WLAN: Jetzt 4 Millionen Vodafone-Hotspots in Deutschland

(PresseBox) ( Düsseldorf, )

1,4 Millionen Unitymedia WifiSpots sind nun Vodafone Homespots
Für Vodafone-Kabelkunden ohne Zusatzkosten nutzbar
Flexible Hotspot-Tickets und WLAN-Hotspot-Flat für jedermann


Vodafone-Kunden können ab sofort in einem bundesweiten Netz aus vier Millionen WLAN-Hotspots mobil im Internet surfen. Der Großteil davon sind sogenannte Homespots – also WLAN-Zugänge von Vodafone-Kunden für andere. Der Clou: Die gebuchte Bandbreite des Kunden-Anschlusses wird dadurch nicht geringer und der Hotspot ist komplett vom eigenen Netz getrennt. Das Vodafone Hotspot-Netz wächst damit auf einen Schlag um 1,4 Millionen Zugänge zu einem der größten WLAN-Netze Deutschlands.

„Mit modernster Mobilfunk-Technologie und auch mit schnellen Kabel-Glasfaser-Anschlüssen können unsere Kunden bundesweit immer in Verbindung bleiben. Die Zusammenführung der beiden vormals getrennten WLAN-Netze zeigt einmal mehr, wie sehr der Digital-Standort Deutschland vom Zusammenschluss von Vodafone und Unitymedia profitiert“, sagt Andreas Laukenmann, Geschäftsführer Privatkunden bei Vodafone.

Kostenlose Nutzung des Angebots für teilnehmende Kabel-Kunden

Wer einen Kabel-Anschluss in Verbindung mit einem Internet-Tarif hat und den Homespot-Service aktiviert, kann das bundesweite WLAN-Angebot ohne Zusatzkosten unterwegs an allen anderen Vodafone Homespots nutzen. Dazu muss der Kunde im jeweiligen Kunden-Center einmalig seine Zugangsdaten festlegen. Wer einmal mit Smartphone, Tablet oder Notebook im WLAN angemeldet ist, wird auf Wunsch automatisch mit jedem Vodafone Homespot in Reichweite verbunden. Auch an den öffentlichen Vodafone-Hotspots – das sind rund 6.000 WLAN-Zugänge auf Straßen und Plätzen sowie in Hotels, Cafés und Restaurants – ist der Zugang möglich.

Für die am Angebot nicht teilnehmenden Kabel-Kunden, Vodafone DSL-Kunden und alle anderen aus dem In- und Ausland gibt es mit Stunden-, Tages-, Wochen- und Monatstickets viele Möglichkeiten, um vom Surf-Spaß über WLAN ganz unkompliziert zu profitieren. Das geht ganz einfach per Kreditkarte oder Paypal. Die Tickets gelten dann im gewählten Zeitraum für alle 4 Millionen WLAN-Hotspots von Vodafone – ohne Volumen-Begrenzung für das Gerät, mit dem sie gekauft wurden. Ergänzend besteht die Möglichkeit, eine WLAN-Hotspot-Flat zu buchen, mit der drei zusätzliche Logins für weitere Familienmitglieder oder gleichzeitiges Surfen mit mehreren Geräten ermöglicht werden. Dieses Angebot ist im ehemaligen Unitymedia-Netz in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg allerdings noch nicht verfügbar.

So funktionieren die Homespots

Die Kabel-Router, die Vodafone seinen Kunden überlässt, stellen zwei drahtlose Netzwerke gleichzeitig bereit. Ergänzend zum privaten WLAN-Netz des Kunden erscheint eine zweite WLAN-Kennung Hotspot mit dem Namen ‚Vodafone Hotspot‘. Beide Netze sind technisch komplett unabhängig voneinander. Der öffentliche Teil läuft getrennt vom privaten Netzwerk und dessen Nutzung hat auch keinen Einfluss auf die gebuchte Surfgeschwindigkeit des Kunden. Jeder Kunde hat stets die Möglichkeit, den Vodafone Homespot auf dem von ihm genutzten Gerät im Kundencenter zeitweise oder vollständig zu deaktivieren. Als Teilnehmer des Homespot-Service verbindet man sich über die ‚Vodafone Hotspot‘ WLAN-Kennung. Die WLAN-Kennung ‚Vodafone Free WiFi‘ wird auf öffentlichen Hotspots ausgestrahlt und kann von jedermann mindestens 30 Minuten pro Kalendertag gratis genutzt werden.

Weiterer Integrationsschritt vollzogen

Mit dem nun vereinten WLAN-Hotspot-Angebot und der dazugehörigen Umbenennung der rund 1,4 Millionen ‚Unitymedia WifiSpots‘ in ‚Vodafone Hotspots‘ ist ein weiterer Schritt bei der Integration der Unitymedia-Angebote in den Vodafone-Konzern vollzogen. Unitymedia hat sein WifiSpot-Angebot 2016 in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg eingeführt. Vodafone startete sein HomeSpot-Angebot bereits 2013.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.