Das Sägewerk am anderen Ende der Welt

Biberach/Riß, (PresseBox) - Der Produzent von Holzprodukten Carter Holt Harvey Woodproducts ist wohl jener Kunde, der vom Stammsitz des schwäbischen Schärfspezialisten Vollmer in Biberach am anderen Ende der Welt liegt. In Australien und Neuseeland hat Carter Holt Harvey 20 Niederlassungen und beschäftigt mehr als 3.000 Mitarbeiter, die vor allem Bauholz, Spanplatten, Fußböden und eine breite Auswahl an weiterbearbeiteten Produkten herstellen. Im australischen Tumut betreibt das Unternehmen ein Sägewerk, dessen Schärfraum mit acht Vollmer Maschinen für die Bearbeitung von hartmetallbestückten Kreissägen als auch für das Schärfen von Bandsägen ausgestattet ist.

"Carter Holt Harvey ist der größte Holzproduzent Australasiens, dessen Sägewerk und Schärfraum wir mit unseren Maschinen ausgestattet haben", sagt Dr. Stefan Brand, Geschäftsführer der Vollmer Gruppe. "Viele tausend Kilometer von Biberach entfernt wurden innerhalb eines guten Jahrzehnts acht Vollmer Maschinen geliefert und installiert. Hartmetallbestückte Kreissägen und Bandsägen können so präzise gefertigt und instand gesetzt werden, auch Stellitierautomaten und Richtcenter von Vollmer stehen den Mitarbeitern von Carter Holt Harvey in Down Under zur Verfügung."

Mit Vollmer weltweit schärfen

Der Schärfspezialist Vollmer beliefert Kunden auf der ganzen Welt mit Schleif- und Erodiermaschinen für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. Auch der australische Hersteller von Holzprodukten Carter Holt Harvey Woodproducts profitiert seit den vergangenen 15 Jahren vom schwäbischen Schärf-Know-how - insgesamt acht Vollmer Maschinen werden eingesetzt. Das Sägewerk des Unternehmens befindet sich rund 180 Kilometer westlich von der australischen Hauptstadt Canberra entfernt in Tumut und beschäftigt mehr als 200 Menschen. Dort verarbeitet Carter Holt Harvey bis zu 600.000 Kubikmeter Holz pro Jahr, das zu Bauholz, Spanplatten oder Fußböden verarbeitet wird.

Im Schärfraum setzt Carter Holt Harvey für die Bearbeitung von hartmetallbestückten Kreissägeblättern zwei Maschinen aus der Vollmer CHC-Reihe ein, um diese schnell und präzise für die Holzproduktion zu schärfen. Mit der CHF 270 bekommen die Flanken der Kreissägeschneidezähne die passende Form. Für den Bereich der Bandsägen stehen die Schärfmaschinen CA 300 und CAL 200 im australischen Schärfraum bereit. Bei Bedarf können die Sägeblätter in Tumut mit dem Vollmer Richtcenter RC 100 in einer Aufspannung gemessen, planiert, gespannt und gerichtet werden. Die Flankenfreiflächen der Bandsägeblätter bearbeitet der Holzproduzent mit der CAF 100 des schwäbischen Unternehmens. Um die Band- und Kreissägen später zu legieren, nutzt das Sägewerk den Vollmer Stellitierautomaten GPA 200, der im Plasma-Schweißverfahren die Sägeblätter stellitiert.

"Wir werden hier exzellent von Camco betreut, dem lokalen Handelsvertreter von Vollmer. Es ist gut zu wissen, dass Expertenrat, Service und Ersatzteil nur einen Telefonanruf von uns entfernt sind", sagt Bill Stuckey, Leiter des Schärfraums in Tumut. "Technologie und Aufbau der Vollmer Maschinen sorgen bei uns für eine sichere, saubere und leise Arbeitsumgebung. Zudem erzielen unsere Kreis- und Bandsägen dank der Schärfmaschinen höhere Standzeiten und präzisere Schnittleistungen - wir werden deshalb auch in Zukunft auf diese Maschinen setzen, die vom anderen Ende der Welt stammen."

Vollmer Werke Maschinenfabrik GmbH

Die Vollmer Gruppe - mit eigenen Standorten in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Italien, Polen, Spanien, Schweden, den USA, Brasilien, Japan, China, Südkorea, Indien sowie Russland - ist mit einem umfangreichen Maschinenprogramm als Spezialist für die Werkzeugbearbeitung in der Produktion und im Service weltweit erfolgreich. Das Produktprogramm des Technologieführers umfasst modernste Schleif-, Erodier- und Bearbeitungsmaschinen für Rotationswerkzeuge, Kreissägen und Bandsägen in der Holz und Metall verarbeitenden Industrie. Vollmer setzt konsequent auf die Tradition und die Vorteile des Unternehmens: kurze Wege, schnelle Entscheidungen und rasches Handeln einer familiengeprägten Gesellschaft. Die Vollmer Gruppe beschäftigt heute weltweit rund 750 Mitarbeiter und alleine am Hauptsitz in Biberach gut 550 Mitarbeiter, davon mehr als 50 Auszubildende. Rund acht bis zehn Prozent des Umsatzes investiert das Unternehmen in die Forschung und Entwicklung neuer Technologien und Produkte. Als Technologie- und Dienstleistungsunternehmen ist die Vollmer Gruppe ein verlässlicher Partner ihrer Kunden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.