RWTH Aachen plant "Zentrum für E-Rad-Entwicklung"

Enge Zusammenarbeit mit Fahrradindustrie avisiert

(PresseBox) ( Aachen, )
.
- Kompetenzzentrum soll die Fahrradbranche unterstützen
- Initiator Prof. Kampker sieht Handlungsfelder für Forschung, Entwicklung und Produktion
- Netzwerk aus Unternehmen und Verbänden soll in den Aufsichtsrat des Zentrums eingebunden werden
- Aktive Gründungsmitglieder und Netzwerkpartner sind willkommen

Deutschland soll nach dem Willen der Bundesrepublik zum Leitmarkt für Elektromobilität werden. An der Fahrradbranche geht die Förderung in Milliardenhöhe allerdings bislang weitgehend vorbei, was nach Ansicht von Fachleuten auch daran liegt, dass die Herausforderungen und Chancen dieses Marktes erst langsam erkannt werden. Dabei ist die deutsche und europäische Fahrradbranche beim Thema Elektrorad in Bezug auf Innovation und Qualität inzwischen weltweit führend.

Zentrum für E-Rad-Entwicklung soll die Fahrradbranche unterstützen

"Die Fahrradindustrie hat mit dem E-Bike eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen, die man sich in anderen Bereichen der E-Mobilität nur wünschen kann", so der Initiator des Kompetenzzentrums Professor Dr.-Ing. Achim Kampker, Inhaber des Lehrstuhls für Produktionsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen (WZL). "Unserer Beobachtung nach kommt es jetzt darauf an, diese Erfolge zu festigen und die Produkte im Hinblick auf neue Kundenanforderungen, Märkte, Technologien und Fahrzeugtypen weiterzuentwickeln und gegen zunehmende Konkurrenz aus anderen Branchen abzusichern. Deshalb planen wir ein 'Zentrum für E-Rad-Entwicklung' - nicht allein, sondern zusammen mit der Fahrradindustrie und den Verbänden auf Hersteller- und Handelsseite."

Herausforderungen bieten Handlungsfelder für Forschung, Entwicklung und Produktion

Nach ersten Untersuchungen des WZL der RWTH Aachen, das sich gerade zusammen mit Konsortialpartnern intensiv mit dem Aufbau des weltweit ersten flächendeckenden E-Bike-Verleihsystems in der Stadt Aachen und der Konstruktion eines robustes Pedelecs für Verleihsysteme befasst, gibt es interessante Handlungsfelder, die für Hersteller von E-Bikes künftig von strategischer Bedeutung sein könnten. Beispiele für aktuelle und künftige Herausforderungen: Flexible Anpassung der Produktion an die Marktnachfrage, Entwicklung und Produktion von Rahmen in Deutschland, Gesundheit und Sicherheit sowie Mass Customization bei Fahrrädern und E-Bikes.

"Wir sind davon überzeugt, dass ein Zentrum für E-Rad-Entwicklung im Austausch mit der Branche, aber auch mit anderen Einrichtungen und Universitäten einen wesentlichen Beitrag leisten kann, um die Erfolgsgeschichte des Elektrorads fortzuschreiben", so Professor Kampker. "Dabei blicken wir bewusst auch auf Zweispurfahrzeuge und alle Bereich von Mobilität - egal ob Freizeit, Transport, Sport, oder Rehabilitation."

Aktive Gründungsmitglieder und Netzwerkpartner sind willkommen

Um die Anbindung des neuen Kompetenzzentrums an die Branche und deren Bedarf im Bereich Forschung und Entwicklung von Anfang an zu garantieren, soll ein Netzwerk aus Unternehmen und Verbänden in den Aufsichtsrat des Zentrums eingebunden werden. Der Aufsichtsrat soll die Ausrichtung unterstützen und zusammen mit der Universität erste Projekte initiieren.

Offiziell vorgestellt wird das Konzept 'Zentrum für E-Rad-Entwicklung' auf der Erlebniswelt Mobilität am 12. Juni 2013 in Aachen, das wie im vergangenen Jahr mit hochkarätigen Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung besetzt sein wird. Interessenten an einer Partnerschaft sind willkommen und eingeladen, am 12. Juni dabei zu sein. Für weitere Informationen steht Herr Dipl.-Wirt. Ing. Jan-Philip Ganser unter j.ganser@wzl.rwth-aachen.de zur Verfügung.

Über den Initiator des "Zentrum für E-Rad-Entwicklung"

Professor Dr.-Ing. Achim Kampker ist Inhaber des Lehrstuhls für Produktionsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen (WZL), Geschäftsführer der in Aachen ansässigen StreetScooter GmbH und Vorsitzender des Vereins Europäisches Netzwerk für nachhaltige und bezahlbare Elektromobilität e. V. Als erstes Projekt des Netzwerks ist unter dem Namen "Velocity Aachen" die Entwicklung und Produktion von 1.000 Leih-Pedelecs und Integration als Teil des Mobilitätsverbundes in Aachen geplant.

Mehr Informationen
www.mobilitaet.biz
www.streetscooter.eu
www.euro-network-emobility.com

Branchenzitate zur Gründung des Zentrums für E-Rad Entwicklung der RWTH Aachen

Siegfried Neuberger, Geschäftsführer ZIV Zweirad-Industrie-Verband e. V.

"Mit der zunehmenden Elektrifizierung des Zweirads sind gleichzeitig Chancen und Herausforderungen verbunden. Eine Vernetzung und Zusammenarbeit von Hochschulen und Unternehmen der Fahrradbranche kann unserer Auffassung nach im Hinblick auf Qualität, Innovation und Flexibilität große Chancen für die deutsche und europäische Fahrradindustrie im internationalen Wettbewerb bieten. Deshalb begrüßen wir die Initiative der RWTH Aachen zur Gründung eines Zentrums für E-Rad Entwicklung."

Albert Herresthal, Vorstand VSF (Verbund Service und Fahrrad g. e. V.)

"Elektroräder haben sich in den letzten Jahren zu einer nicht mehr wegzudenkenden Produktkategorie entwickelt. Zu Recht erwarten Kunden qualitativ hochwertige Produkte, die während der Fahrradsaison zudem auch verfügbar sein müssen, sowie eine hohe Kompetenz in Bezug auf Beratung, Wartung und Service, die der Fachhandel bietet. Um den jungen Markt für Elektroräder nachhaltig zu entwickeln, müssen zusammen mit den Herstellern aber noch einige Steine aus dem Weg geräumt werden. Hier kann ein Zentrum für E-Rad Entwicklung wichtige Impulse leisten."

Ernst Brust, Geschäftsführer velotech.de

"Europäische Unternehmen gehören in Bezug auf Elektroräder weltweit zu den innovativsten. Viele Firmen, der von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägten Fahrradbranche, stoßen angesichts der zunehmenden Verbreitung elektrisch unterstützter Funktionen inzwischen jedoch an ihre Grenzen. Sowohl in Bezug auf die komplexen technischen Herausforderungen, wie auch die gesetzlichen Vorgaben, die mittlerweile umfassende Prüf-, Kennzeichnungs- und Gewährleistungspflichten beinhalten. Mit einem Zentrum für E-Rad Entwicklung stünde der Branche hier ein wichtiger unabhängiger und neutraler Experte und Partner zur Seite."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.