fiege und Vetten kennenlernen durfte, wurden sehr viele Fragen gestellt und die praktischen Angebote wie Lkw-Kran-Bedienen oder Lkw-Führersitz-Erklimmen rege genutzt. Das werden wir im nächsten Jahr wieder so anbieten.“ Der Termin steht auch schon fest: 19. April 2018.

 

 

 

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.