Visa für neue Destinationen ab Deutschland: Viselio erweitert 2020 sein Portfolio um 23 neue Länder weltweit

(PresseBox) ( Bern/Berlin,, )
Das Schweizer Start-up Viselio expandiert seit seiner Gründung im Jahr 2016 stetig. Mit seiner innovativen Software hat das junge passionierte Team rund um den CEO und Mitbegründer Niklas Zeller (24), das sonst so komplizierte Visa-Antragsverfahren revolutioniert. Weltweit ist es das erste Unternehmen, das einen vollautomatisierten Visaantragsprozess ermöglicht. Das macht das Einreisen kinderleicht, denn innerhalb kürzester Zeit kann online ein Visum beantragt werden. Jetzt hat das visionäre Unternehmen sein Portfolio für den deutschen Markt noch um 23 weitere Destinationen erweitert, die sowohl Geschäftsreisenden, als auch Urlaubern das Ankommen weltweit sehr viel entspannter machen.

Erweiterung des Länderportfolios

Neben den bereits bestehenden Destinationen Russland, China, Indien und Vietnam, ist das Länderportfolio von Viselio mit dem Start in das neue Jahrzehnt stark erweitert worden. Insgesamt sind 23 Staaten hinzugekommen, weitere folgen sukzessive. Wer weiß, wie langwierig und kompliziert die Beantragung gerade für exotische Destinationen ist, der erahnt, wie leicht das (Ein-)Reisen dank des Schweizer Unternehmens in naher Zukunft sein wird. Urlaubsdestinationen wie Kuba, Namibia, Ghana und Nepal sind in der langen Liste der neuen Ziele ebenso vertreten, wie der Libanon, Bangladesch, Algerien, Togo, Kamerun, Malawi und Mosambik. Weitere Neuzugänge des Portfolios sind zudem Liberia, Niger, Tschad, Eritrea, Burundi, Guinea, Irak, Kongo, Turkmenistan, Bukina Fasa und Belarus.

Unkomplizierte Einreise aus Deutschland in 27 Staaten mit Visapflicht

Mit dem unkomplizierten und vollautomatisierten Visumantragsverfahren von Viselio, entfällt das lästige Schlange stehen vor der Botschaft ebenso, wie das zeitaufwändige Sammeln von Dokumenten. Gerade einmal sieben Minuten braucht der Antragsteller, um seine Daten auf dem Computer einzupflegen. Im Anschluss erhält der Reisende eine automatisierte E-Mail mit dem vorab ausgefülltem Visa-Antrag zugesandt, der diesen überprüft und gegebenenfalls ergänzt. Auf Knopfdruck wird das Visum dann digital beantragt, ganz gleich, ob ein Touristen- oder ein Geschäftsvisum benötigt wird. Das gilt übrigens für ein Papiervisum mit Eintrag im Reisepass genauso, wie für das E-Visum oder das «Visa on arrival», das direkt bei der Einreise ausgestellt wird. Innerhalb von nur wenigen Tagen werden alle erforderlichen Dokumente zugestellt. Selbstverständlich sind der Schutz der Daten sowie die sichere Aufbewahrung und der Transport der Reisepässe jederzeit gewährleistet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir ab sofort weitere Destinationen ab Deutschland anbieten können. Dies ist aber nur ein Zwischenschritt, denn künftig sind noch weitaus mehr Länder geplant. Für die Reisenden liegen die Vorteile, sich für uns zu entscheiden, klar auf der Hand: Unsere Kunden sparen viel Zeit und lästige Laufereien sowie Verständnisschwierigkeiten, die ein Visaantrag oftmals mit sich bringt. Sie können das Visum ganz bequem online beantragen, ganz gleich, wo sie gerade sind. Um alles Weitere kümmern wir uns“, erklärt CEO Niklas Zeller die Erweiterung.

Die Kosten für ein Visum variieren je nach Land, Konsulatsgebühren und Aufwand. Sie sind transparent in den Visa-Anträgen dargelegt und starten bei 34 Euro.

Expansion

Der Visa-Dienstleister Viselio ist mittlerweile erfolgreich in sieben europäischen Märkten präsent, zu denen Deutschland, Österreich, die Schweiz, Frankreich, Großbritannien, Schweden und die Niederlande gehören. Aktuell wird zudem die USA-Expansion vorbereitet.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.