PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 331086 (imsimity GmbH)
  • imsimity GmbH
  • Leopoldstraße 1
  • 78112 St. Georgen im Schwarzwald
  • http://www.imsimity.de
  • Ansprechpartner
  • Andrea Paul
  • +49 (7531) 3630671

3D-Stereo revolutioniert auch den Industriefilm

VISENSO und AV Medien schließen Kooperationsabkommen

(PresseBox) (Stuttgart, ) Die Stuttgarter Visualisierungs- und Virtual Reality (VR) - Anbieter VISENSO und die AV Medien Group bündeln jetzt ihre Expertise um die 3D-Stereotechnologie in ihrer ganzen Bandbreite auch für den Industrie- und Werbefilm nutzbar zu machen. Im Fokus steht hierbei insbesondere auch der Mittelstand, dem der Zugang zu 3D-Produktionen aufgrund der ursprünglich hohen Kosten bislang verwehrt schien.

Der Grundstein für die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen wurde im vergangenen Jahr bei der Produktion des 3D-Stereo-Realbildfilmes zur Einführung der neuen Daimler E-Klasse durch VISENSO gelegt. Erklärungsbedürftige Produkte, Dienstleistungen und komplexe Prozesse leicht verständlich und faszinierend darzustellen ist eine große Herausforderung. Durch die Kombination der 3D-Stereo- und Simulationserfahrung von VISENSO mit den inszenierten Realbilddarstellungen von AV Medien steht ein derzeit einzigartiges Know- How bei der Umsetzung von immersiven 3D-Stereo-Produktionen zur Verfügung.

Über die Verbindung von Realbild und Computersimulation lassen sich bspw. die Funktionen eines noch in der Planung befindlichen, d.h. physisch noch nicht existenten Produktes, in seiner späteren Einsatzumgebung visualisieren. Ein weiteres plakatives Beispiel für die Vorteile einer Kombination beider Welten ist das Projekt "Stuttgart 21". Hier ermöglicht ein Vergleich der realen Ansichten mit der 3D-Animation bspw. einen realistischen Eindruck von der Ausgestaltung des Bahnhofsgebäudes und der Gleisanlagen und bietet damit eine optimale Entscheidungsgrundlage.

"Nicht nur für Programm-Kinos, die derzeit große Erfolge mit Filmen wie "Avatar" oder "Ice Age 3" feiern, spielen 3D-Filme eine immer bedeutendere Rolle. Von der Automobilindustrie über die Medizintechnik bis hin zum Bildungswesen - nahezu alle Industriezweige öffnen sich dem Thema "3D"", so Martin Zimmermann, Geschäftsführer der VISENSO GmbH. "Die aktuellen technologischen Entwicklungen bieten auch mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit auf den derzeitigen Trend aufzuspringen und sich wichtige Wettbewerbsvorteile zu sichern".

Der Mittelstand hat andere Bedürfnisse wie multinationale Konzerne, große Verlage oder Agenturen. AV Medien verfügt über eine jahrelange Erfahrung bei der Umsetzung von Filmprojekten für diese Zielgruppe. "Den Vorteil von 3D-Stereo für kleinere Unternehmen sehen wir gerade in der Möglichkeit zur Kombination von realer und virtueller Welt, denn die 3DTechnologie ist inzwischen bezahlbar", erläutert Bernhard Stegmann, Geschäftsführer der AV Medien Group. Das beweist bspw. VISENSO Partner Carl Zeiss mit der Videobrille "Cinemizer" (www.zeiss.de/cinemizer).

Als Faustregel kann man für eine 3D-Produktion in etwa das eineinhalbfache Budget wie für eine herkömmliche Produktion ansetzen. Die Mehrkosten relativieren sich jedoch schnell, wenn man den Aufwand gegenrechnet, der entfällt, wenn bspw. im Maschinenbau eine Fertigungsanlage nicht auf eine Messe transportiert werden muss sondern die Präsentation rein virtuell erfolgt.

Auch mit kreativen 3D-Stereo Kino-Werbefilmen können sich innovative Dienstleister und Hersteller zukünftig vom Wettbewerb differenzieren und auf die veränderte Wahrnehmung der Verbraucher reagieren.

Mit der Einrichtung eines gemeinsamen Showrooms in Stuttgart bieten VISENSO und AV Medien interessierten Unternehmen in Kürze die Möglichkeit sich unverbindlich über die verschiedenen technischen Lösungen und Einsatzmöglichkeiten von 3D-Stereo Produktionen umfassend zu informieren. In einem Expertenworkshop des Virtual Dimension Center VDC TZ St. Georgen geben VISENSO, AV Medien, die Cinema Advertising Group und Carl Zeiss am 23.03.2010 unter dem Titel "Avatar für den Mittelstand" einen Überblick über das gesamte Themenspektrum.

Weitere Informationen: www.visenso.de und www.vdc-tz-stgeorgen.de.

imsimity GmbH

Die VISENSO GmbH ist einer der führenden Anbieter von Visualisierungs- und Virtual-Reality (VR)-Software und Komplettlösungen (Soft- und Hardware). Sie entwickelt Werkzeuge, die Ingenieure bei der Evaluierung komplexer digitaler Produktdaten im Entwicklungsprozess (bspw. in Strömungs- und Strukturmechanik), bestmöglich unterstützen - egal ob lokal bei der VR-Visualisierung oder kooperativ mit weltweit vernetzten Partnern. Das Kernstück hierfür ist die COVISE Software. Mittelständischen Unternehmen bietet VISENSO auf ihre spezifischen Anforderungen zugeschnittene VR-Komplettlösungen zu erschwinglichen Preisen. Zu den Kunden von VISENSO zählen unter anderem Audi, BMW, Daimler, Dieffenbacher, Faurecia, Festo, Hyundai, IVM, Kärcher, Miele, Porsche, Stihl, Voith Hydro und VW sowie zahlreiche namhafte Forschungseinrichtungen, wie die FH Aalen, Fraunhofer IPA, IPT und LBF, ETH Zürich, KTH Stockholm, IWR Heidelberg, u. a..

Mit seinen zahlreichen Funktionen und Schnittstellen legt COVISE den Grundstein für einen Einsatz der VRTechnologie über die gesamte Prozesskette. Die Lösungen von VISENSO bieten Einsatzmöglichkeiten von Design, Berechnung, Konstruktion und Prototypenbau über Fertigungsplanung und Werkzeugherstellung bis hin zum Marketing und Vertrieb. Ausgehend vom CAD-Modell kann der gesamte Produktentwicklungs- und Fertigungsprozess simuliert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur kollaborativen Visualisierung der Berechnungsergebnisse, d.h. CAE-Daten können zeitgleich, unternehmens- und standortübergreifend visualisiert und analysiert werden. COVISE ist das "Total Physical Interface", das es erlaubt, alle physikalischen Eigenschaften virtueller Produkte in einer umfassenden Visualisierung zusammenzufassen und so allen Benutzern optimal zu vermitteln.

Als Initiator und Mitglied des Virtual Dimension Center Fellbach und TZ St. Georgen unterstützt VISENSO aktiv eine Bündelung der regionalen VR-Kompetenzen zugunsten des Know-How Transfers in den Mittelstand.