Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1123321

VWH GmbH Bahnhofstraße 104 56414 Herschbach (OWW), Deutschland http://www.vwh.de
Ansprechpartner:in Frau Isabelle Müller
Logo der Firma VWH GmbH
VWH GmbH

Upskill für die digitale Inbetriebnahme

Spezialist für Automation, Formenbau und Sensortechnik integriert Augmented Reality

(PresseBox) (Herschbach (OWW), )
Virtual Reality, abgekürzt mit VR und einfach übersetzt mit „virtuelle Realität“ meint die Tech- nologie eine künstliche Welt darzustellen, in die sich Nutzer mit dem passenden Equipment hineinversetzen können. Oft handelt es sich dabei um eine 360-Grad-Umgebung, in der man sich frei umschauen und bewegen kann. VR gilt mittlerweile als ausgereifte Innovation, die Massentauglichkeit erreicht hat. So investieren immer mehr Unternehmen vor allem aus inhärent innovativen Bereichen in die sogenannten Extended-Reality-Technologien.

Virtuelle und erweiterte Realität

Wer von VR spricht, kommt nicht darum herum, auch Augmented Reality (AR) zu erwähnen. Beide Technologien unterscheiden sich insofern, dass während man bei VR in eine virtuelle Welt eintaucht, bei AR die Realität mit digitalen Inhalten ergänzt wird. Ihre Gemeinsamkeit? Beide eröffnen neue Erlebniswelten, von beeindruckenden Produktvisualisierung im B2C Geschäft über die Nutzung innerhalb von Unterhaltungsmedien sowie Werbe- und Immobilienbranche bis hin zum Wissenstransfer: Die Immersion in eine andere Realität hat ihre Vielfältigkeit bewiesen. Aber wie steht es um AR und VR in der Industrie?

VR und AR als Werkzeuge der digitalen Transformation

Laut einer Studie der IDG Research Services, ein auf den Technologiebereich spezialisiertes Marktforschungsunternehmen, setzen bereits rund 75 Prozent der deutschen Industrieunternehmen Virtual oder Augmented Reality ein oder planen dies zumindest. Solche Lösungen erlauben etwa die Erfassung und Bereitstellung von Expertenwissen in der Fernunterstützung oder die Erstellung von Schritt-für-Schritt-Anleitungen, um Produktions- und Serviceprozesse zu optimieren sowie virtuelle Begehungen von ganzen Maschinenanlagen.

AR in der Praxis

„Die Implementierung von Augmented Reality sehen wir als unabdingbaren Bestandteil einer Infrastruktur für die Industrie 4.0. Der wertschöpfende Einsatz der eingesetzten AR-Funktionen reicht von Remote Assistance bis hin zum Know-how-Transfer.“, erklärt Thomas Sturm, geschäftsführender Gesellschafter der VWH GmbH. Das Unternehmen steht seit rund 30 Jahren für qualitativ hochwertige Produkte im Bereich Spritzgießformen, Lasertechnik, Automatisierung sowie Prüftechnik. „AR findet bei uns Anwendung in allen Phasen des Anlagenlebens- zyklus, besonders aber bei der Inbetriebnahme. Die Visualisierung erleichtert nicht nur die Arbeit, sondern gestaltet zugleich die Problembehebung wesentlich effektiver und schneller.“, so Sturm.

So profitiert die Produktion von AR

Der Einfluss von Covid-19 machte auch vor dem deutschen Maschinenbau kein Halt. Laut einer Blitzumfrage des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) stieg zu Beginn der Pandemie der Anteil der Unternehmen, deren Betriebsablauf beeinträchtigt ist, innerhalb von zwei Wochen von 60 auf 84 Prozent. Vertriebsleiter der VWH GmbH Cornelius Neuroth erklärt: „AR ermöglicht, dass Maschinen auch ohne Reisebeschränkungen und Quarantäne in Betrieb genommen werden können. Für eine resiliente Produktion legen wir größten Wert auf eine reibungslose Zusammenarbeit mit unseren Kunden sowie externen Dienstleistern. Kommunikation und flexible Arbeitszeiten helfen, die Inbetriebnahme erfolgreich abzuschließen.“ Der konkrete Einsatz von AR beginnt an dieser Stelle und läuft weiter über die Reduktion von Fehlern und Anlagenstillstände bis zur regelmäßigen Wartung.

Fazit: Die Zukunft in erweiterter Realität

AR ermöglicht die Verschmelzung der physikalischen mit erweiterter Realität. Genau dieser Zustand ist die Voraussetzung für einen Perspektivenwechsel - und lanciert innerhalb der Industriebranche eine ganz neue Sicht im Engineering. „Einfach ausgedrückt, wir ermöglichen unseren Kunden das mobile Betrachten komplexer Anlagen. Dahinter steckt allerdings viel mehr. Es bedeutet Kosteneinsparung durch frühzeitige Fehlererkennung, Produktivitätssteigerung sowie verkürzte Gesamtentwicklungszeit. Dies wiederum mündet in schnelleren Ent- wicklungsprozessen und erhöhter Innovationskraft“, schließt Thomas Sturm ab.

VWH GmbH

VWH als Experte für Vorrichtungs- und Werkzeugbau vereint alle Schritte von der Entwicklung über die Produktion bis hin zur Verpackung der Artikel unter einem Dach. Das Unternehmen versteht sich als Ansprechpartner für nationale und internationale Kunden und möchte seine Position als Spezialist im Bereich Maschinenbau weiter ausbauen. Neben dem Bau von Spritzgusswerkzeugen liegt der Fokus von VWH auf der Konstruktion und Produktion von Sondermaschinen. Das Unternehmen der Gesco-Gruppe ist führend auf dem Gebiet des Vorrichtungsbaus und hat das Angebot für seine Kunden ständig erweitert.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.