Westcon übernimmt Distribution von Juniper Mist in der EMEA-Region

(PresseBox) ( Paderborn, )
Westcon, einer der weltweit führenden Technologiedistributoren, vermarktet ab sofort das Lösungsportfolio von Mist Systems in der EMEA-Region. Der amerikanische Networking-Spezialist, der Anfang 2019 von Juniper Networks übernommen wurde, bietet eine auf einer modernen Mikroservices-Cloud-Architektur basierende KI-Engine für lückenlose Transparenz und Automatisierung im WLAN- und Wired-LAN-Bereich.

„Der Netzwerkmarkt ist im Umbruch. Der Traffic nimmt rasant zu, immer mehr Dienste werden drahtlos bereitgestellt – und die Unternehmen müssen feststellen, dass sich die Anforderungen von heute nicht mit zehn Jahre alten Konzepten abbilden lassen“, erklärt Jörn Kraus, Manager Presales bei Westcon Security. „Mist Systems beantwortet diese Herausforderungen mit einer lernenden, KI-basierten Cloud-Plattform. Die Lösung ist in der Lage, Traffic über alle drahtlosen und drahtgebundenen Endpunkte hinweg granular zu monitoren – und nutzt agile Mikroservices und anonymisierte Analysen, um das Netz dynamisch zu optimieren. Das ist eine extrem spannende Technologie, und wir freuen uns sehr darauf, mit unseren Partnern in die Vermarktung zu starten.“

Im Mittelpunkt des Portfolios von Juniper Mist steht eine leistungsfähige, native Cloud-Plattform. Diese ermöglicht es Unternehmen jeder Größe, drahtlose und drahtgebundene Netzwerke effizient und dynamisch zu steuern und unterschiedlichste Parameter automatisiert zu optimieren. Anhand von Service Level Expectations (SLE), die wahlweise automatisiert erstellt oder manuell bestimmt werden können, lässt sich der Status des Netzwerkes und der Benutzerzufriedenheit durchgehend überwachen.

Möglich wird dies durch die von Juniper Mist entwickelte Cloud-basierte KI-Engine. Diese analysiert anonymisiert das Verhalten von Benutzern, Geräten und Anwendungen und passt die Konfiguration und die Prozesse anhand der Analyseergebnisse an. Auf diese Weise ist Mist in der Lage, Netzwerk-Abläufe dynamisch zu optimieren, Probleme proaktiv zu beheben und Trends und Anomalien frühzeitig zu identifizieren. Sämtliche Analysen und Anpassungen erfolgen dabei in Echtzeit, da die gesamte Plattform von Juniper Mist auf einer agilen Mikroservices-Architektur basiert. Mit Marvis stellt Juniper Mist darüber hinaus einen virtuellen, KI-gestützten Netzwerkassistenten für Helpdesks und Netzwerkadministratoren zur Verfügung.

Westcon gehört weltweit seit vielen Jahren zu den führenden Juniper Networks-Distributoren. In Deutschland managt der VAD das Juniper-Geschäft über eine dedizierte fünfköpfige Business Unit unter Leitung von Stefan Bontenackels. Dieses Team zeichnet nun auch für die Vermarktung von Mist Systems verantwortlich. Die Sales- und Technikexperten der BU stehen Channelpartnern von Westcon in allen Phasen ihrer Projekte zur Seite. Dabei bietet der VAD den Resellerpartnern ein breites Portfolio, das neben klassischen und logistischen Dienstleistungen auch maßgeschneiderte Finanzierungsservices umfasst – schließlich sollen die Partner in der gegenwärtigen Krise handlungsfähig bleiben.

Mehr über Westcon erfahren interessierte Leser unter http://westconcomstor.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.