PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 529129 (VISUS Health IT GmbH)
  • VISUS Health IT GmbH
  • Gesundheitscampus-Süd 15-17
  • 44801 Bochum
  • http://www.visus.com
  • Ansprechpartner
  • Christiane Debbelt
  • +49 (234) 93693-0

Mit PACS-II zur digitalen Patientenakte

edia.con-Krankenhäuser vereinheitlichen Bildmanagement mit VISUS

(PresseBox) (Bochum, ) .
- Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz, Krankenhaus Bethanien Plauen, Diakonissenkrankenhaus Dessau und Ev. Diakonissenkrankenhaus Leipzig etablieren klinikübergreifende DICOM-Imaging Plattform für alle Bilddaten im KIS
- PACS-II von VISUS legt Grundstein für die Integration nicht-radiologischer Daten sowie externer PACS-Lösungen und damit für die Einführung der digitalen Patientenakte

Flexibel, funktionsorientiert, integrationsfreundlich und nachhaltig: So stellte sich Lars Forchheim, Abteilungsleiter Informationstechnik der Management- und Servicegesellschaft für soziale Einrichtungen (MSG), das Bildmanagementsystem vor, durch das alle Non-DICOM Bilder "PACS-fähig" und damit KIS-integrationsfähig werden sollten. Und genau so präsentierte der Bochumer IT-Dienstleister VISUS sein PACS-II und erhielt damit den Zuschlag für die Implementierung in vier Häusern der edia.con-Gruppe, die im Oktober dieses Jahres umgesetzt sein soll.

"Unser Ziel ist ein Bildmanagementsystem für die verschiedensten Formate. Dazu benötigen wir zunächst eine einheitliche sowie übergreifende Plattform, auf der wir alle Bilddaten - von Röntgenaufnahmen und Videos bis hin zu EKG-Kurven und Wunddokumentationen - in einem standardisierten Format verwalten können. Damit kommen wir der digitalen Patientenakte im Krankenhaus wieder einen Schritt näher. Eine weitere Anforderung ist die PACS-Integration unserer externen radiologischen Partner", erläutert Lars Forchheim die Voraussetzungen, die darüber hinaus die Einbettung des Systems in vorhandene Prozesse und das KIS beinhalten.

Insgesamt betreibt die edia.con-Gruppe fünf Krankenhäuser in Sachsen und Sachsen-Anhalt, die MSG erbringt die Management-, Organisationsberatungs- und Serviceleistungen für die Einrichtungen und ist federführend für das IT-Projekt. Die neue PACS-II Generation wird zunächst in vier Häusern - den Zeisigwaldkliniken Bethanien in Chemnitz, dem Krankenhaus Bethanien in Plauen und den Diakonissenkrankenhäusern in Dessau und Leipzig - eingeführt. Künftig werden dort alle im Krankenhaus und den angeschlossenen Praxen erstellten Bilddaten mit einem einheitlichen Viewer über JiveX dargestellt, der Informationsaustausch mit dem KIS findet bidirektional statt. Ein zentraler Webserver übernimmt die Archivierung der Daten aller Standorte.

Neben den technischen und funktionellen Aspekten überzeugten den Abteilungsleiter die Erfahrung, über die VISUS durch vergleichbare Projekte verfügt, sowie die Philosophie des Unternehmens, Entwicklung und Support am Standort Bochum vorzuhalten. "Bei der Projektplanung profitierten wir von dem Wissen, das wir als PACS-II-Marktführer in den Niederlanden sammeln konnten und das wir nun auch unseren deutschen Kunden zur Verfügung stellen. Unsere leistungsstarken, übergreifenden und hoch integrativen Lösungen leiten damit auch hierzulande den Generationswechsel hin zu PACS-II ein", resümiert Martin Klingelberg, Regionalvertriebsleiter Nord- und Ostdeutschland bei VISUS.

Über die edia.con

Die edia.con gemeinnützige GmbH ist ein regional tätiger Betreiber von Krankenhäusern, Altenpflege- und Rehabilitationseinrichtungen, Medizinischen Versorgungszentren sowie sozialen Einrichtungen.

In der edia.con werden medizinisches Potenzial und fachliche Kompetenz gebündelt, der Know-how-Transfer optimiert, die Effizienz der einzelnen Einrichtungen erhöht und damit die Wettbewerbsfähigkeit gesichert. edia.con leistet einen wesentlichen Beitrag zur Förderung des öffentlichen Gesundheits- und Sozialwesens.

Die edia.con beschäftigt derzeit 2.150 Mitarbeiter und erzielt ein Umsatzvolumen von etwa 150 Mio. Euro.

VISUS Health IT GmbH

Die VISUS ist ein führender Anbieter von Bildmanagementlösungen für Krankenhäuser und Praxen. Das Anwendungsspektrum der Produktfamilie JiveX reicht von PACS - Abteilungslösungen für verschiedene Fachdisziplinen über das abteilungsübergreifende Enterprise PACS mit Teleradiologie bis hin zu komplexen standortübergreifenden Verbundlösungen mit Rechenzentrumsbetrieb.

Mit JiveX lassen sich ganzheitliche Enterprise PACS - Lösungen realisieren, ohne dabei die speziellen Anforderungen der einzelnen Fachabteilungen zu vernachlässigen. Das Konzept besteht darin, alle wichtigen Anwendungen mit einer durchgängigen Plattform auf Basis moderner Web-Technologien an jedem Arbeitsplatz im Haus bereitzustellen. Diese Plattform übernimmt die gesamte Logistik von der Bildakquisition über die Bild- und Befundverteilung mit digitaler Befundung bis zur Röntgenbesprechung und Bildarchivierung.