Villeroy & Boch: 3. Quartalsbericht (Januar - September 2008)

(PresseBox) ( Mettlach, )
Leichte Verbesserung des Konzernumsatzes

Der Konzernumsatz im 3. Quartal 2008 lag mit 200,3 Mio. Euro unter dem Vor-jahreswert von 212,9 Mio. Euro , wobei sich die Unternehmensbereiche unter-schiedlich entwickelten. Insgesamt erzielte der Konzern in den ersten 3 Quar-talen 2008 einen Umsatz von 635,1 Mio. Euro, was eine leichte Steigerung gege-nüber dem Vorjahr bedeutet (währungsbereinigt +2,1 %).
Das Ergebnis vor Ertragssteuern und Zinsen (EBIT) blieb mit 15,2 Mio. Euro unter dem Vorjahresergebnis von 20,1 Mio. Euro.

Entwicklung der Märkte vor dem Hintergrund der Finanzkrise

Deutliche Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise zeigen sich in einer Reihe von Märkten, neben den USA vor allem in Spanien, Skandinavien und Groß-britannien. Dagegen behauptet sich der schwierige deutsche Markt im Gesamtberichtszeitraum gut mit einem Umsatzplus von 4,8 %. In den asiati-schen Ländern sowie in Osteuropa konnte Villeroy & Boch seine Position mit einer positiven Umsatzentwicklung weiter ausbauen.

Bad und Wellness: Umsatzanstieg im Gesamtberichtszeitraum Ergebnis unter Vorjahr

Der Unternehmensbereich Bad und Wellness erreichte im 3. Quartal einen Umsatz von 128,9 Mio. Euro - eine Steigerung von 4% gegenüber dem Vorjahr. Auch die Umsätze im Zeitraum Januar bis September übertrafen mit 407,6 Mio. Euro den Vorjahreswert um 2,8 %.
Das Ergebnis, das mit 12,3 Mio. Euro um 1,8 Mio. Euro unter dem Vorjahr liegt, ist durch die deutlich gestiegenen Preise für Energie und Rohstoffe und Aufwen-dungen für die Erschließung neuer Märkte geprägt.

Tischkultur: 3. Quartal zehrt Halbjahresplus auf

Der Umsatz im Bereich Tischkultur liegt im 3. Quartal mit 71,4 Mio. Euro um 19,6 % unter dem Vorjahr. Ausschlaggebend hierfür sind Großprojekte mit Werbemitteln im Vergleichszeitraum 2007. Der Umsatz der ersten 3 Quartale 2008 von 227,5 Mio. Euro ging damit um 3,3 % gegenüber Vorjahr zurück. Das Ergebnis reduziert sich auf 2,9 Mio. Euro (2007: 5,9 Mio. Euro).

Ausblick 2008:

Frank Göring, Vorstandssprecher Villeroy & Boch AG: "Die weiteren Auswirkungen der Finanzkrise auf die Wirtschaft, insbesondere auf das kommende Weihnachtsgeschäft und darüber hinaus sind schwer einzuschätzen. Für dieses Jahr rechnet Villeroy & Boch mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau. Aufgrund gestiegener Aufwendungen für den Ver-triebsausbau sowie höherer Energiekosten gehen wir von einem EBT zwischen 15 und 20 Mio. Euro (Vorjahr 28,6 Mio. Euro) aus".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.