Produktionsunternehmen sollten Datensicherung auf OT ausweiten

World Backup Day 2020

(PresseBox) ( Augsburg, )
Waxar, Spezialist für betriebssystem-unabhängige Backup-Lösungen, erinnert am World Backup Day daran, dass regelmäßige Datensicherungen nicht nur für die IT, sondern auch für die OT eine wichtige Präventionsmaßnahme darstellen. In produzierenden Unternehmen führt Datenverlust durch Schadcode wie Ransomware oder infolge eines Hardware-Crashs zu Maschinenstillstand und Produktionsausfall. Eine Wiederherstellung der Funktionalität der Produktionssysteme ist zeit- und kostenaufwendig und in der Regel nur mit der Unterstützung durch Techniker von IPC-Herstellern und Anlagenbauern zu bewerkstelligen. Durch vorbeugende Datensicherung können die Wiederherstellungszeiten deutlich abgekürzt und finanzielle Verluste reduziert werden.

Die zunehmende Vernetzung zwischen IT und OT im Rahmen von Industrie 4.0 macht Produktionssysteme für Cyber-Angriffe erreichbar und vergrößert das Ausfall-Risiko für die Fertigung erheblich. Während zuvor gängige Wege der Schadcode-Verbreitung über USB-Sticks oder gehackte Fernwartungslösungen noch einigermaßen unter Kontrolle zu halten waren, ist mit der Vernetzung eine nicht mehr kontrollierbare Vielfalt an Verbreitungsmöglichkeiten und eine rapide wachsende Zahl an Schadcode-Variationen entstanden. Besonders gefährdet sind veraltete Betriebssysteme mit bekannten offenen Schwachstellen, die in der Industrie nach wie vor häufig verwendet werden.

Was OT-Sicherungssoftware leisten sollte

Sicherungssoftware für Backups in Produktionsumgebungen muss die besonderen Anforderungen von Steuerungssystemen berücksichtigen. Im Unterschied zur IT, für die die im Lauf der Zeit selbst erzeugten Dateien entscheidend sind, stehen in der OT Daten im Mittelpunkt, die die Funktionalität einer Anlage sicherstellen, wie Betriebssystem-, Konfigurations- und Lizenz-Daten sowie maschinenspezifische Treiber. Eine Wiederherstellung dieser Daten ermöglichen betriebssystem-unabhängige Backup-Lösungen durch eine bit-genaue Sicherung aller Informationen vom Datenträger. Sie sichern auch proprietäre Betriebssysteme und Daten von instabiler Hardware. Damit sie das Produktionssystem nicht beeinträchtigen, werden sie außerhalb des Betriebssystems beispielsweise von USB-Sticks, externen Festplatten oder anderen Speichereinheiten aus ausgeführt. Zudem sollten Datensicherung und Restore weitestgehend automatisiert ablaufen, damit auch Benutzer ohne spezielle IT-Kenntnisse eigenständig Sicherungskopien ziehen und die Anlagenfunktionalität wiederherstellen können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.