PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 435651 (Wera Werkzeuge)
  • Wera Werkzeuge
  • Korzerter Str. 21-25
  • 42349 Wuppertal
  • http://www.wera.de/
  • Ansprechpartner
  • Olaf Strubelt
  • +49 (202) 97010-16

75 Jahre Wera: Innovative Schraubwerkzeuge aus guter Tradition

1936 in Wuppertal gegründet

(PresseBox) (Wuppertal, ) .
- Erfolgreicher und weltweit anerkannter Konzern der Werkzeugbranche
- Entwicklung und Produktion von ergonomischen und langlebigen Schraubwerkzeugen für Handwerk und Industrie
- Systematischer und fortschrittlich organisierter Innovationsprozess als Erfolgsrezept
- Globale Schutzrechtstrategie mit internationaler Marktüberwachung

Innovation aus guter Tradition ist das Markenzeichen des Schraubwerkzeugherstellers Wera Werk Hermann Werner GmbH & Co. KG (Wuppertal). Das 1936 gegründete Unternehmen feiert im August 2011 sein 75-jähriges Jubiläum.

Wera hat sich in seiner Unternehmensgeschichte zu einem erfolgreichen und weltweit anerkannten Konzern der Werkzeugbranche entwickelt. Statt auf Diversifikation zu setzen, spezialisiert sich Wera seit Generationen konsequent auf die Entwicklung und Produktion von ergonomischen und langlebigen Schraubwerkzeugen für den Profi - von Schraubendrehern über Knarren und Bits bis hin zu Winkelschlüsseln und Drehmomentwerkzeugen.

Als das Unternehmen im Jahr 1936 unter dem Namen Hermann Werner KG gegründet wurde, stand zunächst der Handel von Werkzeugen im Mittelpunkt. Die Firmierung Wera entstand 1951 aus den Namen der Inhaberfamilien Werner und Amtenbrink. In den folgenden Jahrzehnten entwickelte sich sehr erfolgreich als Hersteller. Heute zählt Wera zu den führenden Lieferanten von hochwertigen Schraubwerkzeugen für Handwerk und Industrie. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit rund 700 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Kanada, England, Spanien, Singapur und der Tschechischen Republik. Wera-Schraubwerkzeuge sind dank eines umfassenden Vertriebssystems weltweit erhältlich.

Gleichwohl ist Wera - wie man dort betont - ein Familienunternehmen geblieben, in dem Entscheidungen stets langfristig ausgerichtet sind. Basis für den Unternehmenserfolg ist das kontinuierliche Streben nach Innovationen. Stellvertretend für die nachhaltige Innovationskraft stehen unter anderem zwei wegweisende Produkte:

- 1968 wurde der "Kraftform"-Schraubendrehergriff eingeführt, der in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut entwickelt wurde. Er findet seither nationale und internationale Anerkennung. Die Form des Griffes schmiegt sich der menschlichen Hand optimal an. Die Mehrkomponentigkeit sorgt für ein Optimum aus Arbeitsgeschwindigkeit und Kraftübertragung. Die Weichzonen bewirkt eine hohe Griffigkeit, wodurch Handverletzungen wie Schwielen oder Blasen vermieden werden. Der integrierte Abrollschutz sorgt zudem für ein bequemes Arbeiten.

- Zudem zählte Wera zu den ersten deutschen Unternehmen, die maschinell betätigte Schraubendrehereinsätze (Bits) produzierten. 1992 brachte der Hersteller die Idee des diamantbeschichteten Bits in den Markt. Bits mit Diamantbeschichtung sorgen seither für einen besonders sicheren Sitz des Bits in der Schraube.

Innovationsziel ist dabei stets, den Anwendern konkrete neue Problemlösungen zu bieten, die in dieser Form noch nicht auf dem Markt verfügbar sind. Ein sehr erfolgreiches aktuelles Beispiel ist der "Wera Zyklop" - eine Knarre, die fünf verschiedene Knarren und einen Schraubendreher in einem einzigen, äußerst robusten Werkzeug vereint.

Wera setzt auf einen systematischen, fortschrittlich organisierten Innovationsprozess. Unterstützt von modernster Technik und Software verlaufen die einzelnen Entwicklungsschritte stets strukturiert und erfolgsorientiert. Der Prozess reicht vom Ideenmanagement, das aktuelle Kreativitätstechniken beinhaltet, über den Bau von Prototypen bis hin zu anwenderorientierten Trainings aller Mitarbeiter und Partner im Vertrieb. Um den Kunden größtmöglichen Nutzen zu bieten, bezieht man auch die Anwender bereits frühzeitig im Rahmen professionell durchgeführter Zirkel in die Entwicklung neuer Produkte ein.

Darüber hinaus steht Handel und Anwendern seit 2006 mit dem "Werarium" in Wuppertal ein Schulungs- und Kompetenzzentrum zur Verfügung, das in der Branche einmalig ist. Auf 700 Quadratmeter informiert Wera interaktiv über die Leistungsfähigkeit seiner Produkte.

Wera trägt selbstverständlich allen aktuellen Entwicklungen im Arbeitsalltag der Anwender permanent Rechnung. So wurde in den letzten Jahren die zunehmende Nutzung von Schlagschraubern beobachtet. Daher war es nur konsequent, dass Wera die "Impaktor"-Linie entwickelte. Dabei handelt es sich um ein System aus Haltern und Bits, das den starken Schlägen und dem daraus resultierenden Verschleiß der Werkzeuge effektiv entgegenwirkt.

Damit Wera auch zukünftig weltweit erfolgreich agieren kann, betreiben die Wuppertaler eine globale Schutzrechtstrategie. Dank einer internationalen Marktüberwachung kann bei einer Verletzung von Schutzrechten sofort eingegriffen werden. Imitate werden dann sofort vom Markt entfernt, Lagerbestände sowie Produktionsmittel werden umgehend vernichtet.