PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 524676 (VITEC Imago)
  • VITEC Imago
  • Lise-Meitner-Straße 1-3
  • 55129 Mainz
  • http://www.vitecimago.de/
  • Ansprechpartner
  • Manfred Schumacher
  • +49 (6138) 941995

Neue Geschäftsfelder für den Fachhandel mit VideoMeet

VITEC - Partner der Deutschen Telekom - startet VideoMeet-Vertriebsoffensive und verschenkt über den Fachhandel Video-konferenzsysteme

(PresseBox) (Mainz, ) Wie die VITEC Distribution GmbH, führender AV-Spezialdistributor, jetzt bekannt gibt, hat das Unternehmen für Fachhändler ein lukratives Vermarktungspaket für VideoMeet, den webbasierten Konferenzdienst der Deutschen Telekom, geschnürt. Dessen wichtigste Bestandteile sind: attraktive Provisionierung bei ein- und zweijährigen Vertragsmodellen, eine - ähnlich Handy-Verträgen - subventionierte Videokonferenzanlage nebst zwei Gratis-Software-Clients sowie weitreichende Unterstützung des Fachhandels. Die Vorteile der Videokonferenz für moderne Geschäftskommunikation wie schnelle, effektive Meetings und Absprachen, Reise- und Reisekostenvermeidung, Umweltschutz usw. sind landläufig bekannt. Die Vorteile für den Fachhandel resultieren aus den einzigartigen Vorteilen für Anwenderunternehmen. Ihnen wird mit VideoMeet die uneingeschränkte Videokonferenznutzung von Teilnehmern mit unterschiedlichsten Videokonferenzsystemen an bis zu 25 Standorten zum relativ kleinen Budget von knapp 1.000 Euro pro Monat ermöglicht. Weil bei VideoMeet - anders als beim klassischen Videokonferenzvertrieb - nur ein Vertrag und keine Hardware verkauft wird, sucht VITEC zusätzlich zu den vorhandenen Channel-Partnern neue Händlersegmente wie z.B. IT-Systemhäuser und den TK-Fachhandel. VITEC ist als einziges Unternehmen LeadPartner der Deutschen Telekom für die Fachhandelsvermarktung von VideoMeet in Deutschland.

VideoMeet, der neue Dienst der Deutschen Telekom für cloud-basierte Mehrpunktkonferenzen, erlaubt bis zu 25 Teilnehmerstandor-ten den Zusammenschluss in einer Videokonferenz. Und dies, ein Novum bei Videokonferenzen, unabhängig von den verwendeten Videokonferenzsystemen, Standards und Geräten. Einzige Nutzungsvoraussetzungen sind ein videofähiges Endgerät wie z.B. PC mit Webcam und eine mindestens 384 kbit/s schnelle Internetverbindung. In eine Konferenz einsteigen können Teilnehmer durch Wählen der Einwahlnummer oder durch einfaches Anklicken einer URL in einer VK-Einladung.

"VideoMeet sorgt für den Brückenschlag zwischen unterschiedlichen Systemen, indem es standardisierte Videokonferenzsysteme, aber auch offene Systeme einschließlich Scype, Google Talk, Lync, SIP-Endgeräte, Audiokonferenzgeräte und viele andere zusammenbringt. Das macht es zu einem beispiellosen Service", erklärt Felix Wunderer, bei der Deutschen Telekom AG verantwortlich für Geschäftskunden-kommunikation.

VideoMeet schafft neue Geschäftsfelder mit Perspektive Für Wilhelm Mettner, CEO der VITEC-Gruppe, besteht für den Handel beim VideoMeet-Vertrieb der Hauptvorteil im perspektivischen Auf- und Ausbau der Geschäftsbeziehung zum Kunden. "VideoMeet hat ein hohes Vertriebspotenzial, denn Händler können den Anwenderunternehmen einen Konferenzservice bieten, der keine hohe Einstiegsinvestition erfordert. Vorhandene Investitionen in Videokonferenzhardware und -infrastruktur können weiter genutzt werden. Damit lassen sich die visuellen Kommunikationsanforderungen von Unternehmen aller Größen bis zu Großunternehmen und Konzernen abdecken."

Zudem trifft VITEC mit dem Videokonferenzsystem und den beiden Videokonferenz-Clients, die VITEC auf jeden VideoMeet-Vertrag gratis draufpackt, den Geschmack und die Anforderungen insbesondere klei-ner und mittelständischer Unternehmen (KMUs). Diese wollen oft in die Videokonferenznutzung einsteigen, scheuen aber vor dem Invest in die benötigte Infrastruktur zurück. Über VITEC und deren Fachhändler erhalten sie jetzt zusammen mit VideoMeet ihre Einstiegslösung, die dem Handel auch im Wachstumssegment Desktop-Video ordentliches Folgegeschäft verspricht. "Wer einem Unternehmen heute einen VideoMeet-Vertrag verkauft, bleibt auch morgen und übermorgen sein primärer Ansprechpartner in Sachen Videokonferenz und UC", weiß Mettner.

Last but not least sei für Fachhändler der Einstieg ins VideoMeet-Geschäft eine Zukunftsinvestition, weil sie ihren Umsatz pro Vide-oMeet-Kunde mit dessen wachsenden Anforderungen aufstocken könnten - entweder durch Ausbau der VideoMeet-Verträge je Kunde oder dessen alternative Anschaffung neuer Videokonferenzinfrastruktur. "Die Marktforscher von Wainhouse Research prognostizieren für die kommenden Jahre ein jährliches Wachstum bei Video Services um die 30 Prozent. Mit VideoMeet wollen wir als Partner der Deutschen Telekom für uns und unsere Händler von diesem Kuchen ein gutes Stück abschneiden", so Mettner.

VITEC Imago

Die VITEC Distribution GmbH (www.vitec-distribution.com), 2001 gegründet, fokussiert sich auf die europaweite Distribution von Audio-/ Videokonferenz- und Unified Communications (UC)-Produkten sowie auf Zubehör für Konferenz-raumlösungen. Zu den Herstellern im Vertriebssortiment zählen u.a. Creator, Crestron (Prodigy), InFocus, Konftel, Lutron, Polycom, Robotel, Sharp, Smart Technologies, Telekom, Visix und Vgo Communications. VITEC Distribution posi-tioniert sich gegenüber der klassischen Distribution mit einem innovativen Kon-zept, das eine weitreichende Unterstützung der Fachhändler und IT-System-häuser beinhaltet. Die hier bereitgestellten Unterstützungsmaßnahmen betref-fen u.a. Direktmarketing, Werbung und gemeinsame Messebeteiligung. In der 2007 geschaffenen AV-Division bündelt das Unternehmen das AV-Vertriebs-portfolio in strategischen Produktbereichen. Mit der Polyfon Distribution AG verfügt das Unternehmen über eine Tochtergesellschaft in Zürich, Schweiz.