PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 275465 (Verkehrsclub Deutschland e.V.)
  • Verkehrsclub Deutschland e.V.
  • Rudi-Dutschke-Str.9, vorm. Kochstr. 27
  • 10969 Berlin
  • http://www.vcd.org
  • Ansprechpartner
  • Martin Mützel
  • +49 (561) 1083-10

BUND und VCD: Wiedereröffnung der Bahnstrecke Korbach-Frankenberg nicht weiter verschleppen

(PresseBox) (Kassel/Wiesbaden, ) Anlässlich der Landtagsdebatte über eine Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke Korbach-Frankenberg sprechen sich die hessischen Landesverbände des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und des Verkehrsclub Deutschland (VCD) erneut für eine schnelle Aufnahme des Personenverkehrs aus.

"Ein Prüfauftrag ist unnötig. Die Fakten sind seit Jahren bekannt, sie sprechen für den Bahnverkehr", so VCD-Landesgeschäftsführer Martin Mützel. Otto Löwer, Vorstandsmitglied des BUND Hessen: "Wir brauchen keine Verschleppungstaktik, sondern wollen Taten sehen."

Die Verbände weisen darauf hin, dass bereits erhebliche Geldmittel in Untersuchungen und Vorarbeiten geflossen sind. Für den 2007 erfolgten Rückzug aus dem bereits geschlossenen Bau- und Betriebsvertrag müssen Land und NVV der Kurhessenbahn 18,6 Mio € Ausgleich zahlen, selbst wenn kein Zug fährt. Nach Angaben der Verbände erfolgte dieser Rückzug nach einem Streit um Kostenanteile, der Sinn der Maßnahme war unbestritten.

Die damaligen Verkehrsprognosen gehen von über tausend Fahrgästen am Tag aus, die auch die Wirtschaftlichkeit der Anschlussstrecken erhöhen würden. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee und das Nationalparkzentrum in Herzhausen erhalten einen attraktiven Bahnanschluss. Derzeit ist es am Wochenende nur mit Anrufsammeltaxi zu erreichen.

Auch der zunehmende Radtourismus wird von einer Wiedereröffnung profitieren. Nur die werktags fahrenden Busse nehmen jeweils zwei Fahrräder mit, am Wochenende muss man bereits ab Frankenberg, Korbach oder Bad Wildungen in die Pedale treten.

Der hessische Landtag hatte 2008 gegen die Stimmen der CDU die Wiedereröffnung der Bahnstrecke beschlossen; dies war aber nicht umgesetzt worden. Das Thema steht am 9. Juli erneut auf der Tagesordnung der Plenarsitzung. Während die Grünen den Antrag von letztem Jahr wortgleich erneut einbrachten, möchten die Regierungsfraktionen nur einen unverbindlichen Prüfauftrag beschließen.