PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 125147 (WAN-IFRA)
  • WAN-IFRA
  • Rotfeder-Ring 11
  • 60327 Frankfurt am Main
  • http://www.wan-ifra.org
  • Ansprechpartner
  • Michael Spinner-Just
  • +49 (6151) 733-792

Künftige Medienstrategien müssen veränderte Lebensweisen berücksichtigen

(PresseBox) (Darmstadt, ) Ein wesentlicher Aspekt, den Medienunternehmen bei der Entwicklung von zukunftsorientierten Geschäftsstrategien berücksichtigen müssen, ist der Publikumswandel. Ohne gründliche Kenntnis der gesellschaftlichen Entwicklungstrends werden Entscheidungen aufs Geratewohl getroffen.

Um Verlagen dieses wichtige Wissen zu vermitteln, hat Ifra jetzt den Report „Demographische und sozioökonomische Trends in Nordamerika und Europa bis 2020“ herausgebracht. Es ist der vierte Bericht im Rahmen von „Where NEWS?“, einer auf mindestens drei Jahre angelegten Forschungsinitiative der Ifra mit einem Volumen von über einer Million Euro.

Der neue Bericht wurde im Auftrag der Ifra vom IWG (Institut für Wirtschaft und Gesellschaft) Bonn erstellt, das umfassende Untersuchungen zu diesem Thema durchführte. Wie der Titel besagt, befasst sich die 65-seitige Studie sowohl mit rein demographischen Aspekten wie der fortschreitenden Alterung der Bevölkerung als auch mit sozioökonomischen Trends wie der weiteren Urbanisierung, Migration, Haushaltsfraktionierung, wachsenden Einkommensspreizung und Bildungsunterschieden. Die Ergebnisse werden durchgängig anhand von Tabellen und Diagrammen dokumentiert.

Ziel der „Where NEWS?“-Initiative ist es, zu ermitteln, wie sich die Mediennutzung über die nächsten fünf, zehn und fünfzehn Jahre verändern wird, was wiederum Zeitungsverlagen bei der Erarbeitung ihrer Geschäftsentwicklungsstrategien hilft. Vor diesem Hintergrund ist Forschung zum demographischen und sozioökonomischen Wandel unabdingbar.

Dazu Jochen Dieckow, verantwortlich für Business and New Media Research bei der Ifra und „Where NEWS?“-Projektleiter: „Dieser Bericht liefert grundlegende Projektionen für alle, die strategische Entscheidungen zur künftigen Geschäftsentwicklung im Medienmarkt treffen. Wir hielten es für unerlässlich, im Rahmen des "Where NEWS?"-Projekts auch einen Report herauszubringen, der sich mit den demographischen und sozioökonomischen Trends der kommenden zehn bis fünfzehn Jahre befasst. Ohne das Wissen, wie sich die Lebensweise der Mediennutzer verändern wird, ist eine langfristige Strategieentwicklung nur schwer möglich. Wir hoffen, dass der neue Bericht Medienhäusern in ganz Europa und Nordamerika eine echte Hilfe sein wird.“

Hier einige Ergebnisse des „Where NEWS?“ Report Nr. 4

In den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren werden die Menschen in Nordamerika und Europa im Schnitt älter als heute. Eine wachsende Zahl von ihnen wird zugewandert sein. Sie werden häufiger in der Stadt leben und trotz steigenden Durchschnittsalters mobiler oder wenigstens ebenso mobil sein wie heute. Noch häufiger als bisher werden sie allein oder zu zweit wohnen. In den meisten Haushalten werden die verfügbaren Einkommen nur geringfügig steigen oder sogar stagnieren.

Zwar werden künftig mehr Menschen formal besser ausgebildet sein, trotzdem werden aber nicht alle mit den wachsenden Qualifikationsanforderungen mithalten können. Bildungs- und Qualifikationsunterschiede werden zunehmen. Von der erwerbsfähigen Bevölkerung werden mehr Menschen als bisher einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Allerdings wird die Arbeitszeit pro Erwerbstätigem sinken.

Zugleich wird ein wachsender Teil der Bevölkerung über seine Zeit frei verfügen können, da er aus dem Erwerbsleben ausgeschieden ist. Einen großen Teil dieser Zeit wird er für die Nutzung von Medien verwenden. Dazu wird weiterhin die Zeitungslektüre zählen. Doch ist auch bei Älteren eine stärkere Nutzung anderer Medien, wie des Internet, absehbar.

Bezugsquelle Ifra-Mitglieder erhalten unter der Web-Adresse www.ifra.com/wherenews kostenlosen Zugang zu allen Informationen und Ergebnissen des „Where NEWS?“-Projektes. Außerdem werden ihnen die entsprechenden Berichte und auf Wunsch ein spezieller Sammelordner zugesandt. Nicht-Mitglieder können die Berichte kostenpflichtig bestellen.

Weitere Informationen zu Ifra Special Reports finden Sie auf der Website www.ifra.com/specialreports.

Es wurden bisher folgende Berichte aus der „Where NEWS?“-Serie veröffentlicht:

– Nr. 1: „Aktuelle und potentielle Geschäftsmodelle für Zeitungsverlage“ (Deutsch, Englisch, Französisch, 2006).
– Nr. 2: „Strategy-Making in Changing Industries“ (Englisch, Zusammenfassung u. a. auch in Deutsch, 2006).
– Nr. 3: „The Future Development of Media and Communication Technology“ (Zusammenfassung u. a. auch in Deutsch, 2007).

Folgende Berichte werden im September erscheinen:

– Nr. 5: „Wirtschaftliche und ausgewählte institutionelle Rahmenbedingungen in Nordamerika und Europa bis 2020“.
– Nr. 6: „Drivers of Change in Media Channels“ (Zusammenfassung u. a. auch in Deutsch).

Begleitende Ifra-Veranstaltung

Folgende Ifra-Veranstaltung begleitet das „Where NEWS?“-Projekt:
– „Geschäftsmodelle für Zeitungsverlage – Die Konferenz für innovative Unternehmenskonzepte“:
25. – 26. Oktober 2007 in Lissabon, Portugal (Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch).

WAN-IFRA

IFRA (www.ifra.com) ist die weltweite Forschungs- und Serviceorganisation für die Zeitungsindustrie. Seit 1961 ist der Verband mit Hauptsitz in der Wissenschaftsstadt Darmstadt die Plattform für Entscheider aus der Zeitungswelt. Ihre Dienstleistungen bietet IFRA vorrangig ihren mehr als 3100 Mitgliedern in rund 80 Ländern an. Ein aus Verlegern zusammengesetzter Vorstand sowie zentrale, regionale und fachliche Mitgliederkomitees lenken die Aktivitäten der internationalen Zeitungsgemeinschaft. Grundlage hierfür bildet die Forschungsarbeit der IFRA, aus der Standardisierungsprojekte sowie internationale und regionale Ausstellungen, Konferenzen, Workshops, Studienreisen und Trainingsveranstaltungen sowie Newsplex-Beratung und internationale Wettbewerbe resultieren. Die jährlich in europäischen Großstädten veranstaltete Leitmesse "IFRA Expo - Das Jahresereignis der Zeitungsindustrie" gilt als die weltweit wichtigste Fachausstellung für Zeitungsunternehmen und deren Partner. Die IFRA Expo 2008 wird vom 27. bis 30. Oktober in Amsterdam unter dem Motto "Get the Big Picture!" stattfinden (www.ifraexpo.com). IFRAs internationales Magazin für Zeitungsstrategie, Business und Technologie IFRA Magazine erscheint in mehreren Sprachen als voll integrierte Print/Online-Publikation (www.iframagazine.com). IFRA betreibt darüber hinaus mit IFRA Search eine vertikale Suchmaschine für die Zeitungsindustrie (www.ifrasearch.com).