PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 338947 (WAN-IFRA)
  • WAN-IFRA
  • Rotfeder-Ring 11
  • 60327 Frankfurt am Main
  • http://www.wan-ifra.org
  • Ansprechpartner
  • Larry Kilman
  • +33 (1) 474285-00

Die Zeit beim Weltkongress der Zeitungen

(PresseBox) (Paris und Darmstadt, ) Während viele Zeitungen Mühe haben, ihre Auflage zu halten, verzeichnet Die Zeit weiterhin steigende Auflagenzahlen, dank Qualitätsjournalismus, redaktioneller Vielfalt und der Rückbesinnung auf ihre Wurzeln als Querdenker-Stimme. Geschäftsführer Dr. Rainer Esser erläutert auf dem Weltkongress der Zeitungen, der vom 7. bis 10. Juni in Beirut, Libanon, stattfindet, was aus seiner Sicht wichtig ist, um bei der Herausgabe einer Zeitung Erfolg zu haben.

Die führende deutsche Wochenzeitung verbucht seit sieben Jahren einen beachtlichen Abonnentenzuwachs. Dies ist laut Esser darauf zurückzuführen, dass Die Zeit ihren Zielgruppen gerecht wird, sich auf ihre Kernkompetenzen konzentriert und bereit ist, neue Ideen umzusetzen.

"Wir müssen fortwährend innovativ sein und wir brauchen Querdenker", so Esser.

"Am wichtigsten sind die Leute, die für unser Produkt verantwortlich sind. Man kommt auch ganz gut ohne Zeitung aus, daher müssen wir beweisen, dass wir wichtig sind. Wir müssen neue Ideen bringen, großartige Autoren und redaktionelles Können."

Von entscheidender Bedeutung ist auch die an den Bedürfnissen des Publikums ausgerichtete Reorganisation der Redaktion. "Bei uns war es üblich, Leute mit Studienabschluss in Politologie einzustellen, die eine Journalistenausbildung absolviert hatten. Mittlerweile haben wir mehr Frauen und auch Wissenschaftler. Mehr Vielfalt im Redaktionsteam bedeutet mehr Kreativität."

Rund 1500 Zeitungsverleger, Geschäftsführer, CEOs, Chefredakteure und andere Führungskräfte von Zeitungsunternehmen sowie deren Gäste werden zum Kongress, zum 17. World Editors Forum und zur Info Services Expo 2010 erwartet. Gastgeber des vom Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) organisierten Gipfeltreffens der internationalen Zeitungswelt ist die libanesische Zeitung An-Nahar. Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter http://www.wanlebanon2010.com/home.php?lang=de

Als weitere Referenten für den Kongress wurden bestätigt:

- Tim Brooks, Geschäftsführender Direktor von Guardian News and Media Ltd., leitet die Kernsparte der Guardian Media Group. Neben dem Guardian und dem Observer publiziert sie die Website Guardian.co.uk, die monatlich mehr als 36 Millionen Unique User verzeichnet. Der Guardian, der darum bestrebt ist, seine Reichweite über die Grenzen des Landes hinaus auszudehnen, verleiht der Definition einer Zeitung im digitalen Zeitalter eine neue Dimension.

- Mark Contreras, Senior Vice President bei E.W. Scripps Co., ist für die Zeitungssparte des Medienhauses verantwortlich, die Tages- und Lokalzeitungen in 14 US-Märkten umfasst. Contreras zählt zu den Vorreitern bei der Suche nach neuen Geschäftsmodellen, die die Zukunft der Zeitungen sichern.

- Jack Matthews, Geschäftsführer bei Fairfax Digital, der Online-Sparte von Fairfax Media, Australien. Fairfax Digital betreibt die führenden Online-Nachrichten-Websites und viele der führenden Transaktions-Websites Australiens.

- Torry Pedersen, Geschäftsführer der Tageszeitung Verdens Gang (VG), die Norwegens profitabelste und meistbesuchte Nachrichten-Website betreibt. Pedersen hat frühzeitig erkannt, dass Print- und Online-Redaktionen unterschiedliche Formate bedienen und unterschiedliche Stärken aufweisen, die es ihnen ermöglichen, diese Formate erfolgreich zu nutzen. VG ist führend in den Bereichen Web-TV, nutzergenerierte Inhalte und bei anderen Multimedia-Initiativen, mit denen die Zeitung nicht nur Medienkonsumenten, sondern auch Anzeigen- und Werbekunden anzieht.

- Alfredo Triviño, Direktor für Kreativprojekte bei News International, Großbritannien, hält einen Vortrag in einer gemeinsamen Kongress- und Editors Forum-Sitzung, die sich mit dem rapide steigenden Absatz von E-Readern, insbesondere von "Tablets", befasst, sowie mit der zunehmenden Verfügbarkeit mobiler Endgeräte mit einfachem, komfortablem Zugang zu Nachrichten-Sites.

- Oliver Fleurot, CEO für die Bereiche Public Relations, Corporate & Financial Communications und Events Management bei Publicis Groupe. Der ehemalige CEO der Financial Times ist überzeugt, dass Medienhäuser und Werbetreibende nicht genug über die Werbewirksamkeit im Internet wissen und mehr Marktforschung vonnöten ist.

Roman Gallo, CEO von PPF Media, dessen "Nase Adresa" (Unsere Adresse) in Tschechien zu den meistbeachteten hyperlokalen Zeitungsprojekten der Welt zählt. PPF Media ist zurzeit dabei, landesweit 200 hyperlokale Wochenzeitungen zu etablieren, deren Reporterteams von sogenannten "Nachrichten-Cafés" aus arbeiten. Diese Kombination aus Redaktion und Internet-Café soll den Kontakt zu Lesern und potenziellen Informationslieferanten erleichtern (und zudem Einnahmen generieren).

- Mohamed Alayyan, Herausgeber von Al Ghad, der führenden unabhängigen Tageszeitung Jordaniens, die sich aktiv der Multimedia-Entwicklung verschrieben hat - mit dem Ziel, relevante lokale Inhalte unabhängig von der Medienplattform bereitzustellen.

- François Dufour, Chefredakteur und Gründer von Play Bac Presse in Frankreich, präsentiert neue Belege dafür, dass Kinder und deren Familien weiterhin gedruckte Zeitungen lesen - und diese oftmals digital bereitgestellten Informationsangeboten vorziehen.

- Per Bowallius, Geschäftsführender Direktor der Lokalzeitungsgruppe GISAB in Schweden, einem Unternehmen der Stampen-Gruppe, das die Hauptstadt Stockholm mit einer Reihe von kostenlosen Vorstadtzeitungen "erobert" hat, die inzwischen einen Gürtel um die Stadt bilden und sowohl für Anzeigenkunden als auch für Leser sehr attraktiv sind. Das Unternehmen hat in einem von hohem Wettbewerbsdruck geprägten Markt einen neuen Weg zum Erfolg gefunden.

Die Veranstaltungen werden wie immer durch ein reichhaltiges Begleitprogramm, Besichtigungstouren, Treffen mit örtlichen und internationalen Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur und vieles mehr ergänzt. Einige der Höhepunkte: zum Auftakt ein Cocktail-Empfang im Couvent St Jean, einem Kloster auf einer Anhöhe über der Stadt; libanesischer Folkloreabend an der Mittelmeerküste in Byblos - der, wie es heißt, ältesten durchgängig bewohnten Stadt der Welt; und abschließendes Galadiner im Palast von Beiteddine, dem ehemaligen Sitz der libanesischen Emire.

Eröffnet wird die Veranstaltung vom libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri.

Die fortlaufend aktualisierten Programme, Anmeldungsformulare und weitere Informationen finden Sie unter http://www.wanlebanon2010.com/home.php?lang=de

WAN-IFRA

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur, Indien, Spanien, Frankreich und Schweden, ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Die Organisation entstand durch den Zusammenschluss zwischen dem Weltverband der Zeitungen (WAN) und IFRA, der Research- und Serviceorganisation für die Zeitungsindustrie.

Mehr über WAN-IFRA erfahren Sie auf http://www.wan-ifra.org oder durch das WAN-IFRA Magazine unter http://www.wan-ifra.org/...