PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 189742 (voxeljet AG)
  • voxeljet AG
  • Paul-Lenz-Straße 1b
  • 86316 Friedberg
  • http://www.voxeljet.com
  • Ansprechpartner
  • Annette Stadler
  • +49 (8106) 999502

Auszeichnung für voxeljet beim Bayerischen Innovationspreis 2008

Bayerischer Ministerpräsident prämiert voxeljet technology

(PresseBox) (Augsburg, ) Im Rahmen des Bayerischen Innovationspreises 2008 hat Bayerns Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein den Spezialist für 3D-Drucksysteme voxeljet technology ausgezeichnet. Damit attestiert Beckstein dem High-Tech-Unternehmen aus Augsburg hohe Innovationskraft und Vorbildfunktion.

Mit der Verleihung des Innovationspreises will die bayerische Staatsregierung herausragende technische Innovationen als Vorbild herausheben und Unternehmen auszeichnen, die wesentlich zur wirtschaftlichen Leistungskraft des Landes beitragen. Über 100 Vorschläge gingen in das diesjährige Auswahlverfahren ein.

voxeljet erhält den Preis für die Entwicklung der VX-Technologie, die Kunststoffbauteile in Kleinserien schneller und günstiger herstellt als mit herkömmlichen Methoden. "Wir sind sehr stolz die Auszeichnung aus den Händen des bayerischen Ministerpräsidenten erhalten zu haben und sehen dies als zusätzliche Motivation, die Innovationen in unserem Unternehmen voranzutreiben", erklärt Dr. Ingo Ederer, Geschäftsführer von voxeljet.

Die 3D-Drucksysteme aus der VX-Familie von voxeljet verarbeiten ein Kunststoffpulver, das in einer 0,15 mm dünnen Schicht auf eine Baufläche ausgetragen wird. Anschließend bedruckt ein hochauflösender Druckkopf die Fläche selektiv mit Binder. Die Maschine wiederholt die beiden Auftragsschritte solange bis die Bauhöhe des gewünschten Objektes erreicht ist. Anschließend entfernt sie das nicht bedruckte und damit unverfestigte Pulver und bringt das fertig gestellte Bauteil zum Vorschein.

Der Bediener muss lediglich die CAD-Daten des konstruierten Modells eingeben. Zusätzliches Werkzeug oder weitere Bearbeitungsschritte sind für die Entstehung nicht notwendig. Daher eignet sich dieses Verfahren besonders für die Herstellung individueller Einzelstücke und die Fertigung von Kleinserien.

Je nach Anwendung wird das Bauteil mit verschiedenen Werkstoffen infiltriert, um zum Beispiel die Eigenschaften eines spritzgegossenen Kunststoff-Bauteils zu erhalten. Über eine Recyclingstrecke führt das 3D-Drucksystem das Restpulver dem Prozess wieder vollständig zu.

Im Gegensatz zum klassischen Fertigungsprozess entfällt die Herstellung über verschiedene Bearbeitungsschritte wie dem Gießen der Grundform und anschließendem Drehen, Fräsen oder Bohren mit verschiedenen Spezialwerkzeugen. Dadurch sparen die Verantwortlichen Zeit und Kosten, die für die unterschiedlichen Herstellungsschritte bei der konventionellen Vorgehensweise notwendig wären. Im Vergleich zu anderen Schichtbauverfahren wie dem Laser-Sintern ist das Verfahren erheblich leistungsfähiger und realisiert Bauteile, die wesentlich größer dimensioniert sein können.

Der Bayerische Innovationspreis wird seit 1996 alle zwei Jahre vergeben. Nach dem Preis des Bundespräsidenten handelt es sich beim Bayerischen Innovationspreis um den höchstdotierten staatlichen Innovationspreis dieser Art in Deutschland. Die Jury für den Bayerischen Innovationspreis besteht aus Mitgliedern des Wissenschaftlich-Technischen Beirats der Bayerischen Staatsregierung sowie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

voxeljet AG

Das 1998 vom Geschäftsführer Dr. Ingo Ederer gegründete Unternehmen beschäftigt an zwei Standorten in Augsburg mehr als 40 Mitarbeiter. voxeljet verfügt über die drei Geschäftsbereiche 3D-Drucksysteme, Druck- und Dosiertechnik sowie Dienstleistungen. Der Kundenkreis von voxeljet umfasst unterschiedlichste Fertigungsunternehmen aus den verschiedensten Industriezweigen wie Automobilindustrie, Konsumgüter und Maschinenbau.