voestalpine kündigt Wandelschuldverschreibungen 2005/2010

Nur noch 8,6 Prozent des ursprünglichen Volumens ausständig / Kündigung mit Wirkung zum 29. Jänner 2010, Ausübung des Wandlungsrechtes bis zum 25. Jänner 2010 möglich

(PresseBox) ( Linz, )
Die voestalpine AG hat beschlossen, die im Juli 2005 begebenen 1,5% Wandelschuldverschreibungen 2005/2010 (ISIN AT0000492905) mit Wandlungsrecht in Aktien der voestalpine AG vollständig vorzeitig zu kündigen. Die Kündigung erfolgt gemäß § 5 lit. c der Bedingungen der Wandelanleihe, da aktuell der gesamte Nennbetrag der ausstehenden Schuldverschreibungen weniger als 15%, nämlich 8,6%, des Gesamtnennbetrages der Schuldverschreibungen in der Höhe von € 250.000.000,- beträgt. Die Kündigung erfolgt mit Wirkung zum 29. Jänner 2010.

Die Wandelschuldverschreibungen werden am 29. Jänner 2010 zum Nennbetrag zuzüglich bis zu diesem Tag aufgelaufener Zinsen zurückgezahlt, soweit die Inhaber der Schuldverschreibungen nicht bis zum Ablauf des 25. Jänner 2010 von ihrem Wandlungsrecht Gebrauch machen.

Die Gesellschaft geht aufgrund des aktuellen Kurses der Aktie der voestalpine AG davon aus, dass die Inhaber der Wandelschuldverschreibungen ihr Wandlungsrecht überwiegend oder vollständig ausüben werden. Die Gesellschaft beabsichtigt, Wandlungen aus dem bedingten Kapital gemäß § 4 Absatz 6 der Satzung der voestalpine AG zu bedienen. Sofern sämtliche Inhaber der Anleihe von ihrem Wandlungsrecht Gebrauch machen, werden bis zu 1.150.133 neue auf den Inhaber lautende Stammaktien der Gesellschaft (= 0,69% des Grundkapitals der voestalpine AG) ausgegeben werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.