Villeroy & Boch: Zwischenbericht zum ersten Quartal 2012

(PresseBox) ( Mettlach, )
.
- Umsatz mit 184,5 Mio. € im ersten Quartal knapp unter Vorjahr (-1 %).
- EBIT mit 7,1 Mio. € auf Vorjahresniveau.
- Verkauf des Sanitärkeramikwerks in Saltillo, Mexiko, planmäßig abgeschlossen

Leichter Umsatzrückgang

Der Villeroy & Boch Konzern erzielte im ersten Quartal 2012 einen Nettoumsatz von 184,5 Mio. € gegenüber 186,2 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Dies bedeutet einen leichten Umsatzrückgang von 1 %.

Höherer Auftragsbestand

Der Auftragsbestand zum 31. März 2012 erhöhte sich im Vergleich zum 1. Januar dieses Jahres um 11,7 Mio. € auf 53,9 Mio. €. Auf den Unternehmensbereich Bad und Wellness entfielen 33,3 Mio. €, was einer Steigerung von 9 % im Vergleich zum Jahresanfang entspricht.

Ergebnis auf Vorjahresniveau

Das Ergebnis vor Ertragsteuern und Zinsen (EBIT) der Villeroy & Boch Gruppe betrug im ersten Quartal 2012 7,1 Mio. € und entsprach damit dem Vorjahresniveau.

Den Aufwendungen für den Ausbau unserer Aktivitäten in den Wachstumsregionen Russland und China sowie dem geringeren Bruttoergebnis aufgrund des leicht gesunkenen Umsatzes stand ein Sonderertrag aus dem Verkauf des Sanitärkeramikwerks in Saltillo, Mexiko, gegenüber.

Der Verkauf des auf hohe Volumina für den mexikanischen Projektmarkt ausgelegten Werkes in Saltillo, Mexiko, an die WoodCrafters Gruppe wurde im Berichtszeitraum planmäßig abgeschlossen. WoodCrafters produziert mit den rund 600 Mitarbeitern des Werkes zukünftig Sanitärkeramik für den Baumarktsektor. Somit konzentriert sich Villeroy & Boch in Mexiko auf die beiden Produktionsstandorte Ramos und Lerma an denen hochwertige Produkte für die amerikanischen Märkte gefertigt werden.

Entwicklung der beiden Unternehmensbereiche

Der Unternehmensbereich Bad und Wellness erreichte im ersten Quartal 2012 einen Umsatz von 122,1 Mio. € und liegt damit 1 % über Vorjahr (+ 1,2 Mio. €). Regional war die Umsatzentwicklung sehr unterschiedlich. So wuchsen die Umsätze in Russland (+31 %) und Deutschland (+13 %) überdurchschnittlich, während in Mexiko(-14 %), in Italien (-12 %) sowie in den Niederlanden (-11 %) Umsatzrückgänge zu verzeichnen waren.

Der Umsatz des Unternehmensbereichs Tischkultur lag im ersten Quartal 2012 mit 62,3 Mio. € um 2,9 Mio. € unter Vorjahr (-5 %). Grund dafür war vor allem die Bestellzurückhaltung des Handels in Westeuropa, der derzeit verstärkt Bestände abbaut. Dies führte im deutschen Markt zu einem Umsatzrückgang von -9 %. Erfreuliche Umsatzzuwächse gab es hingegen in Russland (+10 %) und Skandinavien (+9 %).

Investitionen

Im ersten Quartal 2012 investierte der Konzern 6,3 Mio. € (Vorjahr 7,0 Mio. €). Die Investitionen im Unternehmensbereich Bad und Wellness flossen hauptsächlich in Kapazitätserweiterungen in Osteuropa und Thailand. Im Unternehmensbereich Tischkultur wurde überwiegend in den Ausbau des Vertriebsnetzes sowie in den weiteren Aufbau des Tischkultur-Kompetenzzentrums in Merzig investiert.

Einschätzung und Ausblick

"Die Entwicklung im ersten Quartal 2012 verlief wie von uns erwartet", erklärt Villeroy & Boch Vorstandsvorsitzender Frank Göring. "Entscheidend für das Gesamtjahr wird der Verlauf des 2.Halbjahres sein."

Villeroy & Boch erwartet für das Geschäftsjahr 2012 einen Konzernumsatz zwischen 750 und 760 Mio. € und ein operatives Ergebnis (EBIT) in der Bandbreite von plus/minus 15 % im Vergleich zum Vorjahresniveau.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.