Fütterungstechnik: "WD 15-4"

Neues WEDA-Ventilsystem: Mehr Hygiene, weniger Futterschwund

(PresseBox) ( Lutten, )
Ein neues WEDA-System mit innovativer Anordnung der Ventile bietet einen hohen Hygienestatus und minimiert zudem die Futterverluste.

Häufig stellt sich bei der Fütterungsfrage die Problematik größerer Restmengen in den Ansaugsystemen. Dabei entstehen einerseits Hygienemängel, und zum anderen wird Futter verschwendet. Beide Faktoren müssen in der modernen Schweinehaltung keine Rolle mehr spielen.

Das Problem wird durch das neue WEDA-System gelöst. Durch die intelligente Anordnung der Ventile direkt auf der Pumpe gibt es keine Vermischung mehr im Ansaugsystem. Beim Umschalten von Futter auf Wasser ist sofort ein eindeutiges Medium in der Pumpe und nicht wie bisher ein Gemisch aus Wasser und Futter, das die Leitungen belastet oder verunreinigt. Dadurch steigt der Hygienestatus.

Weiterhin gibt es keine Futterverschwendung mehr: Die Futterersparnis gegenüber anderen Systemen liegt bei über 1300 Kilogramm im Monat, wenn man 5,79 Liter Restmenge, 10 Fütterungen und 3 Rezepte zugrunde legt. Das heißt, in der Praxis sind durchaus noch höhere Futtereinsparungen möglich; vor dem Hintergrund der stabil hohen Futtermittelpreise ein wichtiges Kriterium.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.