Internationale Schwergewichte der Medienbranche sprechen bei Expos in Berlin

Frankfurt am Main / Paris, (PresseBox) - Michael Golden, Vice Chairman von The New York Times Company und frisch gewählter Präsident von WAN-IFRA, Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer und Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, Kevin Beatty, CEO von dmg media (Daily Mail) aus Großbritannien, sowie Rajiv C. Lochan, Managing Director und CEO der indischen Hindu Group – das Programm der diesjährigen IFRA World Publishing Expo und der neuen DCX Digital Content Expo besticht mit bedeutenden Medienpersönlichkeiten.

Vom 10. bis 12. Oktober 2017 treffen sich Medien- und Meinungsmacher aus Verlagen sowie Kommunikationsstrategen aus Unternehmen in Berlin. Keynote-Redner geben dabei Impulse für die Zukunft der Nachrichten-Medien und skizzieren neue Publishing-Trends.

New York Times: Erfolge durch steten Wandel

Die New York Times gehört zu den Vorreitern, wenn es um innovative Ansätze für die Zukunft der Nachrichtenbranche geht. Sie hat bewiesen, dass Leser für gute und aussagekräftige Inhalte im Internet bezahlen: Die Zahl ihrer Abonnements steigt – für Online-Produkte und für Print. Dieser Anstieg basiert auf qualitativ hochwertigem Journalismus und neuen Strategien, zum Beispiel bei der Leseransprache. Vice Chairman Michael Golden, gerade zum neuen Präsidenten des Weltverbandes WAN-IFRA gewählt, erläutert in seiner Auftakt-Keynote am Dienstag, 10. Oktober 2017, wie das Unternehmen durch verschiedene Phasen eines epochalen Wandels geht.

Das digitale Powerhouse Axel Springer

Axel Springer ist mit zahlreichen multimedialen Nachrichtenmarken und mehr als 15.000 Mitarbeitern Europas größtes Verlagsunternehmen. Im ersten Quartal 2017 vermeldete das Unternehmen ein Wachstum seiner digitalen Medien um 10,7 Prozent. Sie generieren inzwischen 80 Prozent des Gewinns. „Axel Springer ist nicht mehr BILD mit angeschlossenem Digitalgeschäft“, sagt Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer. Bei der Messeeröffnung der IFRA und DCX spricht er über sein Erfolgsrezept und wagt einen Ausblick.

Wie Daily Mail seine Marke entwickelt

Auch Kevin Beatty, CEO von dmg media, der britischen Daily Mail Group, ergreift in der Auftaktveranstaltung das Wort. Er erklärt, wie er die Marke mit Daily Mail, Metro und MailOnline, der weltweit größten englischsprachigen Zeitungswebsite, weiter ausbauen möchte. „Der Inhalt steht im Mittelpunkt“, betont Beatty. Mehr als 800 Journalisten arbeiten ausschließlich für MailOnline und die Seite wird alle 30 Minuten, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, aktualisiert. Entscheidende Elemente der Strategie bilden neue Formen des Storytelling, gesponserte Inhalte, Marken-Videos und die Integration von Native Advertising.

Abschluss-Keynote aus Indien

Last, but not least erobert zum Abschluss der beiden Expos am Donnerstag, 12. Oktober 2017, ein Gast aus Indien die Bühne: Rajiv C. Lochan, Managing Director und CEO von Kasturi & Sons Ltd., ein 138 Jahre altes Verlagshaus der Hindu Group Publications. Bevor er zur Hindu Group kam, war Lochan Partner bei McKinsey & Company und dort einer der Gründer der Niederlassung in Chennai (Madras). Der Medienpionier aus Indien ist es gewohnt, über den eigenen Tellerrand zu blicken. Er engagiert sich beispielsweise auch im sozialen Bereich der Gesundheitsbranche und in Sachen Financial Inclusion. In Berlin stellt er dar, welche jungen, frischen Ideen die wachstumsorientierte Medienbranche in Indien umtreibt. Seine „Closing Keynote“ ist somit auch ein Ausblick, wie sich die Medienlandschaft in Zukunft weltweit verändern wird.

Das dreitägige Konferenz-Programm mit „Digital Media World“ und „Print World“ bietet Praxisberichte, Trends, neuste Forschungsergebnisse und Erfahrungen internationaler Medienexperten aus Verlagen, Zeitungsdruckereien und wissenschaftlichen Institutionen. Die Konferenzteilnahme ist für alle Messebesucher kostenfrei. Zusätzlich bieten die Messen „Content Stages“ für die Darstellung konkreter Lösungen, innovativer Produkte und Dienstleistungen.

Weitere Informationen und Tickets sind unter www.ifra-dcx.com erhältlich.

Über IFRA und DCX

Die IFRA World Publishing Expo bietet die Möglichkeit, alle Facetten der Zeitungsproduktion auszuloten: Von der technischen Herstellung von Inhalten, über die Produktion bis zur Distribution. Verleger erhalten die Gelegenheit, sich aus erster Hand über internationale Entwicklungen und Neuigkeiten zu informieren. Die DCX Digital Content Expo widmet sich der digitalen Seite des Publishing: Von der Content-Strategie über die Produktion bis zur Monetarisierung ermöglicht sie einen Überblick über die am Markt verfügbaren Lösungen.

Die Kombination aus internationalem Marktplatz und Kongressprogramm machen IFRA und DCX für Verlage und Publisher zum Treffpunkt, den man nicht verpassen darf.

WAN-IFRA

WAN-IFRA ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3.000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. WAN-IFRA unterstützt weltweit die Zeitungsbranche bei der Verteidigung und Förderung von Pressefreiheit, Qualitätsjournalismus und redaktioneller Integrität. WAN-IFRA bietet ihren Mitgliedern ein breites Spektrum an Fachveranstaltungen, Publikationen und Forschungsberichten. Der Verband ist außerdem eine weltweite Plattform von Ideen, Informationen und Erfahrungen. Als Joint Venture von WAN-IFRA und børding Holding GmbH (børding messe) ist die Publishing Exhibition GmbH & Co. KG für die Organisation und Messe-Entwicklung von IFRA und DCX verantwortlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.