Mehr als 50 Prozent der Unfälle mit Sichtbehinderung unter Null Grad wären durch den Einsatz einer Standheizung vermeidbar

(PresseBox) ( Stockdorf/München, )
Ein Großteil der Verkehrsteilnehmer unterschätzt das Sicherheitsrisiko durch vereiste oder beschlagene Autoscheiben im Winter. Vielen ist nicht bewusst, wie einfach sich diese Gefahr durch den Einsatz einer Standheizung bannen lässt. Die Verkehrsunfallforschung der Technischen Universität Dresden GmbH hat in einer Studie 9.406 Pkw-Unfälle mit Personenschäden aus sieben Jahren untersucht (Zeitraum: 1. Januar 2005 - 31. Dezember 2011). Neun Prozent dieser Unfälle ereigneten sich bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Insbesondere in diesem Bereich erzielen Standheizungen nicht nur einen deutlichen Komfortgewinn, sondern können auch einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten. So traten in 2,3 Prozent der Unfälle unter Null Grad erhebliche Sichtbehinderungen durch vereiste oder beschlagene Scheiben auf. Die Studie kommt zu einem eindeutigen Ergebnis: Mehr als die Hälfte dieser Unfälle wären mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den Einsatz einer Standheizung vermeidbar gewesen.

Webasto Standheizungen tragen zu höherer Verkehrssicherheit im Winter bei

Standheizungen sorgen damit nicht nur für ein angenehm warmes Klima im Fahrzeuginneren, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit - besonders im Winter. Viele Verkehrsteilnehmer starten gerade in der morgendlichen Hektik ihre Fahrt mit ungenügend freigekratzten Scheiben. So werden besonders häufig Fußgänger oder Radfahrer übersehen, da sie sich am Rand des Sichtfeldes bewegen. Gerade Schulkinder sind häufig zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs und unterliegen somit einem besonders hohen Risiko. Mit einer Standheizung dagegen haben Autofahrer bereits zu Beginn der Fahrt eine freie Sicht und ein geringeres Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden. Dies belegt die Auswertung der Studie.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.