Verbesserte Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl-Komponenten

(PresseBox) ( Werdohl, )
Während der Produktion und industriellen Verarbeitung von Edelstahl ist es nahezu unvermeidbar, dass metallische und nicht-metallische Partikel die Edelstahl-Oberfläche verunreinigen und deren Materialeigenschaften negativ beeinflussen können. Oftmals wird die Bildung der selbstheilenden Oxid-Schutzschicht des Edelstahls so sehr beeinträchtigt, dass unter besonders widrigen Umgebungsbedingungen, zum Beispiel beim Einsatz auf hoher See, Korrosion auftreten kann, die zur dauerhaften Schädigung der Komponenten führt.

Als Spezialist auf dem Gebiet der industriellen Rohr- und Schlauchbefestigung setzt Stauff zur Hannover Messe 2013 erneut Maßstäbe: Um den wachsenden Kundenanforderungen, insbesondere aus der Offshore- und Prozessindustrie, nach korrosionsbeständigen Teilen gerecht zu werden, hat das Unternehmen sein Angebot um ausgewähltes Edelstahl-Befestigungszubehör für Rohrbefestigungen nach DIN 3015 erweitert. Neben Aussensechskantschrauben sowie Deckplatten und Schweißplatten sind auch Hammerkopfschrauben und Sicherungsmuttern in dieser neuartigen Edelstahl-Ausführung, die Stauff unter der Werkstoffbezeichnung W55 anbietet, erhältlich. Diese sind ab Lager in der Standard- und Doppel-Baureihe nach DIN 3015 (Teil 1 und 3) verfügbar und ermöglichen die einfache und sichere Installation von Rohrschellen der DIN-Baugrößen 1 bis 3 für Leitungen mit gängigen Außendurchmessern zwischen 6,4 mm und 25,4 mm.

Die genannten Bauteile werden aus den Werkstoffen 1.4401 bzw. 1.4571 gefertigt. Im Gegensatz zu regulären Edelstahl-Komponenten wird jedoch die Verunreinigung durch metallische und nicht-metallische Partikel während der Produktion, Verarbeitung und Lagerung bei Stauff praktisch ausgeschlossen. Hinsichtlich weiteren Schutzes vor Kontamination erfolgen Vertrieb und Versand ausschließlich in Form von vollständigen Verpackungseinheiten mit jeweils 25 Bauteilen pro Beutel. Um optimale Korrosionsbeständigkeit auch nach der Installation an der Anlage zu gewährleisten, empfiehlt das Unternehmen den Anwendern darüber hinaus die sortenreine Zwischenlagerung ohne Kontakt zu Normalstahl oder anderen Metallen sowie die Verwendung von geeigneten Montagewerkzeugen.

Die Komponenten, die Stauff erstmals auf der Hannover Messe 2013 der breiten Öffentlichkeit präsentiert, bilden eine ideale Ergänzung zu den kürzlich vom Unternehmen vorgestellten ACT-Schellen, die dank ihrer innovativen Bauweise Spaltkorrosion an Rohrleitungen in der Offshore- und Prozessindustrie verhindern und mittel- und langfristig für den Anwender Kostenvorteile dank verlängerter Wartungs- und Austauschintervalle ermöglichen.

Hannover Messe ▪ 08. April - 12. April 2013 ▪ Hannover (Deutschland)
MDA - Motion, Drive & Automation ▪ Internationale Leitmesse für Antriebs- und Fluidtechnik
Stand D21 in Halle 21
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.