Vistec bietet Know-how für Nanostrukturen

Vistec Electron Beam präsentiert sich auf der MiNaT

(PresseBox) ( Weilburg, )
Auf der internationalen Fachmesse für Feinwerktechnik, Ultrapräzision, Micro- und Nanotechnologien MiNaT in Stuttgart dreht sich in diesen Tagen alles um die Nanotechnologie. Mit dabei: die Vistec Electron Beam GmbH aus Jena. Das Unternehmen präsentiert sein Know-how für das nanometergenaue Strukturieren.

Die Messe und der zeitgleich stattfindende Fachkongress konzentrieren die deutsche und europäische Kompetenz auf dem Gebiet der Mikro- und Nanotechnologien. „Erstmals werden hier Industrie und angewandte Forschung gebündelt“, erklärt Vistecs Strategische Marketing-Managerin Ines Stolberg. „Wir erwarten, dass die Messe einen wesentlichen Beitrag zur Kommerzialisierung von Produktideen leistet und nicht bei der Idee stehen bleibt.“ Daher präsentiert Vistec Electron Beam auf der MiNaT die neuesten Produkte auf dem Gebiet der Elektronenstrahl-Lithographie, um mit potentiellen Kunden über mögliche Anwendungsaufgaben und Lösungen ins Gespräch zu kommen. „Die Messe hat aus unserer Sicht das Potenzial, zu einer Plattform zu werden, auf der sich mögliche Partner treffen und kennenlernen“, ergänzt Ines Stolberg.

Vistec Electron Beam ist seit langem als Anbieter von Elektronenstrahl-Belichtungsanlagen für die Halbleiterindustrie etabliert. Darüber hinaus kommen die Vistec-Anlagen in der Integrierten Optik sowie in der wissenschaftlichen und industrienahen Forschung zum Einsatz. „Elektronenstrahl-Lithographie bietet bereits heute die Möglichkeit zur Strukturierung im Mikro- und Nanometerbereich mit Nanometer Genauigkeit“, erläutert Ines Stolberg. „Unsere in der Halbleiterindustrie bewährten Anlagen zeichnen sich durch exzellente Auflösung, Flexibilität sowie einen hohen Automatisierungsgrad aus und sind damit für den industriellen Einsatz bestens geeignet.“ Vistec biete Lösungen für flexible und hochgenaue Strukturierung.

„Durch neue Applikationen wollen wir uns neue Märkte außerhalb der Halbleiterindustrie erschließen“, verdeutlicht die Strategische Marketing-Managerin. Mikro- und Nanotechnologien würden zunehmend in neue Produkte einfließen, in denen innovative Lösungen aus Elektronik, Mikrooptik und Mikromechanik ihre Anwendung finden. Während in der Halbleiterindustrie Strukturen im Nanometer-Bereich bereits seit langem üblich sind, werden sich in der Zukunft weitere zum Teil völlig neue Anwendungsbereiche für die Nanotechnologie eröffnen. Eine spannende Herausforderung der sich die Vistec Electron Beam GmbH stellt.


Information für Redakteure:
Die Vistec Electron Beam GmbH liefert Anlagen für die Elektronenstrahllithografie basierend auf der Shaped Beam-Technologie an viele Halbleiterproduzenten und Forschungseinrichtungen weltweit. Die innovativen und hoch entwickelten Elektronenstrahlbelichtungsgeräte werden sowohl für die Produktion von Mikrochips als auch in der integrierten Optik sowie der wissenschaftlichen und industrienahen Forschung eingesetzt.
Die Vistec Electron Beam GmbH ist Teil der Vistec Semiconductor Systems Gruppe, die sich aus drei Geschäftseinheiten zusammensetzt:
- Vistec Semiconductor Systems GmbH mit Sitz in Weilburg
- Vistec Electron Beam GmbH mit Sitz in Jena
- Vistec Lithography Ltd. im britischen Cambridge

Alle Pressemitteilungen sowie Bildmaterial finden Sie zum Download unter www.vistec-semi.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.