Wacker Construction Equipment AG strebt Umsatz und Ergebniswachstum in 2007 an

Halbjahresbericht: Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2007 im Plan

München, (PresseBox) - Die Wacker Construction Equipment AG hat sich im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2007 entsprechend ihrer Planungen entwickelt. Der Umsatz des Wacker Konzerns stieg gegenüber dem Vorjahr um 8,1 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr strebt das Unternehmen ein Wachstum von Umsatz und Ertrag an. Der angestrebte Zusammenschluss mit der Neuson Kramer Baumaschinen AG (Österreich) soll wie angekündigt im Sommer 2007 vollzogen werden.

Dynamische Umsatzentwicklung in der Region Europa

Aufgrund einer weiterhin hohen Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2007 um 8,1 Prozent auf 341,7 Mio. Euro. Das organische Wachstum betrug 7,4 Prozent, währungsbereinigt stieg der Umsatz um 11,5 Prozent. „Die Geschäftsentwicklung entspricht unseren Erwartungen, alle Geschäftsbereiche zeigen eine positive Umsatztendenz. Auch hat sich die Region Europa und hier vor allem Deutschland dynamisch entwickelt“, betont Dr. Georg Sick, Vorsitzender des Vorstands der Wacker Construction Equipment AG. Der Umsatz in der Region Europa stieg im ersten Halbjahr um 16,5 Prozent auf 223,2 Mio. Euro, in Deutschland ohne die Weidemann GmbH um 28,8 Prozent auf 69,9 Mio. Euro. In der Region Amerika zeigte sich nach einem schwächeren ersten Quartal im zweiten Quartal trotz der Unsicherheiten des Immobilienmarktes in den USA mit 55,9 Mio. Euro eine Umsatzentwicklung nahezu auf Vorjahresniveau (Vorjahr 56,0 Mio. Euro). In der Region Asien wuchs der Umsatz im zweiten Quartal um 7,3 Prozent auf 6,0 Mio. Euro.

Ertragslage von geplanten und erwarteten Sondereffekte beeinflusst

Während das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im ersten Halbjahr 2007 um 0,8 Prozent auf 55,3 Mio. Euro wuchs, sank das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 4,4 Prozent auf 41,9 Mio. Euro. Bereinigt um geplante und erwartete Sondereffekte in Höhe von 9,7 Mio. Euro stieg das EBIT im ersten Halbjahr um 17,7 Prozent. Zu den Sondereffekten gehören insbesondere Kosten für die dreijährlich stattfindende Baumaschinenmesse bauma sowie eine Zwischengewinnelimierung aufgrund eines stichtagsbezogenen Lageraufbaus.

Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2007

Der Umsatz im Vermietgeschäft in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden sowie in Polen und der Tschechischen Republik stieg im ersten Halbjahr um 40,7 Prozent auf 21,6 Mio. Euro. „Für das Geschäftsjahr 2007 streben wir ein weiteres Umsatz- und Ergebniswachstum an“, sagt Sick. So erwartet das Unternehmen unter Annahme einer stabilen Geschäftsentwicklung in der Region Europa und den USA einen Umsatz in Höhe von 655 bis 670 Mio. Euro (Vorjahr: 619,3 Mio. Euro) sowie ein EBITDA in Höhe von 110 bis 115 Mio. Euro (Vorjahr: 100,2 Mio. Euro). Das Vermietgeschäft in Zentral- und Osteuropa, der Geschäftsbereich Kompakt-Baumaschinen und das weltweite Vertriebs- und Servicenetz sollen ausgebaut werden.

Angestreber Zusammenschluss mit Neuson Kramer im Sommer 2007

Nach wie vor streben die Wacker Construction Equipment AG und die Neuson Kramer Baumaschinen AG (Österreich) im Sommer 2007 einen Zusammenschluss an. Die Neuson Kramer Baumaschinen AG profitiert derzeit von einer hohen Nachfrage seiner Produkte in Europa. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2007/2008 (1.2. bis 31.7.) um 30,3 Prozent auf 181,0 Mio. Euro, das EBIT um 45,2 Prozent auf 36,0 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.